Das Appartement

Das Appartement

Das Appartement

Das Appartement – Originaltitel: The Apartment – Regie: Billy Wilder – Drehbuch: Billy Wilder, I. A. L. Diamond – Kamera: Joseph LaShelle – Schnitt: Daniel Mandell – Musik: Adolph Deutsch – Darsteller: Jack Lemmon, Shirley MacLaine, Fred MacMurray, Ray Walston, Jack Kruschen, David Lewis, Hope Holiday, Joan Shawlee, Naomi Stevens, Johnny Seven, Joyce Jameson, Willard Waterman, David White, Edie Adams u.a. – 1960; 120 Minuten

Inhaltsangabe

Der kleine Angestellte C. C. Baxter überlässt sein Appartement in New York vier Vorgesetzten stundenweise als Liebesnest und wird dafür besonders gut beurteilt. Der Personalchef kommt dahinter und will nun ebenfalls den Schlüssel. Als Gegenleistung befördert er Baxter. Eines Nachts findet dieser in seinem Appartement ausgerechnet die Frau leblos nach einem Selbstmordversuch vor, die er heimlich liebt ...
Weiterlesen

Kritik

In der Satire "Das Appartement" nimmt Billy Wilder einfallsreich und pointiert sexuelle Ausbeutung, Heuchelei, Opportunismus und Korruption aufs Korn. 50 Jahre nach der Entstehung wirkt der Klassiker an manchen Stellen zu lang.
Weiterlesen

Der Junggeselle Calvin Clifford Baxter (Jack Lemmon) ist einer von mehreren tausend kleinen Angestellten des Versicherungskonzerns Consolidated Live in New York. Er arbeitet in einem Großraumbüro der Prämienberechnungsstelle. Seit einiger Zeit stellt er vier Vorgesetzten sein Appartement an der Westside von Manhattan stundenweise als Liebesnest zur Verfügung und macht unbezahlte Überstunden, weil er nicht nach Hause gehen kann. Normalerweise reservieren Kirkeby (David Lewis), Dobisch (Ray Walston), Vanderhoff (Willard Waterman) und Eichelberger (David White) das Appartement im Voraus, damit sie sich nicht in die Quere kommen, doch wenn einer von ihnen unerwartet eine Frau abschleppen kann, klingelt er C. C. Baxter auch mal nachts aus dem Schlaf und erwartet von ihm, dass er den Rest der Nacht auf einer Bank im Central Park verbringt. Protestiert Baxter, wird er mit einem anstehenden Leistungsbericht erpresst.

Baxters Nachbarn, der Arzt Dr. Dreyfuss (Jack Kruschen) und dessen Ehefrau Mildred (Naomi Stevens), halten den Junggesellen aufgrund der Geräusche, die sie jede Nacht aus dem Appartement des Junggesellen hören, für einen Herzensbrecher. Und von der Anzahl der leeren Weinflaschen, die Baxter in den Müll wirft, schließen sie auf einen starken Alkoholkonsum. Sie wundern sich über dessen offenbar robuste Gesundheit. Als Dr. Dreyfuss ihm wieder einmal im Treppenhaus begegnet, drängt er Baxter deshalb, seinen Körper der Columbia University für Forschungszwecke zu vermachen.

Kirkeby, Dobisch, Vanderhoff und Eichelberger loben Baxter wie versprochen in den Leistungsberichten. Der Personaldirektor Jeff D. Sheldrake (Fred MacMurray), der bereits Gerüchte über einen in der Versicherung herumgereichten Schlüssel für ein Liebesnest gehört hat, durchschaut, warum die vier Abteilungsleiter Baxter so gut beurteilen – und will in den Kreis aufgenommen werden. Dafür befördert er Baxter vorzeitig zum Verwaltungsassistenten.

Im Sommer, während seine Frau mit den Kindern verreist war, hatte Sheldrake eine Affäre mit Fran Kubelick (Shirley MacLaine), einer der Fahrstuhlführerinnen von Consolidated Live. Vor sechs Wochen beendete er die Beziehung, aber nun möchte er sie wieder aufnehmen. Fran, die sich aufrichtig in Sheldrake verliebt hat, lässt sich zögernd überreden, mit ihm in das Appartement zu gehen. Sie glaubt ihm, als er ihr verspricht, sich von seiner Frau scheiden zu lassen.

Fran Kubelick ahnt nicht, dass Baxter heimlich in sie verliebt ist. Auf der Weihnachtsfeier der Versicherungsgesellschaft sieht er in ihrer Hand einen zerbrochenen Taschenspiegel, den er kurz zuvor in seinem Appartement fand und Sheldrake brachte. Da weiß er, dass Fran die Geliebte des Personalchefs ist. Traurig verlässt er die Party und versucht seinen Liebeskummer an einer Kneipentheke zu ertränken.

Die neue Affäre Sheldrakes bleibt seiner Sekretärin, Miss Olsen (Edie Adams), nicht verborgen. Auf der Weihnachtsfeier klärt sie Fran darüber auf, dass sie vor vier Jahren Sheldrakes Geliebte war und er davor Affären mit zwei anderen Mitarbeiterinnen hatte. Ihnen allen habe er versprochen, sich von seiner Frau scheiden zu lassen, behauptet sie.

Nach der Weihnachtsfeier stellt Fran ihren Liebhaber im Appartement zur Rede. Sheldrake hat jedoch keine Zeit, sich länger mit ihr auseinanderzusetzen, denn er muss zum Zug, damit seine Frau keinen Verdacht schöpft. Fran bleibt allein und enttäuscht im Appartement zurück.

Baxter wird in der Kneipe von einer ebenfalls betrunkenen Frau angesprochen. Margie MacDougall (Hope Holiday), die allein ist, weil ihr Ehemann eine Gefängnisstrafe verbüßt, drängt sich Baxter auf und folgt ihm in sein Appartement.

Dort stößt Baxter auf Fran, die leblos auf seinem Bett liegt, mit einem leeren Röhrchen Schlaftabletten neben sich. Er alarmiert sofort seinen Nachbarn und wirft Margie hinaus. Dr. Dreyfuß rettet Fran das Leben. Als sie zu sich kommt, wundert sie sich darüber, den freundlichen Angestellten Baxter zu sehen, bis sie begreift, dass er hier wohnt. Es ist ihr peinlich. Aber sie ist noch zu schwach, um das Appartement zu verlassen.

Baxter ruft Sheldrake an, der zu Hause unter dem Christbaum mit den Kindern spielt, und informiert ihn über den Selbstmordversuch seiner Geliebten. Sheldrake denkt gar nicht daran, nach Manhattan zu kommen und nach Fran zu sehen. Er bleibt Weihnachten bei seiner Familie.

Fran wohnt in New York bei ihrer Schwester und deren Ehemann. Als die beiden tagelang nichts von ihr hören, sucht Karl Matuschka (Johnny Seven) nach seiner Schwägerin. Auch bei Consolidated Live erkundigt sich der Taxifahrer am ersten Arbeitstag nach Weihnachten. Zufällig sah Al Kirkeby sie im Appartement, als er mit der Telefonistin Sylvia (Joan Shawlee) ein Schäferstündchen haben wollte und von Baxter abgewiesen wurde, obwohl er reserviert hatte. Er gibt Matuschka die Adresse, und dieser holt seine Schwägerin ab.

Weil Baxter das Problem mit Fran an seiner Stelle löste, befördert Sheldrake ihn zu seinem Stellvertreter. Gleichzeitig kündigt er seiner Sekretärin. Miss Olsen rächt sich dafür, indem sie sich mit seiner Ehefrau verabredet und sie über die Seitensprünge ihres Mannes aufklärt.

Als Fran erfährt, dass sich das Ehepaar Sheldrake scheiden lässt, schöpft sie neue Hoffnung. Vielleicht meint Sheldrake es doch ernst mit ihr.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Weil Sheldrake sich für den Silvesterabend mit Fran verabredet hat, verlangt er den Schlüssel für das Appartement. Baxter sträubt sich unerwartet. Erst als der Personaldirektor ihm mit Entlassung droht, wirft Baxter einen Schlüssel auf den Schreibtisch – allerdings nicht den gewünschten, sondern den für die Toiletten der leitenden Angestellten. Den benötigt er nicht länger, denn er kündigt von sich aus.

Auf der Silvesterparty, die Sheldrake mit Fran besucht, erzählt er, Baxter habe es vorgezogen, zu kündigen, statt ihm den Schlüssel fürs Appartment zu geben. Da begreift Fran, was Baxter für sie empfindet. Sie verlässt die Party und läuft zu seinem Appartement. Im Treppenhaus hört sie einen Knall. Hat er sich aus Liebeskummer erschossen? Aufgeregt klingelt sie, bis Baxter die Türe öffnet – mit einer überschäumenden Sektflasche in der Hand.

nach oben

Bei „Das Appartement“ – „The Apartment“ – handelt es sich um eine Satire bzw. Tragikomödie, die längst als Klassiker gilt. Ebenso einfallsreich wie pointiert nimmt Billy Wilder sexuelle Ausbeutung und Heuchelei, Opportunismus und Korruption aufs Korn. Ein halbes Jahrhundert nach der Entstehung wirkt „Das Appartment“ allerdings an manchen Stellen redundant und zu lang.

Fünf „Oscars“ wurden für „Das Appartment“ vergeben: Film (Billy Wilder), Drehbuch (Billy Wilder und I. A. L. Diamond), Regie (Billy Wilder), Szenenbild (Alexandre Trauner und Edward G. Boyle), Schnitt (Daniel Mandel). Nominiert hatte man „Das Appartement“ in fünf weiteren Kategorien (Jack Lemmon als Hauptdarsteller, Shirley MacLaine als Hauptdarstellerin, Jack Kruschen als Nebendarsteller, Joseph LaShelle für die Kameraführung und Gordon E. Sawyer für den Ton.)

Das Hauptthema der Filmmusik stammt nicht von Adolph Deutsch, sondern von Charles Williams.

Neil Simon verwendete das Drehbuch von Billy Wilder und I. A. L. Diamond als Vorlage für das am 1. Dezember 1968 im Shubert Theatre in New York uraufgeführte Musical „Promises, Promises“. Die Musik komponierte Burt Bacharach, die Liedtexte schrieb Hal David. Die deutsche Übersetzung von Werner Wollenberger (Dialoge) und Charly Niessen (Liedertexte) kam unter dem Titel „Das Appartement“ am 16. April 1970 im Theater des Westens in Berlin erstmals auf die Bühne.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2010

Billy Wilder (Kurzbiografie)

Billy Wilder: Frau ohne Gewissen
Billy Wilder: Boulevard der Dämmerung
Billy Wilder: Zeugin der Anklage
Billy Wilder: Ariane. Liebe am Nachmittag
Billy Wilder: Manche mögen’s heiß
Billy Wilder: Das Mädchen Irma La Douce
Billy Wilder: Avanti, Avanti
Billy Wilder: Extrablatt

M. Fuchs-Gamböck,T. Schatz - Lady Gaga
Über die Persönlichkeit von Stefani Germanotta alias Lady Gaga erfahren wir so gut wie nichts. Die Autoren beschränken sich auf das, was aus den Medien über die Kunstfigur bekannt ist.
Lady Gaga

M. Fuchs-Gamböck,T. Schatz

Lady Gaga

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde am 11. Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: