Der Klient

Der Klient

Der Klient

Der Klient – Originaltitel: The Client – Regie: Joel Schumacher – Drehbuch: Robert Getchell, Akiva Goldsman nach dem Roman "Der Klient" von John Grisham – Kamera: Tony Pierce-Roberts – Schnitt: Robert Brown – Musik: Howard Shore – Darsteller: Susan Sarandon, Brad Renfro, Tommy Lee Jones, Mary-Louise Parker, Anthony LaPaglia, J. T. Walsh, Anthony Edwards, Will Patton, Bradley Whitford, Anthony Heald, Kim Coates, Ossie Davis u.a. – 1994; 115 Minuten

Inhaltsangabe

Der elfjährige Mark und sein kleiner Bruder Ricky beobachten durch Zufall, wie sich ein Mafia-Anwalt das Leben nimmt. Mark behauptet später aus Angst, sie hätten den Fremden erst als Toten gesehen. Polizei und Staatsanwaltschaft glauben das nicht und hoffen, dass sie von Mark erfahren, wo die Leiche eines von der Mafia ermordeten Senators versteckt ist. Mark wird aber auch von Mafiosi bedroht, die sicherstellen wollen, dass er nichts verrät ...
Weiterlesen

Kritik

"Der Klient", die Verfilmung eines Thrillers von John Grisham durch Joel Schumacher, dreht sich weniger um die Aufklärung eines Verbrechens als um die Beziehung zwischen dem elfjährigen Zeugen Mark und der Anwältin Reggie Love.
Weiterlesen

Dianne Sway (Mary-Louise Parker) lebt seit der Trennung von ihrem gewalttätigen Ehemann mit ihren elf bzw. acht Jahre alten Söhnen Mark (Brad Renfro) und Ricky (David Speck) in einem Wohnwagen in Memphis/Tennessee. Während die 27-Jährige bei der Arbeit ist, rauchen Mark und Ricky heimlich im Gebüsch am Ufer des Mississippi. Sie haben erst zwei oder drei Züge genommen, als in der Nähe ein Auto hält. Die Kinder beobachten einen Mann, der einen Gartenschlauch in den Auspuff steckt, das andere Ende ins Wageninnere legt und sich dann wieder hinters Lenkrad setzt. Beim Versuch, den Schlauch aus dem Auspuff zu ziehen und den Selbstmord des Fremden zu verhindern, wird Mark erwischt. Der Lebensmüde zerrt ihn ins Auto und verriegelt die Türen. Mark sieht einen Revolver und ein leeres Tablettenröhrchen. Der schwitzende Mann trinkt Whisky aus der Flasche. Er heiße Jerome Clifford (Walter Olkewicz), sagt er, werde aber Romey genannt, sei ein Rechtsanwalt aus New Orleans und wolle sich nun hier an seinem Geburtsort das Leben nehmen. Andernfalls würde ihn Barry („das Messer“) Muldano (Anthony LaPaglia) erstechen, weil er wisse, wo der Mafioso den von ihm ermordeten Senator versteckt hat. Romey erklärt Mark auch, wo die Leiche liegt.

Der Mafia-Anwalt ist bereits zu benommen, um das Kind an der Flucht aus dem Wagen hindern zu können. Mark und Ricky verstecken sich an der Uferböschung. Romey steht direkt über ihnen, als er sich den Revolverlauf in den Mund schiebt und abdrückt.

Nachdem Mark seinen verstörten Bruder heimgebracht und die Polizei alarmiert hat, kehrt er ans Flussufer zurück. Dort ist die Polizei mit der Spurensuche beschäftigt. Sergeant Hardy (Will Patton) erwischt den Jungen. Mark behauptet, er und Ricky hätten den Toten gefunden und leugnet, den Selbstmörder bereits vorher gesehen zu haben.

Ricky liegt nur noch mit dem Daumen im Mund apathisch da. Obwohl Dianne Sway nicht krankenversichert ist, muss sie den Achtjährigen ins Krankenhaus bringen, wo Dr. Greenway (William H. Macy) eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Weil Dianne wegen ihres kranken kleinen Sohnes nicht zur Arbeit kann, wird sie entlassen.

Sergeant Hardy vermutet, dass die Kinder schon früher am Tatort waren. Der Selbstmörder könnte mit ihnen geredet haben. Vielleicht verriet der Mafia-Anwalt sogar, wo sein Klient Barry Muldano die Leiche des ermordeten Senators verscharrt hat. Der sadistische Polizist versucht Mark mit der Androhung grausamer Strafen einzuschüchtern und gibt ihm eine Dose Limonade zu trinken, um später die Fingerabdrücke mit denen im Auto des Mafia-Anwalts vergleichen zu können.

In seiner Not sucht Mark nach juristischem Beistand und gerät dabei in die Kanzlei der Rechtsanwältin Regina („Reggie“) Love (Susan Sarandon).

Als sich Reggie Love von ihrem untreuen Ehemann scheiden ließ, gelang es dem Arzt mit Hilfe eines trickreichen Rechtsanwalts, das alleinige Sorgerecht für die beiden Kinder zu bekommen. Reggie half sich mit Alkohol und Drogen über den Verlust hinweg, aber seit drei Jahren ist sie clean und trocken, und vor zwei Jahren eröffnete sie ihre Kanzlei.

Sie übernimmt das Mandat pro bono und legt sich dabei mit dem eigens aus New Orleans eingeflogenen Bundesstaatsanwalt Roy Foltrigg (Tommy Lee Jones) an, der das Amt des Gouverneurs von Louisiana anstrebt. Roy Foltrigg will Barry Muldano als Mörder des Senators überführen, muss dazu aber erst einmal die Leiche finden und hofft auf die Aussage des jungen Zeugen. Der Bundes­staats­anwalt, sein Stellvertreter Thomas Fink (Bradley Whitford), der örtliche Polizeichef Jason McThune (J. T. Walsh) und der FBI-Agent Larry Trumann (Anthony Heald) vernehmen den Elfjährigen ohne dessen Mutter und täuschen ihm dabei vor, es handele sich lediglich um ein inoffizielles Gespräch. Obwohl die Polizei Marks Fingerabdrücke am und im Wagen des Mafia-Anwalts sichergestellt hat, leugnet der Junge weiterhin aus Angst vor den Folgen, den Mann lebend gesehen oder gar mit ihm geredet zu haben.

Während sich die Polizei von dem elfjährigen Zeugen Hinweise erhofft, die helfen könnten, den spektakulären Mordfall in New Orleans aufzuklären, befürchtet der Mafia-Pate Johnny Sulari (Ron Dean), dass Romey vor seinem Suizid geredet haben könnte. Er drängt deshalb seinen Neffen Barry, die Leiche an einen anderen Ort zu bringen. Parallel dazu schickt er den Gangster Paul Gronke (Kim Coates) nach Memphis. Der soll sicherstellen, dass der Junge nichts ausplaudert. Als Arzt verkleidet, macht er sich im Krankenhaus an Mark heran und schüchtert ihn ein. Später fackelt er mit dem kriminellen Privatdetektiv Jack Nance (John Diehl) zusammen auch noch den Wohnwagen der Sways ab.

Mark, der die ganze Zeit über auch Reggie Love angelogen hat, verrät ihr endlich, dass er von Romey erfuhr, wo die Leiche des ermordeten Senators versteckt ist.

Richter Harry Roosevelt (Ossie Davis) holt Mark bei einer Anhörung in den Zeugenstand, aber der Junge befolgt Reggies Rat, verweigert die Aussage und beruft sich dabei auf den 5. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten. Der Richter lässt den Jungen in Schutzhaft nehmen.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Indem Mark eine posttraumatische Belastungsstörung simuliert, wird er vom Gefängnis zum Krankenhaus gebracht. Dort trifft er zwar auf Paul Gronke, aber es gelingt ihm, den Gangster nach einer Verfolgungsjagd in der Leichenhalle einzusperren.

Er verabredet sich telefonisch mit Reggie und steigt dann am Parkplatz zu ihr ins Auto. Sie fahren nach New Orleans, und dort bricht Mark in Romeys Bootshaus ein, wo die Leiche des Senators sein soll. Bevor er sie findet, tauchen Barry Muldano und Paul Gronke auf. Die Mafiosi fangen zu graben an. Als Mark durchs Fenster flüchtet, hören sie ihn. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd kriegt Barry Muldano die Anwältin zu fassen, verliert dabei aber seine Pistole. Mark, der bereits ein Stück weitergerannt ist, kehrt um, hebt die Waffe auf und richtet sie auf den Verbrecher. Reggie lässt sich die Pistole von ihm geben und schießt damit in die Luft. Das löst in dem von paranoiden Reichen bewohnten Viertel sofort Alarm aus. Barry Muldano und Paul Gronke fliehen mit einem Boot.

Zurück in Memphis, verhandelt Reggie Love mit Roy Foltrigg. Sie verspricht, ihm zu verraten, wo die Leiche des Senators zu finden ist, verlangt jedoch als Gegenleistung die Aufnahme von Dianne Sway und ihrer beiden Kinder in ein Zeugenschutzprogramm. Als die Privatmaschine mit den Sways nach Phoenix startet, erfüllt Reggie Love ihre Zusage gegenüber Roy Foltrigg.

Ob der Mörder nach der Bergung der Leiche festgenommen werden kann, bleibt ungewiss, denn Johnny Sulari befiehlt vorsichtshalber die Ermordung seines Neffen Barry Muldano.

nach oben

1993 veröffentlichte John Grisham den Thriller „The Client“. Bereits im Spätsommer desselben Jahres (August bis Oktober) verfilmte Joel Schumacher die Romanvorlage. Christel Wiemken übertrug das Buch ins Deutsche: „Der Klient“ (Hoffmann und Campe, Hamburg 1994, 478 Seiten, ISBN 978-3-455-02493-7).

„Der Klient“ dreht sich vor allem um die Beziehung zwischen dem elfjährigen Zeugen Mark Sway und der Rechtsanwältin Reggie Love, die sich im Interesse des Jungen mit dem ehrgeizigen Bundesstaatsanwalt Roy Foltrigg anlegt. Die Ermordung eines Senators durch die Mafia und die entsprechenden Ermittlungen sind nebensächlich. Dementsprechend bleiben auch die Figuren der Mafiosi schablonenhaft. Lediglich die Charaktere von Mark Sway und Reggie Love werden stärker ausgeleuchtet – und von Susan Sarandon und Brad Renfro überzeugend verkörpert. Außerdem sind die schauspielerischen Leistungen von Tommy Lee Jones und Mary-Louise Parker hervorzuheben. Die Darsteller tragen den unterhaltsamen, routiniert inszenierten Film „Der Klient“.

Brad Barron Renfro wurde am 25. Juli 1982 in Knoxville/Tennessee geboren. Als er fünf Jahre alt war, ließen die Eltern sich scheiden, und er wuchs bei seiner Großmutter auf. Gleich für seine erste Filmrolle – in „Der Klient“ – wurde er 1995 mit dem Young Artist Award ausgezeichnet. Gegen Ende des Jahrhunderts und auch später sorgte der Filmschauspieler durch Drogenkonsum und Kleinkriminalität für Schlagzeilen. Am 15. Januar 2008 fand man ihn in seinem Apartment in Los Angeles tot auf. Er war an einer Überdosis Heroin gestorben.

Deutsche Synchronsprecher in „Der Klient“: Ana Fonell (Reggie Love), Ozan Ünal (Mark Sway), Ronald Nitschke (Roy Foltrigg), Bettina Weiß (Dianne Sway), Gerald Paradies (Barry Muldano), Joachim Tennstedt (Sergeant Hardy), Helmut Gauß (Jason McThune), Udo Schenk (Thomas Fink), Michael Telloke (Larry Trumann), Tom Deininger (Romey), Manfred Wagner (Johnny Sulari), Florian Krüger-Shantin (Paul Gronke), Klaus Lochthove (Jack Nance), Michael Chevalier (Richter Harry Roosevelt) u.a.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2016

Joel Schumacher: Falling Down / Ein ganz normaler Tag
Joel Schumacher: Batman Forever
Joel Schumacher: Batman & Robin
Joel Schumacher: Nicht auflegen!

Karin Slaughter - Unverstanden
In "Unverstanden" imitiert Karin Slaughter mit viel Witz und Sarkasmus den Stil eines Groschenromans und schreckt auch nicht vor derben Späßen zurück. Die Lektüre des knapp gehaltenen Buches ist sehr unterhaltsam.
Unverstanden

Karin Slaughter

Unverstanden

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde am 11. Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: