Bonnie Parker und Clyde Barrow

10. Januar 1873: Henry Barrow wird in Pensacola/Florida als Sohn des Schuhmachers Jim Barrow und dessen Ehefrau Marie geboren.

21. November 1874: Cumie Walker wird geboren.

Henry Barrow besucht keine Schule und bleibt ein Analphabet.

1884: Henry Barrows Mutter stirbt.

Der Witwer Jim Barrow zieht mit seinen beiden Söhnen Henry und Frank nach Grimes County/Texas und bewirtschaftet dort eine Farm. Er heiratet eine Frau mit zwei Söhnen (Ed, Jim).

1889: Als 16-Jähriger zieht Henry Barrow nach Nacogdoches/Texas und fängt in einem Sägewerk zu arbeiten an.

1890: Henry Barrow und Cumie Walker, die Tochter der streng gläubigen Baptisten W. W. und Mahaly Walker, lernen sich kennen.

5. Dezember 1891: Henry Barrow und Cumie Walker heiraten.

Sie pachten ein Stück Land und bewirtschaften es.

1894: Geburt des Sohnes Elvin („Jack“) Barrow

1899: Geburt der Tochter Artie Barrow

Die Barrows ziehen nach Jones Prairie in Milam County/Texas und bewirtschaften dort eine Farm.

1903: Geburt des Sohnes Ivan („Buck“) Barrow

1905: Geburt der Tochter Nell Barrow

Die Familie Barrow zieht nach Telico in Ellis County/Texas.

24. März 1909: Geburt des Sohnes Clyde („Bud“) Chestnut Barrow

1. Oktober 1910: Bonnie Elizabeth Parker wird in Rowena, Texas, als zweites von drei Kindern des texanischen Maurers Charles Parker und dessen Ehefrau Emma geboren.

1913: Geburt von L. C. („Flop“) Barrow (L. und C. sind keine Initialen, sondern der Name)

1913: Geburt von Bonnies Schwester Billie Jean Parker

Im Alter von drei Jahren ist Bonnie unter den Kindern einer Sonntagsschule, die einem Publikum etwas vorsingen sollen. Sie verschafft sich besondere Aufmerksamkeit, indem sie statt eines braven Kinderliedes einen Honky-Tonk-Song anstimmt.

Dezember 1914: Charles Parker stirbt und die Witwe Emma Parker zieht mit ihren Kindern Hubert („Buster“), Bonnie und Billie Jean zu ihren Eltern Frank und Mary Krause nach Cement City bei Dallas.

Emma findet dort Arbeit als Näherin in einer Fabrik. Während ihrer Abwesenheit passt Mary Krause auf die Enkel auf.

1918: Geburt der Tochter Marie Barrow

Cumie Barrow erzieht die Kinder streng.

Bonnie lässt sich in der Schule nichts gefallen und prügelt sich mit anderen Mädchen ebenso wie mit Jungen. Sie wirkt bei Schulaufführungen mit und versucht immer wieder, auf sich aufmerksam zu machen.

But on any public occasion, Bonnie was liable to do something outrageous to make herself stand out from everyone else. (Jeff Guinn: Go Down Together. The True Untold Story of Bonnie & Clyde, Simon & Schuster, London 2009)

1919: Bonnies Großvater Frank Krause stirbt.

1922: Nachdem die vier älteren Kinder das Elternhaus verlassen haben, müssen Henry und Cumie Barrow die Farm aufgeben, weil sie nicht mehr über genügend Arbeitskräfte verfügen. Sie ziehen mit Clyde, L. C. und Marie nach Dallas, wo sie auf einem Camping-Platz unter ihrem Fuhrwerk schlafen, bis sie sich ein Zelt leisten können. Henry Barrow verdient etwas Geld als Altmetallsammler.

Clyde arbeitet zeitweise auf der Farm seines Onkels Frank in Corsicana/Texas.

Ivan wohnt zunächst bei einer Tante, einer Schwester Cumies, in Dallas. Er heiratet Margaret Heneger und mietet eine Wohnung. Margaret Barrow bringt Zwillinge zur Welt, von denen einer nur fünf Monate alt wird. Nach seiner Scheidung von Margaret heiratet Ivan Pearl Churchley und zeugt mit ihr eine Tochter, aber auch diese Ehe zerbricht nach kurzer Zeit.

Um 1925: Bonnie Parker lässt Fotografien von sich machen. Sie träumt von einer Karriere als Broadway-Sängerin, Hollywood-Schauspielerin oder Dichterin. In der Highschool gehört sie zu den Besten und gewinnt einen Rechtschreib-Wettbewerb, aber ein College-Besuch kommt aus finanziellen Gründen nicht in Betracht.

But it made no difference. Smart slum girls still had limited career opportunities. […] Whether Bonnie left high school as a graduate or a dropout, if she worked for a living she would still have to choose between becoming a factory line worker, a maid, a waitress, or a clerk in a shop. […] Cement City girls usually married young, were soon pregnant, and ended up like their mothers, raising children in poverty with no chance for anything better. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

1926: Im Alter von 16 Jahren beendet Clyde den Schulbesuch. Er möchte Musiker werden und lässt sich von seinem Schwager Leon zeigen, wie man Gitarre spielt. Weil ihm der geringe Lohn, den er als Arbeiter in wechselnden Firmen erhält, nicht reicht, stiehlt er Hühner.

Clyde didn’t give up his day job, but he did decide to illegally supplement his factory earnings. He started dipping his toe in the criminal waters. Stealing chickens that pecked und scratched their way around innumerable Dallas backyards was one of the most common types of minor local crime. Snatching a chicken was relatively easy, and if you somehow couldn’t sell it, the evidence could be disposed of with a satisfying family meal. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

25. September 1926: Bonnie Parker heiratet Roy Thornton.

He was big, good-looking, and well dressed – appearance always mattered to her. And Roy was fun. He had money for dates, and it didn’t matter to Bonnie where he got it. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Bonnie würde gern Kinder bekommen, aber wegen nicht näher bekannter Probleme, die durch einen gynäkologischen Eingriff verursacht wurden, ist das nicht möglich.

Ende 1926: Clydes Freundin Eleanor Bee Williams verlässt Dallas nach einem Streit und zieht zu Verwandten in Broaddus/Texas. Clyde mietet einen Leihwagen und fährt mit ihrer Mutter nach Broaddus, um sich mit Eleanor zu versöhnen. Als er den aus Kostengründen nur für Fahrten innerhalb von Dallas gemieteten Wagen nicht rechtzeitig zurückbringt, wird er von der Leihwagenfirma wegen Autodiebstahls angezeigt. In Broaddus versteckt er sich vor dem Sheriff, der nach ihm fragt. Dann trampt er zurück nach Dallas.

3. Dezember 1926: Clyde Barrow wird in Dallas vorübergehend festgenommen.

Drei Wochen nach seiner Freilassung wird Clyde Barrow zusammen mit seinem Bruder Ivan wegen einer Lastwagenladung gestohlener Truthähne verhaftet. Ivan nimmt die Schuld auf sich und bleibt eine Woche lang im Gefängnis; Clyde kommt nach der Vernehmung frei.

August 1927: Roy Thornton bleibt zehn Tage lang verschwunden, ohne Bonnie dafür einen Grund zu nennen. Er beginnt zu trinken und seine Frau zu schlagen.

Oktober 1927: Roy Thornton bleibt 19 Tage lang weg, ohne sich zu melden.

Dezember 1927: Roy Thornton ist zum dritten Mal weg, und Bonnie verdächtigt ihn, mit Reba Griffin zusammen zu sein.

11. Januar 1928: Bonnie, die bisher vergeblich einen Job suchte, schreibt in ihr Tagebuch: „Why don’t something happen?“

Januar 1928: Bonnie fängt als Bedienung in Hargrave’s Café in Dallas an.

13. August 1928: Ivan Barrow wird in San Antonio/Texas wegen Autodiebstahls verhaftet.

Januar 1929: Cumie, Henry, L. C. und Marie Barrow fahren mit der Familienfreundin Tookie Jones und deren Sohn William Daniel („W. D.“) nach San Antonio, um Ivan beizustehen.

Januar 1929: Der zuständige Richter in San Antonio weist die Klage gegen Ivan Barrow zurück.

Januar 1929: Roy Thornton taucht nach über einem Jahr wieder auf, aber Bonnie, die inzwischen ihr eigenes Geld verdient, will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Frühjahr 1929: Roy Thornton wird festgenommen und wegen Raubes zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Clyde Barrow, der inzwischen sein Einkommen aus der Fabrikarbeit ebenfalls durch Autodiebstähle aufbessert, freundet sich mit Frank Clause an.

Herbst 1929: Ivan, Clyde und Frank werden vorübergehend festgenommen, weil man sie verdächtigt, einen Raubüberfall geplant zu haben.

Herbst 1929: Henry Barrows Pferd wird bei einem Verkehrsunfall getötet. Von dem Geld, das er dafür als Schadenersatz bekommt, kauft er sich ein Auto.

25. Oktober 1929: Kurssturz an der New Yorker Börse

11. November 1929: Ivan Barrow begegnet der 18-jährigen Blanche Callaway.

Sie ist die Tochter des Predigers Matthew Caldwell und dessen Ehefrau Lillian. Die Eltern sind geschieden. Auf Drängen ihrer Mutter heiratete Blanche einen Mann namens John Callaway, aber dann floh sie vor ihrem Mann zu einer in Dallas lebenden Freundin: Emma Lou Renfro. Sie arbeitet im Schönheitssalon von Artie Barrow. Und sie wird Ivans Freundin.

29. November 1929: Ivan, Clyde und ein Komplize namens Sidney Moore fahren in gestohlenen Autos nach Henrietta/Texas und brechen in ein Haus ein. Auf der Rückfahrt werden sie von einem Streifenwagen verfolgt. Nach einem Achsenbruch fliehen sie zu Fuß weiter. Ivan wird durch Schüsse an den Beinen verletzt, Sidney Moore ergibt sich, aber Clyde Barrow gelingt es, zu entkommen.

17. Dezember 1929: Ivan Barrow und Sidney Moore werden in Denton zu Haftstrafen verurteilt.

5. Januar 1930: Bei einer Party seines Freundes Clarence Clay, dessen Schwester mit Hubert Parker verheiratet ist, lernt Clyde Barrow Bonnie Parker kennen. (Eigentlich heißt sie seit ihrer Eheschließung Thornton, aber man kennt sie besser unter dem Namen Bonnie Parker.)

Unter dem Einfluss ihrer Mutter ist die 19-jährige Bonnie Parker davon überzeugt, dass sie etwas Besonderes ist und große Dinge auf sie warten.

A bone-deep belief that great things were in her future kept Bonnie going. The worse her circumstances were in life, the grander her fantasies became. Something amazing was going to happen because she was Bonnie Parker. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Der Biograf Jeff Guinn hält es für möglich, dass Bonnie Parker vor ihrer ersten Begegnung mit Clyde Barrow Gelegenheitsprostituierte war und Drogen nahm.

Im Februar 1930 besucht Clyde Barrow seine neue Freundin Bonnie Parker, um sich zu verabschieden, denn er will Dallas für einige Zeit verlassen. Weil es spät wird, lässt Emma Parker ihn auf der Couch im Wohnzimmer übernachten. Bei ihr im Haus wohnen außer Bonnie ihre Mutter Mary Krause und ihre Tochter Billie Jean mit ihrem Ehemann Fred Mace.

Am nächsten Morgen wird Clyde Barrow von der Polizei festgenommen. Gegen ihn liegen Haftbefehle aus Denton und Waco vor.

Bonnie besucht ihn im Gefängnis in Dallas. Sie nimmt Kontakt mit seiner Familie auf und freundet sich mit seiner Schwester Nell an. Cumie Barrow missfallen Bonnies modische Kleidung und das Make-up. Für sie ist Bonnie „a pleasure-obsessed vixen“.

Als Bonnie wieder zur Haftanstalt fährt, erfährt sie, dass Clyde nach Denton gebracht wurde. Dort soll er sich wegen des Einbruchs am 29. November 1929 in Henrietta vor Gericht verantworten.

Clyde Barrow wird in Denton aus Mangel an Beweisen freigesprochen, aber gleich darauf nach Waco verlegt.

5. März 1930: Bonnie Parker und Clydes Mutter Cumie Barrow fahren mit dem Zug nach Waco. Clyde wird von Richter Richard Munroe zu zwei Jahren, sein mitangeklagter Komplize William Turner zu vier Jahren Haft verurteilt.

8. März 1930: Ivan Barrow bricht aus dem Gefängnis in Huntsville aus.

11. März 1930: Clyde Barrow fordert seine Besucherin Bonnie Parker auf, noch am selben Tag einen Revolver ins Gefängnis zu schmuggeln, den sie sich durch einen Einbruch in William Turners Elternhaus in Waco beschaffen soll. Clyde beschreibt ihr, wo die Waffe versteckt ist.

He was asking Bonnie to risk everything for him. And that was so romantic. No movie heroine would turn down such a perfect opportunity to prove her love. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Die Häftlinge Clyde Barrow, William Turner und Emery Abernathy überwältigen den Wachmann Irving Stanford mit vorgehaltener Waffe, brechen aus und entkommen in einem von Clyde kurzgeschlossenen Auto.

Bonnie Parker fährt per Anhalter nach Hause.

Mitte März 1930: Bonnie erhält aus Nokomis/Illinois ein Telegramm von Clyde.

17. März 1930: Um Geld zu beschaffen, überfallen die drei Ausbrecher in Middletown bei Cincinnati/Ohio eine Reinigung und ein Büro der Baltimore & Ohio Railroad.

18. März 1930: William Turner und Emery Abernathy werden kurz nacheinander verhaftet. Clyde entkommt zunächst in einem gestohlenen Wagen, gerät jedoch in eine Sackstraße und wird ebenfalls festgenommen. Den Revolver konnte er gerade noch in einen Kanal werfen.

21. März 1930: Sheriff Leslie Stegall bringt die drei Ausbrecher nach Waco.

Bonnie ist enttäuscht. Zwar beendet sie die Beziehung nicht, aber sie beeilt sich auch nicht, nach Waco zu fahren und ihren Freund zu besuchen.

Some degree of disillusionment was inevitable, Bonnie had imagined herself as the glamorous companion of a dashing young fugitive. Instead, she was the humiliated girlfriend of a bumbling baby dumbbell. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Die Ausbrecher werden von Richter Richard Munroe zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.

Bonnie besucht Clyde im McLennan County-Gefängnis in Waco.

21. April 1930: Clyde Barrow wird ins Staatsgefängnis von Huntsville verlegt. Zwischendurch muss er sich in anderen Städte wegen verschiedener Delikte vor Gericht verantworten. In Houston wird er beschuldigt, im Juli 1929 den 20-jährigen Buster Gouge ermordet zu haben, aber es kann ihm nichts angewiesen werden, und Clyde hat tatsächlich noch niemanden getötet.

17. September 1930: Clyde Barrow wird zur berüchtigten Eastham Prison Farm gebracht. Mit im Transporter sitzt der 19-jährige Ralph Fults, der vor einem halben Jahr aus der Gefängnisfarm ausbrach.

Ten hours a day of hard labor clearly pushed him to his physical limits. Constant harassment and inadequate nourishment drained even the toughest convicts on the farm, and short, scrawny Clade wasn’t very strong to begin with. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

In Eastham wird Clyde von dem 29-jährigen Mithäftling Ed Crowder, der 1926 zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde, ein Jahr lang immer wieder geschlagen und vergewaltigt. Dann zertrümmert er seinem Peiniger mit einem Bleirohr den Schädel, und der ohnehin wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Mithäftling Aubrey Scalley, mit dem er den Mord absprach, nimmt die Tat auf sich.

20. November 1930: Aubrey Scalley erhält keine zusätzliche Strafe, denn das Gericht kommt zu dem Schluss, dass er aus Notwehr gehandelt habe.

Ende 1930: Bonnie schreibt Clyde immer seltener. Sie verabredet sich mit anderen Männern.

3. Juli 1931: Ivan Barrow und die inzwischen von ihrem ersten Ehemann geschiedene Blanche Callaway heiraten.

1931: Henry Barrow kauft ein Grundstück, auf dem er eine Tankstelle errichtet.

27. Dezember 1931: Ivan Barrow stellt sich und kehrt ins Staatsgefängnis in Huntsville zurück.

27. Januar 1932: Um von der Eastham Prison Farm wegzukommen, schneidet Clyde Barrow sich die große Zehe des linken Fußes und einen Teil des nächsten Zehs ab. (Möglicherweise lässt er es auch von einem Mithäftling machen.)

2. Februar 1932: Unabhängig davon geht Ross Sterling, der Gouverneur von Texas, auf Cumie Barrows Gesuche ein und begnadigt Clyde. Die Selbstverstümmelung hätte dieser sich also ersparen können.

Als Clyde Barrow kurz nach seiner Rückkehr Bonnie Parker besucht, ist deren neuer Freund bei ihr, aber sie umarmt ihn freudig überrascht.

Clyde beabsichtigt, eine Autowerkstatt zu eröffnen. Das erforderliche Startkapital will er sich erarbeiten. Wo er jedoch auch anfängt, wird er nach kurzer Zeit entlassen, weil ihn die Polizei immer wieder zu Vernehmungen abholt.

Ende Februar 1932: Nell Barrow vermittelt Clyde eine Stelle in Framingham/Massachusetts.

Aber dort fühlt er sich einsam, und nach zwei Wochen kehrt er zurück.

Mitte März 1932: Ralph Fults besucht Clyde in Dallas.

März 1932: Bonnie erzählt ihrer Mutter, sie habe einen Job als Kosmetikverkäuferin in Houston gefunden. Emma Parker ist froh, dass ihre Tochter sich offenbar von Clyde Barrow trennen will.

In Wirklichkeit schließt Bonnie Parker sich der kriminellen Bande an, die Clyde Barrow, Ralph Fults und der 18-jährige Raymond Hamilton gebildet haben. Die Gang nimmt sich vor, möglichst viele Häftlinge aus der Eastham Prison Farm zu befreien.

Clyde and Bonnie both saw lives devoted to crime as offering possibilities that going straight couldn’t. They had no long-term plan beyond Clyde’s initial intention to free as many convicts from Eastham Prison Farm as he could. Otherwise, Clyde wanted control. Bonnie wanted excitement. They weren’t fools. They realized there would be inevitable consequences – as Connie later noted in a poem, „the laws“ always won in the end. But they’d had enough of hoping their lives would change for the better. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

25. März 1932: Die drei Männer brechen in The Simms Oil Refinery in Dallas ein, finden den Tresor jedoch leer vor.

Mit einigen Einbrüchen in und um Dallas herum besorgen sich Clyde Barrow, Ralph Fults und Raymond Hamilton Geld.

Einen geplanten Banküberfall in Okabena/Minnesota unterlassen sie. Stattdessen nehmen sie sich die First National Bank in Lawrence/Kansas vor. Sie überfallen den Bankmanager, als dieser am Morgen zur Arbeit kommt, rauben das vorhandene Geld – angeblich 33 000 Dollar – und setzen sich nach St. Louis/Illinois ab. Raymond Hamilton nimmt seinen Anteil, trennt sich von der Bande und fährt zu seinem Vater nach Bay City/Michigan. Clyde und Ralph Fults kehren nach Dallas zurück. Als sie Bonnie besuchen wollen, lässt Emma Parker sie nicht ins Haus.

Clyde Barrow und Ralph Fults treffen sich in Denton mit den Kriminellen Johnny Russell, Jack Hammett, Ralph Allsup („Fuzz“) und Ted Rogers. Mit der „Lake Dallas Gang“ will Clyde die Gefangenenbefreiung aus der Eastham Prison Farm durchführen.

13. April 1932: Clyde, Ralph und ein drittes Mitglied der Bande fahren nach Amarillo/Texas, um zwei weitere Männer zu rekrutieren. Sie treffen die Gesuchten jedoch nicht an, und als sie auf der Rückfahrt wieder ein Auto stehlen wollen, fallen sie A. F. McCormick auf, einem Angestellten der Stadt Electra. Sheriff James T. Taylor fährt daraufhin mit ihm und J. C. Harris zu der angegebenen Stelle. Dort werden sie von Clyde und Ralph mit vorgehaltener Pistole gezwungen, ins Auto zu steigen. Die Verbrecher nehmen dem Sheriff die Waffe ab und setzen ihn und seine beiden Begleiter zehn Kilometer außerhalb der Kleinstadt aus.

Bonnie’s involvement with the Lake Dallas Gang until then was strictly ornamental. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

17. April 1932: Clyde und Ralph setzen Bonnie in der Nähe des Haupteingangs der Eastham Prison Farm ab und verstecken sich dann im Wald. Bonnie Parker gibt sich als Aubrey Scalleys Cousine aus und unterrichtet ihn über den Ausbruchsplan.

It certainly meant a lot to Bonnie that Clyde trusted her enough to use her as a go-between. Unlike her estranged convict husband, Roy Thornton, Clyde clearly wanted to include her in, rather than exclude her from, every crucial aspect of his life. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Sie kommt auch gut mit Ralph Fults aus, der sie „articulate, thoughtful and witty“ findet.

19. April 1932: Die Bande stiehlt zwei Autos und raubt Waffen aus einem entsprechenden Geschäft in der Kleinstadt Kaufman. Weil sie mit den Limousinen liegen bleiben, gehen sie zu Fuß weiter und zwingen einen Farmer mitten in der Nacht, ihnen seine zwei Maultiere zu überlassen. Ein Auto besitzt er nämlich nicht.

In Kemp stehlen sie das Auto des Arztes Scarsdale, aber nach kurzer Zeit geht ihnen das Benzin aus. Beherzte Männer aus Kemp und Mabank verfolgen sie. Während Clyde Barrow die Flucht gelingt, werden Bonnie Parker und der durch einen Schuss am Arm verletzte Ralph Fults festgenommen.

20. April 1932: Clyde schickt seinen Bruder L. C. und seine Schwägerin Blanche nach Kaufman. Sie sollen herausfinden, was mit Bonnie und Ralph geschehen bzw. geplant ist.

Bonnie und Ralph werden von Kemp nach Kaufman bzw. Wichita Falls/Texas verlegt.

Bonnie folgt Ralphs Rat und behauptet, sie sei von den beiden Männern entführt worden. Sie hofft auf einen Freispruch. Clyde will deshalb abwarten und erst einmal die mit einem Befreiungssversuch verbundenen Risiken vermeiden.

But it would have been very unlike Bonnie not to have at least occasional panic attacks. She couldn’t be certain that Clyde meant his promise to be waiting when she was released. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Emma Parker besucht Bonnie, die in ihrer Gefängniszelle auf der Rückseite alter Formulare Gedichte schreibt.

All ten poems reflect outstanding penmanship, a credible vocabulary, pedestrian rhyming skills, and an inordinate fondness for quotation marks. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Ende April 1932: Clyde Barrow, Ted Rogers und Johnny Russell fahren mit einem gestohlenen Auto nach Hillsboro südlich von Dallas

30. April 1932: Während Clyde im Fluchtfahrzeug wartet, überfallen seine Komplizen den Optiker und Juwelier John N. Bucher in Hillsboro. Als Bucher den Tresor öffnet und eine Waffe herausnimmt, erschießt ihn Ted Rogers.

Danach löst sich die Gang auf.

Als Mörder John N. Buchers werden Clyde Barrow, Raymond Hamilton und Frank Clause verdächtigt. Ross Sterling, der Gouverneur von Texas, setzt eine Belohnung von 250 Dollar für die Ergreifung jedes der drei Männer aus.

Anfang Mai 1932: Bonnies Schwager Fred Mace wird wegen eines Einbruchs verhaftet.

10. Mai 1932: Ralph Fults und der Serienmörder Hilton Bybee versuchen aus dem Gefängnis in Wichita Falls auszubrechen, werden jedoch noch innerhalb des Gebäudes wieder festgenommen.

11. Mai 1932: Ralph Fults wird wegen bewaffneten Raubüberfalls zu zehn Jahren Haft verurteilt.

17. Juni 1932: Bonnie Parker wird vom Richter freigesprochen und kehrt mit ihrer Mutter nach Dallas zurück. Emma Parker nimmt an, dass ihre Tochter nichts mehr mit Clyde Barrow zu tun haben möchte, aber Bonnie nimmt sofort wieder Kontakt mit ihm auf. Obwohl es vernünftig wäre, sich von Clyde zu trennen, tut Bonnie es nicht.

She’d known him for two and a half years. He’d been in jail for nearly half that time, and on the run for most of the rest. Thanks to Clyde, Bonnie had been shot at in Kaufman, bounced on the back of a mule while being chased by a posse, shot at again on the banks of Cedar Creek, arrested and hauled off to jail, and finally interrogated by a grand jury that could have charged her with attempted robbery and sent her to prison. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Mitte Juli 1932: Clyde Barrow und Raymond Hamilton mieten ein kleines Haus oder ein Apartment in Wichita Falls, das sie als Basis für Raubzüge verwenden. Bonnie wohnt dort mit den beiden Männern, während ihre Mutter glaubt, dass sie als Kellnerin in einem Café in Wichita Falls arbeitet.

Ross Dyer schließt sich Clyde Barrow und Raymond Hamilton an.

5. August 1932: Clyde bringt Bonnie zur Tankstelle seines Vaters, und von dort nimmt sie ein Taxi zu ihrer Mutter, die nicht ahnt, dass ihre Tochter wieder mit dem Gangster zusammenlebt.

5. August 1932: Clyde Barrow, Raymond Hamilton und Ross Dyer fahren durch Stringtown/Oklahoma, und weil dort ein Volksfest stattfindet, halten sie an. Während Clyde und Raymond im Auto sitzen bleiben, geht Ross Dyer tanzen. Die drei Fremden werden von Sheriff Charlie Maxwell und Deputy Eugene Moore argwöhnisch beobachtet. Als Charlie Maxwell sich nähert, schießen Clyde Barrow und Raymond Hamilton auf ihn und treffen ihn sechs Mal. Ein Augenzeuge namens Harry Bryant hebt die Waffe des Sheriffs auf und schießt ebenso wie Eugene Moore auf die Verbrecher. Clyde gibt Gas, kommt aber nicht weg. Er und Raymond springen aus dem Wagen, sie töten Eugene Moore und fliehen mit einem anderen gestohlenen Auto. Ross Dyer geht zu einer Busstation, ohne aufzufallen und fährt allein zurück.

Charlie Maxwell überlebt die Schussverletzungen.

An diesem Abend versichert Bonnie Parker ihrer Mutter, nichts mehr mit Clyde Barrow zu tun zu haben und schildert ihr die angebliche Tätigkeit in einem Café in Wichita Falls.

6. August 1932: Raymond Hamilton holt Bonnie in Clydes Auftrag ab. Obwohl nun wegen Mordes nach Clyde Barrow gefahndet wird, hält sie zu ihm.

Loyality was one of Bonnie’s most distinguishing characteristics.
(Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

It marked the moment Bonnie began to evolve from mostly ornamental girlfriend into Clyde’s full-fledged partner in crime. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

13. August 1932: Bonnie überrascht ihre Tante Millie Stamps in Carlsbad/New Mexico, die seit langem keinen Kontakt mehr mit ihrer Schwester und deren Familie hatte, mit einem Besuch und stellt ihre beiden Begleiter Clyde und Raymond als ihren Ehemann James White und dessen Freund Jack Smith vor.

14. August 1932: Weil die Besucher Millie Stamps verdächtig vorkommen, setzt sie sich mit Deputy Joe Johns in Verbindung. Als er vorbeikommt, fällt ihm der vor dem Haus geparkte teure Wagen auf. Während Bonnie ihm die Türe öffnet, verlassen die beiden Männer das Haus durch den Hinterausgang und schleichen sich an. Weil sie ihre eigenen Waffen im Kofferraum abgelegt haben, können sie Johns nur mit einer Schrotflinte bedrohen, aber der Gesetzeshüter ergibt sich widerstandslos.

Kurz darauf stoßen zwei Lastwagenfahrer in der Nähe von El Paso auf die kopflose Leiche eines Mannes. Sofort wird angenommen, dass die drei Flüchtigen den verrmissten Deputy Joe Johns ermordet haben. Aufgrund der Zeugenaussage von Millie Stamps identifiziert die Polizei die Gesuchten rasch als Bonnie Parker, Clyde Barrows und Raymond Hamilton.

15. August 1932: In Wirklichkeit sind die drei Gangster mit Joe Johns als Geisel auf dem Weg nach San Antonio/Texas. In Victoria stehlen sie ein weiteres Auto. Damit steuern sie Houston an.

Vor bzw. hinter einer Brücke über den Colorado bei Wharton lauern ein Marshall und ein Deputy auf die Flüchtigen. Sobald die Gangster auf der Brücke sind, wollen sie diese an beiden Enden mit ihren Dienstwagen blockieren. Aber Clyde ahnt den Hinterhalt und wendet abrupt. Raymond, der im zweiten Wagen folgt, tut das Gleiche.

Bonnie had always wanted to be famous. Now she, Clyde, and Raymond were – at least in Texas, Oklahoma, and New Mexico. Their names and descriptions were printed in newspapers throughout the region and mentioned frequently on the radio. That’s how Emma Parker learned that Bonnie wasn’t working at a café in Wichita Falls. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

1. September 1932: Bonnie und Clyde bringen Raymond Hamilton nach Bay City/Michigan, wo er sich von ihnen trennt.

He didn’t like Clyde, to begin with, and his association with him had only resulted in being wanted for kidnapping and two murders, one of which occurred while Raymond was thousands of miles away. Raymond considered himself a gentleman bank robber, not a mistake-prone crook who stumbled from one bloody mishap to the next. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

September 1932: In einem Auto, das in Illinois gestohlen und in Oklahoma wiedergefunden wurde, stellt die Polizei ein von Clyde Barrow vergessenes Medikament sicher. Der Gangster hat noch nie besonders sorgfältig darauf geachtet, seine Spuren zu verwischen. In diesem Fall führt dies dazu, dass er erstmals wegen einer Staatsgrenzen überschreitenden Straftat gesucht wird und sich das U. S. Department of Justice’s Division of Investigation – das spätere Federal Bureau of Investigation (FBI) – einschaltet, das über weit bessere Möglichkeiten verfügt als die regionalen Polizeidienststellen.

Clyde had passed one more criminal point of no return. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Bonnie und Clyde übernachten auf Farmen und in Motels, aber auch im Auto.

11. Oktober 1932: Bei einem Raubüberfall in Sherman/Texas wird der Metzger Howard Hall ermordet.

Die Polizei und die Medien verdächtigen Clyde Barrow als Täter, obwohl er sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht in Texas aufhielt. Dies geschieht auch bei anderen Verbrechen.

It would be a continuing source of frustration to the rest of the Barrows that Clyde was repeatedly blamed by police and journalists for crimes he didn’t commit. But Clyde usually liked it. He and Bonnie began saving the newspaper articles, which they’d reread and savor. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Oktober 1932: Bonnie und Clyde machen sich auf den Rückweg.

31. Oktober 1932: Sie treffen in Dallas ein. An der Tankstelle seines Vaters hinterlässt Clyde eine leere Colaflasche mit einer Nachricht. Dann fahren sie zu Emma Parker, wo Bonnie ihrer Mutter allerdings keine Zeit für eine Moralpredigt lässt. Noch in der Nacht treffen die beiden Outlaws sich mit Henry und Cumie, Nell und Marie Barrow, die berichten, dass L. C. wegen Autodiebstahls im Gefängnis sitzt.

Clyde gewinnt zwei neue Komplizen: Frank Hardy und Hollis Hale.

29. November 1932: Bonnie Parker späht die Farmer and Miners Bank in Oronogo/Missouri aus.

30. November 1932: Clyde Barrow und Frank Hardy überfallen die Bank, während Hollis Hale im Fluchtauto wartet. Die Beute ist gering. Enttäuscht trennen Frank Hardy und Hollis Hale sich von Bonnie und Clyde.

6. Dezember 1932: Raymond Hamilton und sein Komplize Gene O’Dare werden in Michigan verhaftet.

Raymond Hamilton, der als Mörder von John N. Bucher in Hillsboro gilt, obwohl er sich am 30. April 1932 in Bay City/Michigan aufhielt, wird nach Dallas und später Hillsboro gebracht.

24. Dezember 1932: Bonnie und Clyde kommen nach Dallas, um ihre Familien zu besuchen.

L. C. wurde inzwischen aus dem Gefängnis freigelassen.

William Daniel („W. D.“) Jones schließt sich Bonnie und Clyde an.

25. Dezember 1932: Zur Initiierung soll er in Temple/Texas mit Clyde zusammen ein Lebensmittelgeschäft überfallen. Aber im letzten Augenblick schreckt er davor zurück. Clyde beschimpft ihn deshalb als Feigling, und als W. D. nach Hause zurück möchte, zeigt er ihm hämisch ein geparktes Auto, das er stehlen soll. Der Schlüssel steckt zwar, aber W. D. weiß nicht genau, wie sich der Motor durch das Zusammenspiel von Anlasser, Choke, Kupplung und Gas starten lässt. Clyde setzt sich neben ihn und erteilt ihm Ratschläge, während Bonnie im anderen Wagen wartet. Der Diebstahl bleibt nicht unbemerkt: Henry Krauser schaut aus dem Fenster und alarmiert seinen 27-jährigen Schwiegersohn Doyle Johnson, dem das Fahrzeug gehört. Henry Krauser, sein Sohn Clarence, Doyle Johnson und dessen Ehefrau Tillie stürzen aus dem Haus. Obwohl Clyde eine Pistole in der Hand hat, rennt Doyle Johnson auf ihn zu und ergreift ihn durchs Seitenfenster. Clyde erschießt ihn mit aufgesetztem Lauf. Dann flüchten er und W. D. im Auto des Ermordeten, und Bonnie folgt ihnen im anderen Wagen.

Der Mord schweißt W. D. mit dem kriminellen Paar zusammen. (Allerdings identifiziert Tillie Johnson später auf Polizeifotos irrtümlich Frank Hardy als Clyde Barrows Komplizen, und er wird wegen Mordes verurteilt.)

29. Dezember 1932: Die beiden Kriminellen Les Stewart und Odell Chambless rauben eine Filiale der Home Bank of Grapevine in Dallas aus.

Kurz darauf verhaftet die Polizei Les Stewart. In der Hoffnung auf Strafmilderung verrät er bei der Vernehmung, dass sein flüchtiger Partner Odell Chambless des Öfteren Raymond Hamiltons Schwester Lillian McBride in Dallas besucht.

6. Januar 1933: Daraufhin legen sich der Staatsanwalt W. T. Evans, der Ranger J. F. Van Noy, Sheriff Fred Bradberry und die beiden Deputies Dusty Rhodes und Malcolm Davis in dem Haus auf die Lauer, in dem auch Lillians und Raymonds jüngere Schwester Maggie Fairris mit ihren Kindern wohnt. Aber statt Odell Chambles tauchen Clyde Barrow, Bonnie Parker und William Daniel Jones auf. Clyde gab Lillian McBride vor ein paar Tagen ein Radiogerät mit versteckten Sägeblättern, das sie ihrem Bruder ins Gefängnis bringen sollte. Jetzt möchte er wissen, ob die Übergabe gelungen ist. Maggie Fairris reißt die Haustüre auf und schreit: „Don’t shoot! Think of my babies!“ Clyde hat sofort eine Waffe in der Hand, und als er Malcolm Davis auf sich zulaufen sieht, erschießt er ihn.

Die Bande flieht nach Oklahoma. Clyde wechselt immer wieder das Auto.

Though Clyde could hot-wire almost any model automobile in seconds, it was still a chore to switch from one vehicle to another because they had so much baggage. There were suitcases packed with their suits, shirts, and fashionable dresses. Bonnie had her typewriter, and Clyde had a guitar. He still loved to play and sing. They had their arsenal of handguns, shotguns, BARs, and boxes of ammunition. Moving everything from one car to the next took a while, so Clyde extended the road life of each stolen vehicle by frequently changing its license plates. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Wenn sie in einem Motel übernachten, nehmen sie nur ein Zimmer, und W. D. schläft auf dem Fußboden. W. D. wundert sich darüber, dass Bonnie und Clyde beten.

There was time, most days, for the kind of personal grooming that remained important to Bonnie. She carefully applied makeup and fussed to make her hair look just right. Bonnie set off her freshly laundered dresses with high-heeled shoes, feeling safe enough during such a relatively stress-free interlude to choose fashion over flat heels and a greater ability to run. Sometime she colored her hair, going from golden blond to streaky auburn to full-blown red and back again. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

8. Januar 1933: Raymond Hamilton wird dabei ertappt, wie er Gitterstäbe zu zersägen versucht. Man bringt ihn daraufhin zurück nach Dallas.

18. Januar 1933: Odell Chambles stellt sich der Polizei in Pampa/Texas, weil er erfahren hat, dass die Ermittler ihn für den Mörder des Deputies Malcolm Davis halten und er nachweisen kann, dass er vom 6. bis 12. Januar in Los Angeles im Gefängnis war, also über ein Alibi verfügt.

26. Januar 1933: Der Motorradpolizist Thomas Persell stoppt in Springfield/Missouri ein Fahrzeug. Als er hingeht, um die drei Insassen zu überprüfen, blickt er in Pistolenläufe und wird aufgefordert, sich neben Bonnie Parker in den Fond zu setzen. Nach Mitternacht lässt die Bande ihn in einem Vorort von Joplin/Missouri frei.

Inzwischen lässt Sheriff Richard („Smoot“) Schmid Henry Barrows Tankstelle überwachen, aber er verfügt nicht über genügend Personal, um das rund um die Uhr tun zu können. Deshalb gelingt es der Bande immer wieder, sich konspirativ mit Familienangehörigen zu treffen.

23. März 1933: Ivan Barrow wird aus dem Gefängnis entlassen. Miriam Ferguson, die Gouverneurin von Texas, hat ihn begnadigt.

Er fährt zu seiner Ehefrau Blanche nach Denison/Texas.

Ende März 1933: Bonnie, Clyde und W. D. tauchen bei Ivan und Blanche Barrow auf. Blanche will nichts mit den Outlaws zu tun haben, aber Ivan und sein Bruder verabreden sich in Checotah/Oklahoma. Von dort fahren sie alle in zwei Autos weiter nach Joplin/Missouri. Sie übernachten in einem Motel und suchen nach einer geeigneten Mietwohnung.

1. April 1933: Unter dem Familiennamen Callahan mieten Ivan und Blanche Barrow ein Apartment in Joplin.

Dort richtet sich die ganze Gruppe ein. Blanche ärgert sich über Bonnie, die weder kochen noch Geschirr spülen mag. Das Essen wird geliefert. Hin und wieder gehen die beiden Frauen Shoppen oder ins Kino.

It was the kind of mindless, minor-league consumerism that a poor girl like Bonnie could never have enjoyed back in West Dallas. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Blanche will nach Hause, aber Ivan hofft, dass er seinen Bruder noch überreden kann, sich der Polizei zu stellen.

Clyde löst versehentlich in der Garage einen Feuerstoß aus einer Browning Automatic Rifle aus. Nachbarn melden es der Polizei, die daraufhin die neuen Mieter observiert, die als Schnapsbrenner verdächtigt werden.

12. April 1933: W. D. stiehlt in Miami/Oklahoma ein zweites Auto.

Als Ivan einsieht, dass er Clyde nicht zur Aufgabe überreden kann, beschließt er, mit Blanche nach Texas zurückzukehren.

13. April 1933: Ivan und Blanche Barrow packen ihre Sachen.

13. April 1933: Eine aus fünf Männern (G. B. Kahler, W. E. Grammer, Tom DeGraff, Harry McGinnis, John W. „Wes“ Harryman) bestehende Polizeieinheit dringt auf das Anwesen vor und blockiert mit einem Fahrzeug die Garagenausfahrt. Ein Schusswechsel beginnt. Auf der Flucht müssen die Banditen alles zurücklassen, was sie nicht auf dem Leib tragen. Bonnie ist noch im Nachthemd. Obwohl Clyde durch ein kleinkalibriges Geschoss in die Brust getroffen wurde, fährt er 600 Kilometer weit nach Shamrock/Texas. W. D. ist ebenfalls verletzt.

Detective Harry McGinnis und Constable Wes Harryman sind tot. In der verlassenen Wohnung stellt die Polizei neben Waffen und Kleidung Ivans Entlassungspapiere, die Hochzeitsurkunde von ihm und Blanche sowie einen belichteten Film sicher. Bonnie und Blanche werden ebenso identifiziert wie Ivan und Clyde Barrow, aber wer der dritte Mann ist, weiß die Polizei noch nicht.

15. April 1933: Eines der entwickelten und in den Zeitungen veröffentlichten Fotos zeigt Bonnie Parker mit einem Gewehr, und auf einem anderen sieht es so aus, als rauchte sie eine Zigarre.

With their celebrity came controversy. The combined newspaper, crime magazine, and newsreel coverage of Clyde and Bonnie managed to simultaneously demonize and deify them. Some perceived the couple as despicable hoodlums with no respect for human life and property. But to many others, they were heroes. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

In den Medien wird der Eindruck erweckt, die gut gekleideten Mitglieder der Bande führten ein romantisches Leben in erstklassigen Hotels. Aber Bonnie und Clyde, W. D., Ivan und Blanche wagen es zunächst nicht einmal mehr, in Motels abzusteigen. Sie übernachten im Auto und waschen sich in Bächen. Clydes und William Daniel’s Verletzungen müssen von alleine heilen.

They weren’t staging these robberies to fund a lavish lifestyle. They were just trying to get away with enough money for gas, food, and clothing. While the gang was always eager to break into armories und hardware stores to grab guns, there is no record of them sneaking into a department store to stock up on suits, dresses, and shoes. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

They’d seen her posed pictures, they’d read descriptions of her in newspapers and crime magazines, and they expected to meet a young woman of exceptional beauty and sexual allure. Bonnie was supposed to be a vamp, a real-life femme fatale. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Bonnie ärgert sich darüber, dass man aufgrund eines zum Spaß geknipsten Fotos in der Öffentlichkeit annimmt, sie rauche Zigarren.

Während Clyde Alkohol meidet, trinkt Bonnie zu viel, und um den Mundgeruch zu bekämpfen, kaut sie Zitronenschale.

27. April 1933: Die Radiomoderatorin Sophia Stone und der mit einer anderen Frau verheiratete Bestattungsunternehmer Dillard Darby halten sich in einer Pension in Ruston/Louisiana auf, als Darbys Chevrolet vor ihren Augen von W. D. gestohlen wird. Die beiden folgen den Dieben in Sophia Stones Wagen. Clyde wiederum holt die Verfolger ein. Er schlägt den Bestatter nieder und zwingt ihn dann ebenso wie dessen Freundin, zu ihm, Bonnie, Ivan und Blanche ins Auto zu steigen. Sie fahren nach Waldo/Arkansas. Dort werden die Entführten freigelassen.

11. Mai 1933: Clyde und Ivan brechen nach der Öffnungszeit in die Lucerne State Bank in Lucerne/Indiana ein und verbringen den Rest der Nacht in dem Gebäude.

12. Mai 1933: Als die beiden Bankangestellten Everett Gregg und Lawson Selders zum Dienst erscheinen, werden sie von Clyde und Ivan überfallen. Aber Gregg hat eine Waffe versteckt, und es kommt zu einem Schusswechsel. Bonnie und Blanche, die draußen im Auto gewartet haben, fahren vor den Ausgang der Bank. Statt mit Säcken voller Geld kommen Clyde und Ivan mit leeren Händen gelaufen. Everett Gregg verfolgt sie. Clyde übernimmt das Steuer. Ein Autofahrer versucht, die Gangster zu blockieren. Als ein Passant auf die Motorhaube springt, schießt Bonnie auf ihn, trifft ihn jedoch nicht, und er wird schließlich zu Boden geschleudert.

18. Mai 1933: Clyde und Ivan Barrow brechen in eine Bank in Okabena/Minnesota ein und verstecken sich dort wie in Lucerne.

19. Mai 1933: Am Morgen bringen sie zwei Bankangestellte und zwei Kunden in ihre Gewalt und rauben das bisschen Geld, das sie kriegen können. Bonnie und Blanche warten wieder im Fluchtwagen.

Die beiden Brüder kommen immer weniger miteinander aus, denn Clydes Führungsanspruch ist für den älteren der beiden nicht akzeptabel.

22. Mai 1933: Blanche Barrow trifft mit einem Bus in Dallas ein. Ihre Aufgabe ist es, ein von der Polizei unbemerktes Familientreffen zu arrangieren.

Emma Parker versucht vergeblich, ihre Tochter davon zu überzeugen, dass es besser sei, Clyde zu verlassen und sich der Polizei zu stellen.

Einige Zeit hält die Gang sich in Florida auf, dann in Georgia und Alabama.

2. Juni 1933: Raymond Hamilton wird wegen der Ermordung von John N. Bucher in Hillsboro zu 99 Jahren Haft verurteilt. Damit summieren sich seine Freiheitsstrafen zu 263 Jahren auf.

Anfang Juni 1933: Die Bande kehrt nach Texas zurück, und William Daniel Jones gesellt sich wieder dazu.

10. Juni 1933: Clyde Barrow, der wie üblich zu schnell fährt, übersieht in der Nähe von Wellington/Florida das Ende einer kleinen Straße, und der Wagen überschlägt sich. In Sichtweite befindet sich das Haus von Sam und Sallie Pritchard. Der Eigentümer, sein Sohn Jack und sein Schwiegersohn Alonzo Cartwright rennen zur Unfallstelle. Sie ziehen Bonnie aus dem Wagen und tragen sie zum Haus. Ausgelaufene Batteriesäure hat ihr linkes Bein zerfressen. Sallie Pritchard und ihre Tochter Gladys waschen die Wunden mit Natron aus und legen Salbe auf. Einen Arzt wollen die Fremden nicht rufen lassen.

Weil den Rettern die vielen Waffen in dem Wrack verdächtig vorkommen, fährt Alonzo Cartwright nach Wellington und alarmiert Sheriff George Corry und Polizeichef Paul Hardy, die sich sofort auf den Weg machen. Aber Clyde Barrow überrumpelt die Ankömmlinge und bringt sie in seine Gewalt. Mit George Corry und Paul Hardy als Geiseln macht sich die Bande in Sam Pritchards Auto wieder auf den Weg. Bonnie Parker wird den beiden im Fond sitzenden Polizisten über die Oberschenkel gelegt. Schließlich dürfen die Entführten aussteigen, aber sie werden locker an Bäume neben der Straße gefesselt.

15. Juni 1933: Die Bande trifft in Fort Smith/Arkansas ein. Im Twin Cities Tourist Camp mieten Clyde Barrow und die anderen zwei Ferienhütten. Clyde erklärt dem Betreiber, seine Frau sei bei der Explosion eines Ofens verletzt worden und holt den Arzt Dr. Walter Eberle, obwohl das riskant ist. Eberle will die Verletzte ins Krankenhaus bringen lassen, aber das lässt Clyde nicht zu. Stattdessen bringt er den Arzt dazu, ein Narkotikum gegen die Schmerzen zu verschreiben.

18. Juni 1933: Clyde Barrow holt Billie Jean Parker aus Dallas. Sie pflegt ihre Schwester.

23. Juni 1933: Weil die Bande Geld benötigt, schickt Clyde seinen Bruder und W. D. zu kleinen Raubüberfällen los, während er selbst bei den Frauen bleibt. W. D. fährt zu schnell und kollidiert mit dem Wagen eines Mannes namens Weber Wilson. Marshall Henry Humphrey aus Alma im Crawford County/Arkansas und Deputy Red Salyers, die in der Nähe unterrwegs sind, hören den Knall und schauen nach. Ivan und W. D. empfangen sie mit Schüssen. Der Sheriff wird tödlich getroffen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass Henry Humphrey von den Barrow-Brüdern erschossen wurde.

Die Bande muss Fort Smith sofort verlassen. Weil das verfügbare Auto zu klein für alle ist, bringt Clyde zunächst die Frauen weg, dann holt er Ivan und W. D. nach.

26. Juni 1933: Die Bande stiehlt das Auto des Arztes Dr. Julian Fields aus Enid/Oklahoma und findet darin einen Medikamentenbeutel, der unter anderem Morphium enthält.

Clyde sorgt sich um Billie Jean. Er bringt sie nach Sherman/Texas und kauft ihr dort nicht nur eine Zugfahrkarte nach Dallas, sondern auch ein Kleid.

4. Juli 1933: Die Bande hält sich in Pueblo/Colorado auf.

Die Wunden an Bonnies Bein heilen zwar, aber das Knie und der Knöchel versteifen, und sie kann nicht mehr richtig gehen. Manchmal muss Clyde sie tragen. Mit einer Behandlung im Krankenhaus und anschließender Physiotherapie hätte sich die Behinderung vermeiden lassen.

18. Juli 1933: Die Bande raubt eine Tankstelle in Fort Dodge/Iowa aus. Danach steuern die Mitglieder die Red Crown Tavern in Platte City (heute ein Stadtteil von Kansas City) an, und die beiden Frauen mieten die zwei Ferienhütten, die zur Anlage gehören.

19. Juli 1933: William Baxter, ein Captain der Missouri Highway Patrol, und einige seiner Männer essen in der Red Crown Tavern. Der Besitzer N. D. Houser oder ein Angestellter weist die Polizisten darauf hin, dass die Gäste in den Hütten fünf Essensportionen holten, obwohl sie angeblich nur zu dritt sind. Verdächtig ist auch, dass sie alles bar bezahlen und ihren Wagen mit dem Heck nach hinten in die Garage gefahren haben. Eine erste Überprüfung ergibt, dass der Wagen als gestohlen gemeldet ist. Sheriff Holt Coffey kommt dazu. Weil Coffey und Baxter es für möglich halten, dass es sich bei den Verdächtigen um die Barrow-Gang handelt, rufen sie auch Sheriff Tom Bash zu Hilfe, der über automatische Gewehre, Stahlschilde und Tränengaswerfer verfügt.

Ivan und Blanche Barrow, die sich in einer der beiden Hütten aufhalten, nehmen sich erneut vor, die anderen zu verlassen. Ivan ist es leid, sich von seinem jüngeren Bruder herumkommandieren zu lassen, und Blanche wollte von Anfang an nichts mit ihrem Schwager und dessen Lebensgefährtin zu tun haben.

Keiner der Outlaws merkt, dass die Polizei einen Zugriff vorbereitet. George Highfill blockiert mit einem Wagen die Garage, die sich zwischen den beiden Hütten befindet. Holt Coffey pocht an die Tür der Hütte des Ehepaares Barrow.

Clyde und W. D. eröffnen sofort aus der anderen Hütte das Feuer. Die beiden Männer nutzen einen inneren Zugang zur Garage. Clyde öffnet das Tor und schießt auf den Wagen davor. Er trifft den Fahrer George Highfill in die Beine. Der fährt ein paar Meter zur Seite, um sich in Sicherheit zu bringen. Bonnie humpelt in die Garage und steigt ins Auto. Weil es von der anderen Hütte keinen direkten Zugang zur Garage gibt, müssen Ivan und Blanche durch die vordere Türe fliehen und zur Garage rennen. William Baxter trifft Ivan Barrow in die linke Schläfe. Der Gangster bricht zusammen. Clyde und Blanche ziehen ihn zum Wagen, während W. D. ihnen Feuerschutz gibt. Endlich sitzt Blanche mit ihrem schwer verletzten Mann im Fond. Als ein Geschoss die Heckscheibe zertrümmert, werden Blanches Augen durch Glassplitter verletzt. Sie sieht nichts mehr und schreit. Ohne darauf zu achten, gibt Clyde Gas und durchbricht den Belagerungsring.

Einige der Polizisten sind verletzt, aber keiner von ihnen lebensgefährlich.

Ivan Barrow wird hingegen nicht zu retten sein. Blanche hofft, dass sie nicht dauerhaft erblindet. Vor allem ihr linkes Auge ist betroffen.

20. Juli 1933: Clyde hält erst in Dexfield Park westlich von Des Moines/Iowa.

Dort heben Clyde und W. D. ein Grab für Ivan aus, aber wider Erwarten überlebt er die Nacht.

Nachdem Clyde die Einschusslöcher des Autos mit Schlamm getarnt hat, fährt er mit Bonnie nach Dexter, um notwendige Besorgungen zu machen.

W. D. beabsichtigt, zu seiner Mutter zurückzukehren, und die anderen bestärken ihn darin. Die Ermittler haben ihn noch nicht identifiziert, und er hat deshalb noch eine Chance, unerkannt davonzukommen.

21. Juli 1933: Clyde kauft Hemden, während Bonnie im Wagen auf ihn wartet. Bedient wird er von John Love, der sich nachts als Ordnungshüter engagiert.

23. Juli 1933: Clyde und W. D. stehlen in Perry ein Auto. Am nächsten Morgen wollen sie nach Texas fahren.

Während Clyde und W. D. unterwegs sind, entdeckt der Farmarbeiter Henry Nye halb verbrannte Verbände und Kissen. Das meldet er John Love. Der schaut sich das Lager der Fremden in Dexfield Park kurz an und alarmiert dann Sheriff Clint Knee. In der Nacht umstellt die Polizei das Lager.

24. Juli 1933: Früh am Morgen hört Clyde das Knacken eines Zweiges. Er schreit, um die anderen zu warnen. Bei dem Schusswechsel wird Clyde am linken Arm und im Gesicht verletzt. Die Outlaws versuchen in dem in Perry gestohlenen Wagen zu fliehen, prallen jedoch gegen einen Baumstumpf. Blanche bleibt bei ihrem von weiteren Kugeln getroffenen Mann, während W. D. und Clyde Bonnie helfen, mit ihnen zum nahen Fluss zu fliehen.

Ivan und Blanche werden festgenommen und erst einmal nach Dexter ins Krankenhaus gebracht, wo sich die Ärzte Keith Chapler und Robert Osborn um die Notfälle kümmern. In einem besser ausgerüsteten Krankenhaus in Perry entfernen sie Ivan Barrow eine Kugel aus der Brust, aber sie befürchten, dass der Patient entweder an der Kopfwunde oder an einer Lungenentzündung sterben werde. Ein Arzt in Des Moines entfernt die Glassplitter aus Blanches Augen.

Auf der anderen Seite des Flusses erreichen die Flüchtigen die Farm von Vallie Feller. Clyde fordert den Besitzer und einen Farmarbeiter mit vorgehaltener Waffe auf, ihnen beizustehen. Der Farmer und seine 19-jährige Tochter Marvelle heben Bonnie, die nur mit einem blutigen Nachthemd bekleidet ist, über den Zaun und tragen sie zum Haus, wo Vallie Fellers Frau Marguerite und die neunjährige Tochter Louise warten. Mit Fellers altem Auto fliehen die Gangster weiter.

J. Edgar Hoover, der Leiter des U. S. Department of Justice’s Division of Investigation, kommt persönlich nach Des Moines, um Blanche Barrow zu vernehmen.

25. Juli 1933: Blanche Barrow wird ins Gefängnis von Platte City gebracht. Dort behandelt Dr. Silas Durham ihre Augen.

26. Juli 1933: Cumie und L. C. Barrow, Emma und Billie Jean Parker sowie eine Frau namens May Turner fahren nach Perry.

27. Juli 1933: Ivan fällt ins Koma.

29. Juli 1933: Ivan Barrow stirbt.

31. Juli 1933: Ivan Barrow wird in Dallas beerdigt. Seine erste Ehefrau Margaret nimmt mit seinem acht Jahre alten Sohn Ivan an der Trauerfeier teil. Blanche ist es nicht möglich, denn sie sitzt in Platte City im Gefängnis. Henry und Cumie Barrow lassen keinen Grabstein aufstellen, denn sie rechnen damit, bald auch ihren Sohn Clyde beerdigen zu müssen und wollen es dann nachholen.

8. August 1933: Raymond Hamilton wird zur Eastham Prison Farm gebracht.

20. August 1933: Durch einen Einbruch in ein Waffenlager versorgen sich Bonnie, Clyde und W. D. mit Browning Automatic Rifles, Pistolen und Munition.

4. September 1933: Obwohl Blanche niemals eine Waffe abgefeuert hat, erklärt sie sich schuldig, auf Sheriff Holt Coffey geschossen und ihn im Nacken verletzt zu haben. Tatsächlich wurde er vermutlich von einem Geschoss aus einer Polizeiwaffe getroffen. Sie wird zu zehn Jahren Haft verurteilt, die sie im Missouri Staatsgefängnis verbüßt.

7. September 1933: Bonnie und Clyde bringen W. D. nach Dallas. Von dort aus kehrt er zu seiner inzwischen in Houston lebenden Mutter Tookie Jones zurück. Das Gangsterpaar trifft sich nach vier Monaten erstmals wieder mit Familienmitgliedern. Bonnie ist erschreckend abgemagert aus und muss getragen werden.

Weitere konspirative Familientreffen folgen.

Bonnie Parker ist wegen ihres Beines nicht einmal in der Lage ein Fluchtauto zu fahren. Clyde gewinnt jedoch Henry Massingale und Dock Potter als neue Komplizen. Die drei Männer fahren nach Enid/Oklahoma, um dort Raubüberfälle durchzuführen, aber bevor sie dazu kommen, werden sie stundenlang von der Polizei verfolgt, die nach drei Männern sucht, die gerade aus dem Oklahoma Staatsgefängnis in McAlester ausgebrochen sind. Als Clyde Barrow, Henry Massingale und Dock Potter mit ihrem Wagen liegen bleiben, gehen sie zu Fuß in die nächste Stadt, um Ersatz zu stehlen, aber als Massingale einige alte Damen mit vorgehaltener Pistole zur Herausgabe der Autoschlüssel zwingen will, greifen ihn zwei von ihnen mit ihren Krocket-Schlägern an. Jemand ruft die Polizei, und Massingale wird festgenommen. Clyde und Dock Potter gelingt es, nach Dallas zurückzukehren, aber dort beenden sie ihre Zusammenarbeit.

Mitte Oktober 1933: Billie Jean Parkers zwei Jahre alte Tochter Jackie und ihr vierjähriger Sohn Buddy sterben. Bonnie trauert um ihre Nichte und ihren Neffen. Ihre Alkoholabhängigkeit verstärkt sich wieder.

Emma und Billie Jean Parker reden auf ihre Tochter bzw. Schwester ein, um sie zum Aufgeben zu bringen, aber Bonnie lässt sich nicht davon abhalten, bei Clyde zu bleiben, obwohl sie damit rechnet, dass sie über kurz oder lang an seiner Seite sterben wird.

16. November 1933: William Daniel Jones wird in Houston verhaftet.

22. November 1933: Cumie Barrow, ihre 15-jährige Tochter Marie, deren Verlobter Joe Bill Francis, Emma Parker und deren Tochter Billie Jean fahren zu einem mit Bonnie und Clyde vereinbarten Treffpunkt in Sowers. Sheriff Richard Schmid und seine drei Deputies Ted Hinton, Bob Alcorn und Ed Caster liegen auf der Lauer. Von wem Schmid den Tipp bekam, wissen wir nicht. Möglicherweise von Joe Bill Francis oder Billie Jean Parker. Als Bonnie und Clyde sich nähern, kommt ihnen etwas verdächtig vor, und Clyde gibt sofort wieder Gas. Der Sheriff und die Deputies schießen. Ein Reifen platzt, Bonnie und Clyde werden in die Beine getroffen, aber sie entkommen. Nach ein paar Minuten blockiert Clyde die Straße und raubt das Auto des Rechtsanwalts Thomas James.

Zuflucht suchen Bonnie und Clyde bei Charles Arthur Floyd („Pretty Boy“) in Sallisaw/Oklahoma. Der ist allerdings nicht zu Hause, und seine Schwägerin Bessie Floyd lässt das Gangsterpaar nicht ins Haus, aber sie gibt den beiden wenigstens Proviant, Medikamente und Verbandsmaterial mit.

13. Januar 1934: Bei einem weiteren Familientreffen überbringt L. C. seinem Bruder Clyde eine Nachricht von Floyd Hamilton: Der will mit Clyde zusammen seinem Bruder Raymond bei einem Ausbruchsversuch auf der Eastham Prison Farm helfen.

16. Januar 1934: Raymond Hamilton bricht nicht allein aus, sondern mit Joe Palmer und Hilton Bybee. Hamilton und Palmer schießen die beiden Wachleute Olin Bozeman und Major Crowson (Major ist hier kein Dienstgrad, sondern der Vorname) nieder. Auch die Häftlinge Henry Methvin und J. B. French wollen die Gelegenheit nutzen, dem Gefängnis zu entkommen. In dem auf Raymond Hamilton wartenden Wagen sitzen bereits Bonnie, Clyde und James Mullen, ein weiterer Fluchthelfer. French läuft weiter, aber die anderen vier Ausbrecher drängeln sich ins Auto.

23. Januar 1934: Raymond Hamilton und Hilton Bybee rauben die First National Bank of Rembrandt/Iowa aus. Clyde Barrow und Henry Methvin warten mit dem kranken Joe Palmer im Fluchtauto.

25. Januar 1934: Die Gang überfällt die Central National Bank in Poteau/Oklahoma.

27. Januar 1934: Major Crowson erliegt seinen Verletzungen.

30. Januar 1934: Joe Palmer trennt sich in Joplin/Missouri von der Bande.

1. Februar 1934: Die nur noch aus Bonnie und Clyde, Raymond Hamilton und Henry Methvin bestehende Gang raubt die State Savings Bank in Knierim/Iowa aus.

Nach seiner eigenen Darstellung war Henry Methvin 1930 als Anhalter an einen schwulen Autofahrer geraten, und als er sich gegen dessen Annäherung wehrte, verletzte er ihn mit einem Messer an der Kehle. Dadurch geriet er in Panik, stieß den Mann aus dem Auto, setzte sich hinters Lenkrad und fuhr los. Die Polizei kam jedoch zu der Auffassung, er habe einen Autofahrer, der ihn mitnahm, mit einem Messer angegriffen, um dessen Wagen zu rauben. Henry Methvin wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt. Seine Eltern Iverson („Ivy“) und Ava Methvin beauftragten einen Rechtsanwalt mit dem Versuch, ihn aus dem Gefängnis frei zu bekommen. Aber am 16. Januar 1934 brach der 22-Jährigen selbst aus.

Anfang Februar 1934: Die Gangster verbringen einige Zeit in Bienville Parish/Louisiana, wo Henry Methvins Familie lebt. Aus Sicherheitsgründen übernachten sie im Auto.

10. Februar 1934: Lee Simmons, der Gefängnisdirektor der Eastham Prison Farm, beauftragt mit Zustimmung der texanischen Gouverneurin Miriam Ferguson den ehemaligen Ranger-Captain Francis („Frank“) A. Hamer mit der Fahndung nach Bonnie und Clyde. Inoffiziell rät er ihm, die beiden zu töten, und weil Hamer mit der Bezahlung nicht zufrieden ist, sichert er ihm nicht nur einen Teil der ausgesetzten Belohnung zu, sondern ermutigt ihn auch, sich nach Belieben zu nehmen, was er bei dem Gangsterpaar findet.

11. Februar 1934: Als Erstes fährt Francis Hamer nach Dallas, um sich dort umzuhören und mit Sheriff Richard Schmid in Verbindung zu setzen.

12. Februar 1934: Nachdem die Bande ein Auto in Springfield/Louisiana gestohlen hat, verirrt Clyde sich während der Weiterfahrt. Kurzerhand entführen die Gangster einen Passanten namens Joe Gunn und zwingen ihn, sie aus Louisiana hinaus zu lotsen. Bei einer Straßensperre kommt es zu einer Schießerei, bei der allerdings niemand verletzt wird. In Berryville/Arkansas darf Joe Gunn aussteigen, und Clyde gibt ihm 10 Dollar für die Rückfahrt.

Später berichtet Joe Gunn, Bonnie Parker habe ein Gewehr in der Hand gehabt und viel geflucht. Sie und die drei Männer seien verblüffend ruhig gewesen.

Raymond Hamilton trennt sich in Amarillo/Texas vorübergehend von den anderen.

13. Februar 1934: Familientreffen in Dallas

18. Februar 1934: Zu einem weiteren Familientreffen kommt auch Raymond Hamilton, und er bringt eine Gelegenheitsprostituierte namens Mary O’Dare mit, die Ehefrau des Kriminellen Gene O’Dare, der wegen Bankraubs zu 99 Jahren Haft verurteilt wurde.

20. Februar 1934: Durch einen Einbruch in ein Waffenlager in Ranger/Texas beschafft die Bande sich vier Browning Automatic Rifles, 13 Revolver und große Mengen Munition.

27. Februar 1934: Während Bonnie Parker und Mary O’Dare in einem Vorort von Dallas warten, rauben Clyde Barrow, Raymond Hamilton und Henry Methvin die R. P. Henry and Sons Bank in der Stadt aus. Sie begnügen sich nicht mit dem Geld der Bank, sondern lassen sich auch die Barschaft der Kunden aushändigen, aber als Clyde feststellt, dass es sich bei einem der Männer um einen Arbeiter handelt, gibt er ihm das Geld zurück.

Auf der Fahrt nach Terre Haute/Indiana streiten Clyde und Raymond über die Aufteilung der Beute. Raymond verlangt auch für Mary einen Anteil, zumal Bonnie einen bekommt, aber Clyde will Mary nichts geben. Als er im Rückspiegel beobachtet, dass Raymond sich einige Geldscheine einsteckt, eskaliert die Auseinandersetzung.

Mary versucht, Bonnie gegen Clyde aufzuhetzen, rät ihr, ihm K.o.-Tropfen zu verabreichen und sich dann ihr und Raymond anzuschließen. Aber Bonnie unterrichtet stattdessen Clyde über den Vorschlag, und der stellt daraufhin Raymond Hamilton vor die Wahl, entweder Mary O’Dare fortzuschicken oder selbst mit ihr zu verschwinden.

6. März 1934: Raymond Hamilton und Mary O’Dare trennen sich von der Bande.

März 1934: Bonnie und Clyde treffen sich am 12., 19., 24. und 27. März mit Familienmitgliedern. Henry Methvin ist bei ihnen. Diesmal wird Bonnie nicht nur von ihrer Mutter, sondern auch von Clyde gedrängt, sich der Polizei zu stellen. Und er verspricht ihr eine schriftliche Erklärung, in der er versichert, dass sie nie aktiv an einem Raubüberfall oder gar Mord beteiligt war. Sie könnte mit einer langen Freiheitsstrafe davonkommen und weiterleben. Obwohl Bonnie sich nicht der Illusion hingibt, dass sie und Clyde noch lange weitermachen können, will sie lieber mit ihm zusammen umkommen, als sich von ihm zu trennen.

März 1934: Iverson Methvin bietet Henderson Jordan, dem Sheriff in Bienville Parish/Louisiana, über einen Mittelsmann namens John Joyner an, bei der Ergreifung des Gangsterpaares Bonnie Parker und Clyde Barrow zu helfen. Als Gegenleistung erwartet er die Begnadigung seines Sohnes Henry. Jordan setzt sich daraufhin mit Lester A. Kindell von der U. S. Justice Department’s Division of Investigation in New Orleans in Verbindung. Kindell trifft sich mit Frank Hamer sowie den Deputies Bob Alcorn und John Joyner aus Dallas in Shreveport/Louisiana. Frank Hamer besorgt schließlich eine von seinem Chef Lee Simmons und der Gouverneurin Miriam Ferguson unterschriebene Erklärung, in der Henry Methvin Straffreiheit zugesichert wird.

29. März 1934: Wade McNabb, ein Häftling der Eastham Prison Farm, der seit 24. Februar auf Hafturlaub ist, wird von Joe Palmer und Clyde Barrow in Gladewater/Texas ermordet. Palmer rächt sich auf diese Weise dafür, dass McNabb ihn vergewaltigt und terrorisiert hatte.

1. April 1934: An diesem Ostersonntag patrouillieren die Motorradpolizisten Polk Ivy, H. D. Murphy und E. B. Wheeler bei Grapevine/Texas auf dem Highway 114. Murphy und Wheeler, die Ivy in einiger Entfernung folgen, halten an und nähern sich einem Auto, in dem eine Frau sitzt, während zwei gut gekleidete Männer daneben stehen. Die Cops ahnen nicht, dass sie Bonnie Parker, Clyde Barrow und Henry Methvin vor sich haben. Plötzlich holt Henry Methvin ein hinter dem Rücken verstecktes Gewehr hervor und schießt Wheeler nieder. Im nächsten Augenblick wird Murphy von Clyde niedergestreckt. Henry beugt sich über ihn und jagt ihm noch ein paar Kugeln in den Leib. Danach rasen die Gangster davon.

Wheeler ist auf der Stelle tot, Murphy stirbt kurz darauf.

Der Farmer William Schieffer behauptet, er habe gesehen, wie die beiden männlichen Gangster die Cops niederstreckten und dann die Frau auf den am Boden liegenden Beamten noch einige Schüsse abfeuerte. Die Zeitungen berichten über die Zeugenaussage und weisen darauf hin, dass der 24-jährige H. D. Murphy 12 Tage vor seiner geplanten Hochzeit mit Marie Tullis ermordet wurde. Dadurch schlägt die Stimmung in der Öffentlichkeit um: Auch Menschen, die Bonnie und Clyde bisher als Helden bewunderten, ändern ihre Meinung. Bonnie Parker scheint doch keine romantische Gangsterbraut zu sein, sondern eine brutale Mörderin.

Overnight, she was newly perceived as a kill-crazy floozy who laughed as she finished off an innocent rookie patrolman and simultaneously ruined the life of the sweet young girl who’d been about to marry him. (Jeff Guinn: Go Down Together, a. a. O.)

Zum ersten Mal wird auch für Bonnie Parker ein Kopfgeld ausgesetzt.

2. April 1934: Bei der Houston Press trifft ein anonymer Brief ein. Der Absender beschuldigt Wade McNabb, Mithäftlinge in Eastham missbraucht zu haben und beschreibt die Stelle, an der seine Leiche zu finden ist.

3. April 1934: Frank Hamer, die Deputies Bob Alcorn und Ted Hinton und der 38 Jahre alte Texas Ranger Manny Gault fahren von Dallas nach Oklahoma.

3. April 1934: Clyde Barrow beschwert sich in einem Brief an Amon Carter, den Herausgeber der Zeitung Fort Worth Star-Telegram, über Unkorrektheiten in der Berichterstattung über Bonnie Parker und ihre Beziehung mit ihm.

6. April 1934: Die Polizisten Percy Boyd und Cal Campbell wollen in Commerce/Texas die Insassen eines Autos kontrollieren, das als verdächtig gemeldet wurde. Clyde Barrow, der am Steuer sitzt, gibt Gas, aber die Räder wühlen sich im Schlamm fest. Da springen er und Henry Methvin aus dem Fahrzeug. Bei der Schießerei wird Cal Campbell getötet, Percy Boyd nur leicht am Kopf verletzt. Mit vorgehaltenen Waffen zwingen die Gangster Boyd und die inzwischen eingetroffenen Schaulustigen, ihren Wagen anzuschieben, während Bonnie Gas gibt, aber sie bekommen das schwere Fahrzeug nicht frei. Ein Mann namens Charlie Dobson zieht es schließlich mit einem Lastwagen heraus. Mit Percy Boyd als Geisel flüchten die Verbrecher. Unterwegs verbindet Bonnie den Verletzten notdürftig mit einem in Streifen gerissenen Kleidungsstück. Sie fordert den Polizisten vor seiner Freilassung auf, das Bild, das in der Öffentlichkeit von ihr entstanden ist, zu korrigieren. Er soll den Journalisten versichern, dass sie keine Zigarre rauchende Räuberbraut, sondern ein hübsches Mädchen sei.

Die Bande versteckt sich anschließend in einem kleinen Haus in Tulsa/Oklahoma, das den Eisenbahnräubern Joe und Willis Newton gehört.

7. April 1934: Raymond Hamilton, der anstelle von Henry Methvin als Begleiter von Bonnie und Clyde verdächtigt wird, schickt dem Rechtsanwalt A. S. Basket in Dallas 100 Dollar aus New Orleans und schreibt ihm auf Hotelbriefpapier, er sei am 4. April in Houston gewesen, halte sich seit 5. April in New Orleans auf und habe mit den drei Morden in Grapewine und Commerce nichts zu tun. Das soll der Anwalt der Öffentlichkeit mitteilen.

9. April 1934: Der Brief wird in den Dallas Morning News veröffentlicht.

16. April 1934: Die Bande überfällt die First National Bank in Stuart/Iowa.

Henry Methvin fährt mit dem Zug voraus nach Dallas, um Familientreffen für Bonnie und Clyde zu arrangieren.

18. bis 30. April 1934: Sheriff Richard Schmid lässt das Telefon der Barrows abhören, erfährt jedoch nichts, was ihm weiterhilft, weil die Familie sich durch codierte Mitteilungen verständigt. Lädt Cumie Barrow beispielsweise zu einem Essen ein und erwähnt Bohnen, meint sie ein Treffen mit Clyde.

22. April 1934: Während eines kurzen Besuchs bei seinen Eltern in Bienville Parish erfährt Henry Methvin von dem Deal seines Vaters mit Frank Hamer. Aus Sicherheitsgründen nehmen Bonnie und Clyde die Einladung, in einem leer stehenden Haus zu übernachten, nicht an. Sie ziehen es vor, irgendwo im Auto zu schlafen.

25. April 1934: Raymond Hamilton überfällt mit seinem Komplizen Teddy Brooks die First National Bank in Lewisville nördlich von Dallas. Auf der Flucht werden sie festgenommen.

Ende April 1934: Die Gang holt Joe Palmer in Joplin/Missouri ab.

3. Mai 1934: Die Bande raubt die Farmer’s Trust and Savings Bank in Everly/Iowa aus.

Danach trennt Joe Palmer sich wieder von den anderen, die nach Bienville Parish fahren.

Dort übernachten Bonnie und Clyde zwar weiterhin an wechselnden Orten im Auto oder im Freien, aber sie fahren zum Tanken, kaufen Gerichte zum Mitnehmen und nehmen sogar Kinder ein Stück im Wagen mit. Mehrmals essen sie mit Henry Methvin und seinen Eltern Iverson und Ava bei seinem Bruder Terrell und dessen Ehefrau Emma. Bonnie spielt dort gern mit den Töchtern Van und Dean. Nur Clemmie Methvin, die Ehefrau von Henrys Bruder Cecil, hält sich von dem Gangsterpaar fern. Als Bonnie erfährt, dass Clemmie schwanger ist, behauptet sie, es auch zu sein – aber das ist nur Wunschdenken.

6. Mai 1934: Bei einem Familientreffen in Gibsland bei Dallas ringt Bonnie ihrer Mutter das Versprechen ab, sie nach ihrem Tod Seite an Seite mit Clyde bei den Parkers aufzubahren und nie mehr schlecht von Clyde zu reden. Außerdem gibt sie ihr eine Abschrift ihres Gedichtes „The End of the line“, das mit folgender Strophe endet:

Some day they’ll go down together;
And they’ll bury them side by side,
To a few it’ll be grief –
To the law a relief –
But it’s death for Bonnie and Clyde.

7. Mai 1934: Clyde trifft sich mit seinem Vater Henry.

19. Mai 1934: Die 15-jährige Marie Barrow heiratet Joe Bill Francis.

19. Mai 1934: Billie Jean Parker wird in Dallas verhaftet, weil der Farmer William Schieffer glaubt, sie auf Polizeifotos als die Frau wiedererkannt zu haben, die am 1. April in Grapevine auf den am Boden liegenden H. D. Murphy schoss. Als einen der beiden männlichen Mörder identifizierte er Floyd Hamilton, der inzwischen bereits inhaftiert ist, weil man ihn verdächtigt, beim Ausbruch seines Bruders und anderer Häftlinge am 16. Januar aus der Eastham Prison Farm beteiligt gewesen zu sein.

20. Mai 1934: Henry Methvin verrät seinem Vater, dass Bonnie und Clyde planen, am nächsten Tag mit ihm nach Shreveport zu fahren. Dort will er versuchen, sich von ihnen trennen, ohne Verdacht zu erregen. Dann werde er Sheriff Henderson Jordan kontaktieren, sagt er.

Frank Hamer fährt mit Manny Gault, Bob Alcorn und Ted Hinton nach Shreveport.

21. Mai 1934: Während Henry Methvin in Shreveport Drinks und Sandwiches besorgt und das Gangsterpaar im Auto auf ihn wartet, taucht zufällig ein Streifenwagen auf. Um nicht aufzufallen, fahren Bonnie und Clyde um den Block herum. Henry nutzt die Gelegenheit, um wegzulaufen. Er stiehlt ein Auto und fährt zu seinem Cousin Willie Methvin in Bienville Parish. Bonnie und Clyde nehmen an, Henry sei ebenfalls vor den Polizisten geflüchtet und erwarten, ihn bei seinen Eltern wiederzusehen.

Frank Hamer informiert kurz darauf Dennis Bazer, den Polizeichef von Shreveport, über seine Pläne und erfährt, dass zwei Streifenpolizisten ein verdächtiges Fahrzeug verfolgten, es aber aus den Augen verloren. Als sie zu der Stelle zurückkamen, wo der andere Wagen zunächst geparkt hatte, berichtete ihnen die Bedienung eines Cafés von einem jungen Mann, der drei Getränke und drei Sandwiches hatte mitnehmen wollen und plötzlich davongelaufen war.

Frank Hamer und seine Männer fahren zu Sheriff Henderson Jordan nach Arcadia.

Iverson Methvin unterrichtet Jordan, wo das Gangsterpaar voraussichtlich am nächsten Tag zu finden sein wird. Aber der Sheriff will Lester A. Kindell bei dem Zugriff dabei haben und deshalb bis zum 23. Mai warten. Die Verzögerung versetzt Iverson Methvin in Panik, denn damit erhöht sich das Risiko, dass Bonnie und Clyde etwas von dem Verrat ahnen und sich rächen.

22. Mai 1934: Louis Brunson geht mit seinem 15-jährigen Sohn Robert jagen. Als Robert dem Hund nachläuft, stößt er auf einen Mann und eine Frau, die offenbar in einer im Wald geparkten Limousine übernachtet haben. Der Mann fragt ihn, ob er Bankräuber kenne und ist enttäuscht, als Robert zwar von John Dillinger gehört hat, nicht aber von Bonnie Parker und Clyde Barrow. Als Clyde erklärt, wer sie sind und ihm einen Zeitungsartikel über das Gangsterpaar zeigt, fürchtet der Junge sich. Um ihn zu beruhigen, fordert Bonnie ihn auf, sich neben sie zu setzen und lässt Clyde ein Foto knipsen. Dann macht sie selbst noch eines von dem 15-Jährigen. Bevor Robert zu seinem Vater zurückkehrt, lässt Bonnie sich noch seine Adresse geben und verspricht ihm, Abzüge der Fotos zu schicken.

Bonnie und Clyde fahren zu den Methvins. Iverson sagt ihnen, Henry sei bei einem Cousin und werde dort auch übernachten. Das Gangsterpaar kündigt arglos an, am nächsten Morgen wiederzukommen.

Henderson Jordan gelingt es nicht, Lester A. Kindell telefonisch zu erreichen. Er setzt sich mit Frank Hamer in Verbindung, und sie beschließen, in der Nacht einen Hinterhalt für das Gangsterpaar aufzubauen.

23. Mai 1934: Frank Hamer, Bob Alcorn, Ted Hinton, Manny Gault, Henderson Jordan und sein Deputy Prentiss Oakley verstecken sich im Morgengrauen im Gebüsch eines Hügels neben einer Straße, auf der Bonnie und Clyde voraussichtlich fahren werden, um Henry Methvin abzuholen. Weil es kaum möglich ist, auf die Insassen eines schnell vorbeifahrenden Autos gezielt zu schießen, muss Iverson Methvin eine Autopanne vortäuschen.

Um 9.15 Uhr nähert sich das Gangsterpaar. Clyde sitzt hinter dem Lenkrad, Bonnie neben ihm. Sie trägt ein rotes Kleid und isst ein Sandwich, das sie gerade in Gibsland kauften. Beide Seitenfenster sind heruntergekurbelt. Clyde hält neben Iverson Methvin. Frank Hamer hat vor, das Paar aufzufordern, sich zu ergeben, aber bevor er rufen kann, beginnt Prentiss Oakley mit einem automatischen Gewehr zu schießen. Eines der Geschosse durchschlägt Clydes Schädel. Bonnie schreit. Während der Wagen schräg über die Straße in den Graben auf der anderen Seite rollt, wird sie ebenfalls von mehreren Kugeln getroffen. Hamer springt auf, rennt zu dem Auto, gibt mit seinem automatischen Gewehr mehrere Feuerstöße auf die 23-jährige Frau ab, die ein halb aufgegessenes Sandwich in der Hand hält. Die Polizisten verbrauchen 167 Patronen. Pulverdampf liegt wie Nebel über der Straße.

Hinton filmt, wie seine Kollegen das Auto durchsuchen. Sie finden drei Browning Automatic Rifles, zwei abgesägte Schrotflinten, etwa zehn Handfeuerwaffen und Unmengen Munition, Autokennzeichen, einen mit Geldscheinen gefüllten Koffer, Kleidung, ein Schminkköfferchen, eine Angelausrüstung, ein Saxofon, Landkarten, Zeitschriften und das Buch „The Saga of Billy the Kid“ von Walter Noble Burns.

Während Hamer, Hinton, Jordan und Oakley nach Gibsland fahren, bleiben Alcorn und Gault zurück. Die Nachricht von der Erschießung des Gangsterpaares verbreitet sich wie ein Lauffeuer.

Dann wird der Wagen samt den Leichen abgeschleppt. Unterwegs bleibt das Abschleppauto ausgerechnet vor dem Eingang einer Schule liegen. In Arcadia, einer Kleinstadt mit 3000 Einwohnern, warten schätzungsweise 16 000 Schaulustige. Einige von ihnen stehlen Memorabilien aus dem von Kugeln durchsiebten Wagen. Einer versucht, Clyde Barrow ein Ohr abzutrennen, andere schneiden Bonnie Parker Haarlocken ab und reißen Stücke aus ihrem Kleid. Die Toten werden dort in den Raum eines Möbelgeschäfts gebracht, der als Leichenhalle dient. Einem Reporter gelingt es, Fotos von den nackt auf Seziertischen liegenden Toten zu knipsen.

Obwohl weder Bonnie Parker noch Clyde Barrow Zeit hatten, zu den Waffen zu greifen, heißt es offiziell, sie hätten das Feuer eröffnet und man habe sie deshalb nicht festnehmen können, sondern erschießen müssen. Rasch verbreitet sich das Gerücht, dass das Gangsterpaar verraten worden sei.

Am Nachmittag kommen kurz nacheinander Sheriff Richard Schmid, Henry und Jack Barrow aus Dallas. Bonnies Bruder Hubert Parker trifft erst am späten Abend in Arkadia ein.

24. Mai 1934: Bonnie wird nicht an Clydes Seite aufgebahrt, wie sie es sich gewünscht hatte. Die Parkers beauftragen ein anderes Bestattungsunternehmen als die Barrows, und die Toten werden an verschiedenen Orten in Dallas aufgebahrt.

25. Mai 1934: Clyde Barrow wird ins Grab seines Bruders Ivan im Dallas’s Western Heights Friedhof gelegt. Trotz des Risikos mischt Joe Palmer sich unter die Trauergäste.

26. Mai 1934: Bonnie Parker wird im Fish Trap Friedhof beerdigt. Obwohl Emma Parker nicht zu Clyde Barrows Trauerfeier kam, erweist die Familie Barrow seiner Lebensgefährtin die letzte Ehre, und L. C. gehört sogar zu den Sargträgern. (In den Vierzigerjahren werden Bonnie Parkers Gebeine in den größeren Crown Hill Memorial Park umgebettet.)

Obwohl das ausgelobte Kopfgeld sehr viel höher war, erhalten die sechs Männer, die Bonnie und Clyde erschossen, nur 200 Dollar pro Person. Frank Hamer eignet sich die Waffen an, die sich im Auto befanden und verkauft sie. Henderson Jordan beansprucht das „Todesauto“ und will es zu Geld machen, aber Ruth Warren in Topeka/Kansas, der es am 29. April gestohlen worden war, setzt sich vor Gericht gegen ihn durch. Der Geldkoffer ist verschwunden. Man verdächtigt Henderson Jordan, ihn unterschlagen zu haben.

Juni 1934: Billie Jean Parker und Floyd Hamilton werden von der Mordanklage freigesprochen.

15. Juni 1934: Joe Palmer wird erneut festgenommen.

22. Juli 1934: Joe Palmer und Raymond Hamilton brechen aus dem Todestrakt des Gefängnisses in Huntsville aus.

14. August 1934: Miriam Ferguson, die Gouveneurin von Texas, begnadigt Henry Methvin, wie versprochen.

12. September 1934: In Oklahoma fühlt man sich nicht an den Deal gebunden und stellt einen Haftbefehl gegen Henry Methvin aus.

Henry wird in Shreveport festgenommen und schließlich in Oklahoma wegen der Ermordung von Cal Campbell am 6. April in Commerce/Texas zum Tod verurteilt. Später wird die Todes- durch eine Freiheitsstrafe ersetzt.

Freunde und Verwandte von Bonnie und Clyde werden festgenommen. Man wirft ihnen vor, das Verbrecherpaar unterstützt zu haben.

Ende Februar 1935: Cumie Barrow und ihre 16-jährige Tochter Marie, Emma Parker und ihre Tochter Billie Jean, Joe Bill Francis, Floyd Hamilton, seine Mutter und sein Stiefvater müssen sich vor Gericht verantworten. Die meisten von ihnen kommen mit kurzen Haftstrafen davon, aber Floyd Hamilton und Billie Jean Parker werden zu zwei Jahren bzw. einem Jahr Gefängnis verurteilt.

10. Mai 1935: Joe Palmer und Raymond Hamilton, die beide zurück ins Gefängnis gebracht wurden, sterben auf dem elektrischen Stuhl.

3. Oktober 1937: Roy Thornton, der übrigens noch immer de jure mit Bonnie Parker verheiratet ist, wird beim Versuch, aus der Eastham Prison Farm auszubrechen, erschossen.

4. September 1938: Cumie Barrow wird von Schüssen im Gesicht getroffen.

März 1939: Blanche Barrow wird vorzeitig auf Bewährung freigelassen.

1942: Cumie Barrow stirbt.

18. März 1942: Henry Methvin wird begnadigt und aus dem Gefängnis entlassen.

1946: Iverson Methvin kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

19. April 1948: Henry Methvin schläft betrunken auf einem Bahngleis ein und wird von einem Zug getötet.

1957: Henry Barrow stirbt.

4. August 1967: Premiere des Films „Bonnie und Clyde“ in Montreal.

24. Dezember 1988: Blanche Barrow stirbt.

1993: Billie Jean Parker stirbt.

Spielfilme,
die auf die Geschichte von Bonnie Parker und Clyde Barrow zurückgehen:

    • Fritz Lang: You Only Live Once (1937, mit Henry Fonda und Sylvia Sidney)
    • Joseph H. Lewis: Gun Crazy (1949)
    • William Witney: The Bonnie Parker Story (1958, mit Dorothy Provine)
    • Arthur Penn: Bonnie and Clyde (1967, mit Warren Beatty und Faye Dunaway)
    • Bonnie & Clyde. The True Story (1992, mit Tracey Needham und Dana Ashbrook)
    • Oliver Stone: Natural Born Killers (1994)

 

© Dieter Wunderlich 2012
Hauptquelle: Jeff Guinn: Go Down Together.
The True Untold Story of Bonnie & Clyde, Simon & Schuster, London 2009

Bonnie und Clyde (kurze Doppelbiografie)
Jeff Guinn: Go Down Together. The True Untold Story of Bonnie & Clyde
Arthur Penn: Bonnie und Clyde

David Guterson - Das Land vor uns, das Land hinter uns
Unter dem Titel "Das Land vor uns, das Land hinter uns" vereinigt David Guterson ruhige, unaufgeregte Erzählungen, die dem Leser die Schicksale einfacher, wenig gebildeter Menschen unsentimental, aber doch einfühlsam nahebringen.
Das Land vor uns, das Land hinter uns

David Guterson

Das Land vor uns, das Land hinter uns

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: