Gesetz der Straße. Brooklyn's Finest

Gesetz der Straße. Brooklyn’s Finest

Gesetz der Straße. Brooklyn's Finest

Gesetz der Straße. Brooklyn's Finest – Originaltitel: Brooklyn's Finest – Regie: Antoine Fuqua – Drehbuch: Michael C. Martin – Kamera: Patrick Murguia – Schnitt: Barbara Tulliver – Musik: Marcelo Zarvos – Darsteller: Richard Gere, Don Cheadle, Ethan Hawke, Wesley Snipes, Vincent D'Onofrio, Brían F. O'Byrne, Will Patton, Michael Kenneth Williams, Jesse Williams, Shannon Kane, Ellen Barkin u.a. – 2009; 130 Minuten

Inhaltsangabe

Ein verdeckter Ermittler, der mit einem Drogenboss befreundet ist, fühlt sich innerlich zerrissen, denn er muss ständig zwischen den Rollen eines Komplizen und eines Verräters wechseln und häufig selbst Gesetze brechen. Ein anderer Cop hat die Grenze zur Kriminalität überschritten, weil er verzweifelt versucht, seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Beim dritten Beispiel handelt es sich um einen im jahrzehntelangen Dienst ausgebrannten Streifenpolizisten ...
Weiterlesen

Kritik

Die Hauptfiguren, drei beim NYPD tätige Cops, kennen sich nicht. "Gesetz der Straße. Brooklyn's Finest" ist ein düsterer Episodenfilm von Antoine Fuqua, in dem drei parallel erzählte Handlungsstränge elegant verwoben sind.
Weiterlesen

Ein weißer, unter Korruptionsverdacht stehender Cop erschießt versehentlich auf einer Straße in Brooklyn einen afroamerikanischen Schüler. Die schwarzen Anwohner sind aufgebracht, zumal es sich bei dem getöteten Jungen nicht um einen Kriminellen, sondern um einen unbescholtenen Klassenprimus handelte.

Ganz in der Nähe wohnt der Afroamerikaner Clarence „Tango“ Butler (Don Cheadle). Seit der Jugend ist er mit Casanova („Caz“) Phillips (Wesley Snipes) befreundet, der ihm einmal das Leben rettete. Weil Caz es zum Drogenboss gebracht hat und Tango als verdeckter Ermittler für das Drogendezernat des NYPD arbeitet, gerät dieser immer wieder in Konflikt mit seinen Rollen als Freund bzw. Polizist. Als Caz gerichtlich verurteilt wird, setzt Tango sich erfolgreich für eine Berufung ein, und der Gangster wird bis zur neuen Verhandlung freigelassen.

Nach missglückten Drogengeschäften vermutet Caz, dass es einen Polizeispitzel in seiner Bande gibt, aber er hält einen Falschen für den Verräter und vertraut Tango auch weiterhin. Der kann gerade noch verhindern, dass die Bande den zu Unrecht Verdächtigten vom Flachdach eines Hochhauses stößt.

Tango fühlt sich innerlich zerrissen und drängt seinen Vorgesetzten Lieutenant Bill Hobarts (Will Patton), ihm nach drei Jahren Einsatz als verdeckter Ermittler, der auch seine Ehe mit Allisia (Tawny Cypress) zerstörte, einen Job im Innendienst zu verschaffen. Aber eine knallharte Spezialagentin (Ellen Barkin) mit besonderen Vollmachten verlangt von ihm, dass er zuerst Caz in einen Hinterhalt lockt.

* * *

Detective Sal Procida (Ethan Hawke) gehört zu einem Spezialkommando des New York Police Department in Brooklyn. Der gläubige Katholik ist verzweifelt, denn seine Ehefrau Angela (Lili Taylor) leidet aufgrund der verschimmelten Wände der Wohnung unter Asthma und ist zum fünften Mal schwanger, diesmal mit Zwillingen. Sals Einkommen reicht kaum, um die Familie zu ernähren. Aber er sucht ein Haus ohne Schimmelbefall, in dem es für alle Kinder Zimmer gibt.

Um sich das erforderliche Geld zu beschaffen, erschießt Sal kaltblütig seinen kriminellen Informanten Bobby „Carlo“ Powers (Vincent D’Onofrio). Aber die erbeutete Summe reicht nicht. Die Maklerin Mrs Vincent hat das gewünschte Haus zwar für Sal reserviert, weil er ihr einmal half, als ihr wegen eines Verkehrsdelikts der Führerschein abgenommen werden sollte, aber die von ihr gesetzte Frist läuft in wenigen Tagen ab.

Während eines Einsatzes seiner Einheit gegen Drogenhändler tötet Sal einen der Kriminellen, nachdem dieser ihm das Versteck des Geldes verraten hat, und versucht, unbemerkt einen Teil davon in seine Tasche zu stecken. Dabei ertappt ihn jedoch sein mit ihm befreundeter Kollege Ronny Rosario (Brian F. O’Byrne). Sal legt das Geld weg – und rettet seinem Freund das Leben, indem er einen unerwartet hinter Rosario mit einer Waffe auftauchenden Gangster erschießt.

* * *

Der New Yorker Streifenpolizist Eddie Dugan (Richard Gere) ist durch die jahrzehntelange Arbeit im NYPD desillusioniert und ausgebrannt. Weil er im Dienst nur noch das Nötigste tut und seine Waffe nie lädt, verachten ihn die Kollegen. Neben seinem Bett steht eine Flasche Whiskey, denn um morgens aufstehen zu können, benötigt er erst einmal einen Schluck [Alkoholkrankheit]. Seine Frau verließ ihn vor längerer Zeit. Die Kokain schnupfende Prostituierte Chantel (Shannon Kane) ist seine einzige Freundin.

Sieben Tage vor seiner Pensionierung versetzt man ihn noch nach Brooklyn. Dort soll der erfahrene Cop den Neuling Melvin Panton (Logan Marshall-Green) in den Dienst im gefährlichsten Stadtviertel New Yorks einweisen.

Melvin sitzt allein im Streifenwagen, als wenige Meter vor ihm ein Mann auf eine Frau einprügelt. Obwohl er unter allen Umständen sitzen bleiben soll, steigt er aus und will eingreifen, aber in diesem Augenblick kommt Dugan zurück und zerrt ihn weg. Der ambitionierte, idealistische junge Polizist ist entsetzt über seinen Lehrmeister, der jeden Ärger zu vermeiden versucht.

Bei der nächsten Gelegenheit tauscht Melvin mit seinem Kollegen Eddie Quinlan (Jesse Williams) und wechselt zu einem anderen Partner.

Dugan und sein neuer „Schüler“ werden zu einem Supermarkt gerufen. Dort stellt sich heraus, dass es bei dem Einsatz um einen Halbwüchsigen geht, der einen Schokoriegel gestohlen haben soll. Es kommt zu einer Auseinandersetzung. Eddie Quinlan verliert die Nerven, schießt und verletzt den Dieb.

Dugan wird von seinem um den Ruf des NYPD in der Öffentlichkeit besorgten Vorgesetzten zu der Lüge gedrängt, bei dem Jungen habe es sich um einen Drogensüchtigen gehandelt. Aber dazu ist er nicht bereit.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Um endlich aus dem Undercover-Job herauszukommen, bleibt Tango nichts anderes übrig, als Caz zu einem Deal zu überreden, bei dem der Drogenboss gefasst werden soll. Mit seinem entsprechend präparierten Handy nimmt Tango heimlich die Geschäftsverhandlung in einem Nachtklub auf – bis er sich wegen des Verrats so schlecht fühlt, dass er zur Toilette geht und das Gerät zertrümmert.

Als er von Lt. Hobarts erfährt, dass der Zugriff beschlossen wurde, sucht er Caz und will ihn davon abhalten, in die Falle zu tappen. Aber bevor Tango mit ihm reden kann, wird der Gangster von einer rivalisierenden Bande aus einem fahrenden Auto heraus erschossen.

Kurz darauf gibt Tango sich gegenüber dem Bandenmitglied Red (Michael Kenneth Williams) als Cop zu erkennen. Statt den Gangster festzunehmen, erschießt er ihn. Detective Ronny Rosario beobachtet das, hält beide Männer für Kriminelle und tötet Tango mit einem Schuss, ohne zu ahnen, dass dieser ebenfalls zum NYPD gehört.

* * *

Als ein Einsatz gegen einen Drogenhändler-Ring im letzten Augenblick abgesagt wird, fährt Sal auf eigene Faust los. Er hofft, an das Geld der Kriminellen heranzukommen. Ronny Rosario folgt ihm, hält ihn auf und versucht ihn von seinem Vorhaben abzuhalten. Aber Sal zerschießt ihm den Motor seines Wagens und fährt weiter.

Er bricht in die Wohnung der afroamerikanischen Drogenhändler ein, erschießt ohne Vorwarnung drei von ihnen, findet größere Mengen Geld und Drogen – wird aber von einem weiteren Bandenmitglied hinterrücks erschossen.

Rosario findet seine Leiche.

* * *

Am letzten Tag im Dienst gibt Eddie Dugan alles ab und beobachtet, wie achtlos seine Dienstmarke in eine Schachtel geworfen wird.

Chantel schenkt ihm zur Pensionierung eine Armbanduhr. Er schlägt ihr eine feste und exklusive Beziehung vor. Sie liebt ihn zwar, weiß aber, dass sie sich einschränken müsste, wenn sie nicht mehr als Prostituierte arbeiten würde, und dazu ist sie nicht bereit.

Im Auto lädt Dugan seine Dienstwaffe, um Selbstmord zu begehen. Aber da fällt ihm eine junge Frau auf der Straße auf, deren Gesicht er aufgrund eines Fahndungsfotos kennt. Sie gilt als vermisst. Offenbar befindet sie sich in der Gewalt eines Afroamerikaners, der bei ihr ist.

Obwohl Dugan nicht mehr im Dienst ist, folgt er den beiden unbemerkt. In dem Gebäude, in das die Vermisste gebracht wird, stößt Dugan auf drei gefesselte, halbnackte Mädchen. Nachdem er die beiden Schwarzen, die sie bewachen, überwältigt hat, befreit er die entführten jungen Frauen.

nach oben

In dem Cop-Thriller „Gesetz der Straße. Brooklyn’s Finest“ erzählen Michael C. Martin (Drehbuch) und Antoine Fuqua (Regie) an drei Beispielen von der Arbeit der New Yorker Polizei. Vor allem die Cops, die in einem Problemviertel wie Brooklyn eingesetzt werden, sind einem enormen Druck ausgesetzt.

Ein verdeckter Ermittler, der mit einem Drogenboss befreundet ist, fühlt sich innerlich zerrissen, denn bei seiner Arbeit wechselt er ständig zwischen den Rollen eines Komplizen und eines Verräters. Häufig muss er selbst Gesetze brechen. Ein anderer Cop hat die Grenze zur Kriminalität längst überschritten, weil er verzweifelt versucht, seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen und dazu mehr Geld benötigt als er verdient. Beim dritten Beispiel handelt es sich um einen im jahrzehntelangen Dienst ausgebrannten Streifenpolizisten. Keinem dieser Männer gelingt es, ein guter Cop zu sein.

Die drei beim NYPD tätigen Hauptfiguren kennen sich nicht. „Gesetz der Straße. Brooklyn’s Finest“ ist ein Episodenfilm, in dem drei parallel erzählte Handlungsstränge elegant verwoben sind.

Gleich mit der ersten Szene zeigen Michael C. Martin und Antoine Fuqua, was sie vorhaben: Detective Sal Procida sitzt im Auto neben einem kriminellen Informanten, der eine mit Banknotenbündeln gefüllte Papiertüte bei sich hat. Carlo erzählt, wie er betrunken am Lenkrad erwischt wurde und es ihm gelang, durch eine dreiste Lüge mit einer Bewährungsstrafe davonzukommen. Sal hört sich das an, macht noch eine witzige Bemerkung und schießt Carlo dann ohne Vorwarnung in den Kopf. Dann verschwindet er mit dem Geld.

„Gesetz der Straße. Brooklyn’s Finest“ ist ein düsterer und hoffnungsloser Film. Michael C. Martin wuchs in East Brooklyn auf und arbeitete dort einige Zeit bei der U-Bahn. Er kennt die Gegend. Also ist anzunehmen, dass das Milieu einigermaßen realistisch dargestellt wird. Es gibt zwar Klischees bei den Charakteren ebenso wie in der Handlung, aber die packende Inszenierung, die dichte Atmosphäre und eindrucksvolle schauspielerische Leistungen lassen es vergessen. Obwohl der Film über zwei Stunden lang ist, hängt er an keiner Stelle durch.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2011

Antoine Fuqua: Training Day
Antoine Fuqua: The Equalizer

Rohinton Mistry - Das Gleichgewicht der Welt
In einfachen, aber durchaus nicht hingeschluderten Sätzen erzählt Rohinton Mistry ergreifende Lebensgeschichten vor dem Hintergrund der indischen Politik und Gesellschaft: "Das Gleichgewicht der Welt".
Das Gleichgewicht der Welt

Rohinton Mistry

Das Gleichgewicht der Welt

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde am 11. Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: