John Updike


John Hoyer Updike wurde am 18. März 1932 in Shillington, Pennsylvania, als einziger Sohn eines Lehrers geboren und wuchs auf einer abgelegenen Farm auf. Trotz der ärmlichen Verhältnisse konnte er dank eines Stipendiums in Harvard Anglistik studieren. Im Alter von einundzwanzig Jahren heiratete er Mary Pennington.

Mit ihr ging er 1954 ein Jahr lang nach Oxford, um sich an der Ruskin School of Drawing and Fine Arts ausbilden zu lassen, denn er wollte eigentlich Cartoonist werden. Danach fing er jedoch nicht als Zeichner, sondern als Kolumnist und Rezensent bei der Zeitschrift „The New Yorker“ an. Die Kinder des Ehepaars – zwei Söhne und zwei Töchter – wurden zwischen 1955 und 1960 geboren. Nach der Scheidung (1976) vermählte John Updike sich 1977 mit Martha Bernhard, die drei Söhne mit in die Ehe brachte.

Sein erstes Buch veröffentlichte John Updike 1958: es war der Gedichtband „The Carpentered Hen And Other Tame Creatures“ („Gezimmertes Huhn und sonstige zahme Wesen“). Im Jahr darauf kam Updikes erster Roman heraus: „The Poorhouse Fair“ („Das Fest am Abend“).

John Updike starb am 27. Januar 2009 im Alter von sechsundsiebzig Jahren an Lungenkrebs.

John Updike: Bibliografie (Auswahl)

  • Das Fest am Abend (The Poorhouse Fair, 1959)
  • Hasenherz (Rabbit Run, 1960)
  • Der Zentaur (The Centaur, 1963)
  • Unter dem Astronautenmond (Rabbit Redux, 1971)
  • Bessere Verhältnisse (Rabbit Is Rich, 1981)
  • Die Hexen von Eastwick (The Witches of Eastwick, 1984)
  • Rabbit in Ruhe (Rabbit at Rest, 1990)
  • Gegen Ende der Zeit (Toward the End of Time, 1997)
  • Wie war’s wirklich? (Licks of Love, 2000)
  • Gertrude und Claudius (Gertrude and Claudius, 2000)
  • Such mein Angesicht (Seek My Face, 2002)
  • Rabbit, eine Rückkehr (Rabbit Remembered, 2002)
  • Landleben (Villages, 2006)
  • Terrorist (2006)
  • Die Witwen von Eastwick (The Widows of Eastwick, 2008)
  • Die Tränen meines Vaters (My Father’s Tears and Other Stories, 2009)

© Dieter Wunderlich 2005 / 2011

John Updike: Die Hexen von Eastwick (Verfilmung)
John Updike: Gertrude und Claudius
John Updike: Wie war’s wirklich?
John Updike: Terrorist

Carl Amery - Die Wallfahrer
In dem Roman "Die Wallfahrer" beschäftigt sich Carl Amery mit katholischer Tradition, bayrischer Geschichte, Ökologie und Science Fiction. Auch stilistisch ergibt sich eine breites Spektrum.
Die Wallfahrer

Carl Amery

Die Wallfahrer

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: