Bank Job

Bank Job

Bank Job

Bank Job – Originaltitel: The Bank Job – Regie: Roger Donaldson – Drehbuch: Dick Clement, Ian La Frenais – Kamera: Michael Coulter – Schnitt: John Gilbert – Musik: J. Peter Robinson – Darsteller: Jason Statham, Saffron Burrows, Stephen Campbell Moore, Daniel Mays, James Faulkner, Alki David, Michael Jibson, Georgia Taylor, Richard Lintern, Peter Bowles, Alistair Petrie, Hattie Morahan, Julian Lewis Jones, Andrew Brooke, Rupert Frazer, Christopher Owen, Keeley Hawes, Peter De Jerseyu.a. – 2008; 110 Minuten

Inhaltsangabe

In "Bank Job" greift Roger Donaldson die Verschwörungstheorien auf, die sich um einen Bankraub am 11. September 1971 in der Baker Street in London ranken. Nachdem der Ganove Michael X mit kompromittierenden Fotos u.a. eines Mitglieds der königlichen Familie vor Gericht einen Freispruch erzwungen hat, erpresst ein MI5-Agent das mit Drogen ertappte Model Martine Love dazu, befreundete Kleinkriminelle zu einem Bankraub anzustiften. Auf diese Weise soll das Material verschwinden, das Michael X in einem Schließfach aufbewahrt ...
Weiterlesen

Kritik

Die Handlung von "Bank Job", einer Mischung aus Politthriller, Heist-Movie, Drama und Satire im Retrolook, ist zwar spannend, aber unrealistisch. Die verschiedenen Erzählstränge werden in einem komplexen Showdown furios zusammengeführt.
Weiterlesen

Terry Leather (Jason Statham), ein Kleinkrimineller in London, betreibt mit zwei Angestellten – der Sekretärin Ingrid (Georgia Taylor) und dem mit ihr befreundeten Mechaniker Eddie (Michael Jibson) – eine Autowerkstatt. Weil er seine Schulden bei einem der Unterweltbosse nicht rechtzeitig bezahlen kann, schickt dieser die beiden Ganoven Pinky und Perky (Les Kenny-Green, Jamie Kenna) und lässt sie zur Warnung einige der abgestellten Autos zertrümmern.

1971 taucht das Model Martine Love (Saffron Burrows) in der Werkstatt auf. Terry begehrte sie – und heimlich tut er das noch immer –, aber er gab die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft mit ihr auf und heiratete eine Frau namens Wendy (Keeley Hawes), weil er glaubte, Martine zöge ihm seinen Kumpel Kevin Swain (Stephen Campbell Moore) vor. (Später klärt sie ihn darüber auf, dass sie nur ein einziges Mal mit Kevin schlief.) Martine überredet Terry zu einem Bankeinbruch. Sie behauptet, mit einem Mann zusammen zu sein, der bei einem Sicherheitsunternehmen arbeitet und ihr anvertraute, dass es bei der Installation eines neuen Alarmsystems in der Lloyd Bank Ecke Baker Street / Marylebone Road Probleme gab. Die Anlage musste gerade für einige Tage abgeschaltet werden.

Eigentlich ist der Coup eine Nummer zu groß für Terry, aber er benötigt dringend Geld, um seine Schulden bezahlen und Wendy und den Töchtern Catherine und Julie (Taelor Samways, Kasey Baterip) etwas bieten zu können. Er gewinnt seine Freunde Kevin Swain und Dave Shilling (Daniel Mays) für das Vorhaben, dazu den Zyprioten Bambas (Alki David), der sich mit Tunnelbauten auskennt, und Guy Singer (James Faulkner), einen Hochstapler, der als erste Maßnahme ein Lederwarengeschäft im Nachbarhaus der Bank anmietet. Von dort graben sie alle zusammen übers Wochenende einen Tunnel bis unter den Tresorraum der Bank, während Terrys unbedarfter Mitarbeiter Eddie Burton, der seit wenigen Tagen mit Ingrid verheiratet ist, vom Dach eines gegenüberliegenden Hauses die Straße beobachtet und die Bankräuber über ein Walkie-Talkie warnen soll, wenn er eine Gefahr erkennt. Martine macht ebenfalls mit.

Keiner der beteiligten Männer ahnt, dass sie heimlich für Tim Everett (Richard Lintern) arbeitet, einen Topagenten des MI5, der die Straße vor der Bank observiert und dem auch nicht entging, wie die Bankräuber in einem Lieferwagen in die Tiefgarage neben der Bank fuhren.

Als nämlich der als „Robin Hood von Notting Hill“ bekannte Schwarze Michael X (Peter De Jersey) vor drei Wochen wegen einer Straftat gerichtlich verurteilt werden sollte, drohte er hinter den Kulissen, der Presse kompromittierende Fotos von hochrangigen Politikern, Mitgliedern des Oberhauses und sogar der königlichen Familie zuzuspielen. Auf einigen Aufnahmen, die 1970 in der Karibik geknipst worden waren, soll Prinzessin Margaret, die jüngere Schwester von Königin Elisabeth II., „oben ohne“ zu sehen sein. Michael X entging dem Schuldspruch. Nun reist er für einige Zeit nach Trinidad, um dort abzuwarten, bis sich die Wogen in London geglättet haben.

Auf Anweisung des Innenministers Miles Urquart (Peter Bowles) beauftragte der MI5-Direktor Philip Lisle (Alistair Petrie) den Agenten Tim Everett, die von Michael X in einem Schließfach der Lloyd Bank in der Baker Street aufbewahrten Fotos unbemerkt verschwinden zu lassen.

Als Martine Love, die aufgrund ihrer Herrenbekanntschaften auch in der Londoner Unterwelt über gute Kontakte verfügt, kurz darauf von einem Foto-Shooting in Marokko zurückkam und man in ihrem Gepäck bei der Kontrolle in Heathrow Drogen fand, stellte Tim Everett sie vor die Wahl, entweder vor Gericht gestellt zu werden oder mit geeigneten Leuten in die Lloyd Bank in der Baker Street einzubrechen und ihm den Inhalt eines bestimmten Schließfaches zu verschaffen.

Parallel dazu beauftragte Tim Everett die Agentin Gale Benson (Hattie Morahan), sich über den mit Michael X befreundeten Schriftsteller Hakim Jamal (Colin Salmon) an den der Strafverfolgung entkommenen Gangster heranzumachen, ihn nach Trinidad zu begleiten und dort zu beschatten.

Zufällig hört ein Funkamateur die Gespräche zwischen Eddie und den Bankräubern. Er alarmiert die Polizei. Roy Given (Gerard Horan), der die Ermittlungen leitet, lässt einen Einsatzwagen von Bankfiliale zu Bankfiliale fahren und weiter den Funkverkehr abhören. Auf diese Weise versucht er herauszufinden, wo die Einbrecher sich aufhalten. Allerdings scheitert das Vorhaben, weil Eddie das Funkgerät vom Dach fällt, kurz bevor der Streifenwagen vor der Lloyd Bank in der Baker Street auftaucht.

Nachdem die Bankräuber in den Tresorraum vorgedrungen sind, lässt Martine sich dabei helfen, das von Tim Everett genannte Schließfach zu öffnen. Terry, der bereits Verdacht geschöpft hat, beobachtet sie und nimmt ihr die Fotos ab. Aber nicht nur Michael X bewahrte kompromittierende Aufnahmen in der Bank auf. Auch Sonia Bern (Sharon Maughan), die Betreiberin eines von hohen Politikern und Aristokraten wie Lord Drysdale (Rupert Frazer) frequentierten Bordells in London, wollte sich offenbar durch heimliche Schnappschüsse absichern.

Weil Tim Everett sich nicht auf Martine verlässt, ordnet er an, den Lieferwagen, mit dem die Bankräuber in die Tiefgarage fuhren, zu stellen, sobald er wieder auftaucht. Aber als die MI5-Agenten zugreifen, stellen sie fest, dass das von einem ahnungslosen Chauffeur gesteuerte Fahrzeug leer ist.

Aus Vorsicht schickte Terry den Fahrer weg und bestellte einen anderen Lieferwagen. Unbehelligt verladen die Bankräuber die Säcke mit dem Inhalt der ausgeraubten Schließfächer und fahren damit zu einer Garage, wo sie die Beute aufteilen. Terry legt die Fotos auf den Tisch, die er Martine abnahm und verlangt eine Erklärung von ihr. Sie gesteht, wie sie mit Drogen erwischt und vom MI5 erpresst wurde.

In Absprache mit Terry ruft sie Tim Everett von einer Telefonzelle aus an und verabredet sich mit ihm in einer U-Bahn-Station. Aber dessen Hoffnung, er werde dort die Fotos bekommen, erfüllt sich nicht. Terry spricht ihn auf dem Bahnsteig an und verlangt als Gegenleistung für die Herausgabe des brisanten Materials für sich und seine Komplizen neue Identitäten und eine ungehinderte Ausreise. Lord Mountbatten (Christopher Owen) soll ihm die neuen Pässe und Garantien persönlich aushändigen. Andernfalls würde er die Fotos nach und nach den Medien schicken.

Der Nachtklubbesitzer und Pornofilmproduzent Lew Vogel (David Suchet) vermisst ein Notizbuch, das er in eines der Schließfächer der Lloyd Bank in der Baker Street gelegt hatte. Es enthält detaillierte Aufzeichnungen über Schmiergeldzahlungen an korrupte Polizisten. Da er Dave Shilling, der früher als Pornodarsteller für ihn gearbeitet hatte, kürzlich vor der Lloyd Bank sah, gibt er Detective Gerald Pyke (Don Gallagher), der ganz oben auf der Liste der Schmiergeldempfänger steht, einen entsprechenden Hinweis. Pyke nimmt Dave fest und bringt ihn zu Vogel, der ihn foltern lässt, bis er seine Komplizen verrät.

Daraufhin wird auch Eddie verschleppt, und Pyke gibt dessen Ehefrau Ingrid eine Telefonnummer, die Terry anrufen soll. Als Terry der Aufforderung nachkommt, meldet sich Vogel und reicht in an den auf einen Stuhl gefesselten Eddie weiter. Während dieser seinen Chef anfleht, ihn vor der Folter zu retten, erschießt Pyke direkt neben ihm David. Vogel droht mit der Ermordung Eddies für den Fall, dass er sein Notizbuch nicht umgehend zurückbekommt. Weder Terry noch Eddie haben es gesehen. Erst als Terry und Kevin die Säcke noch einmal durchsuchen, mit denen sie die Beute transportierten, finden sie Vogels Notizbuch und erkennen dessen Brisanz.

Terry ruft Vogel an und schlägt einen Austausch des Notizbuches gegen Eddie vor.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Zwischendurch wird zunächst Bambas und dann auch Guy ermordet. Fast zur gleichen Zeit kommt Michael X in Trinidad dahinter, dass es sich bei Gale Benson um eine Agentin handelt. Er lässt ein Grab schaufeln, stößt sie hinein und gibt einem seiner Anhänger ein Zeichen, sie mit einer Machete zu töten.

An der U-Bahn-Station in London-Tottenham kommt es zum Showdown: Terry übergibt Lord Mountbatten die gewünschten Fotos und erhält im Gegenzug schriftliche Garantien und neue Pässe, während Martine sich mit Tim Everett trifft und andere Agenten des MI5 die Szene beobachten. Sie sind noch alle auf dem Bahnsteig, als Vogel und Pyke mit der Geisel Eddie eintreffen. Als sie sehen, dass sie nicht mit Terry allein sind, rennen sie zum Ausgang zurück. Dort holt Terry sie ein. Es kommt zu einer Schlägerei. Ein weiterer Streifenwagen bremst neben den Männern. Roy Given steigt aus. Da sein Name nicht in Vogels Listen steht, suchte Kevin ihn auf und unterrichtete ihn kurz über die Vorgänge. Nachdem Roy Given sowohl Lew Vogel als auch seinen korrupten Kollegen Gerald Pyke verhaftet hat, reicht Terry ihm das Notizbuch des Porno-Königs.

Wendy, die auf Martine eifersüchtig ist, erfährt von ihrer Rivalin, dass Terry deren Vorschlag zurückwies, mit ihr zusammen ein neues Leben anzufangen. Damit rettet sie die Ehe der Leathers. Die beiden verlassen mit ihren Töchtern unter anderen Namen das Land.

Bei Scotland Yard wird eine Säuberungsaktion durchgeführt.

Hochrangige Politiker, die in Sonia Berns Bordell verkehrten, treten von ihren Ämtern zurück.

Lew Vogel wird zu acht Jahren Haft verurteilt.

Die Morde an Bambas und Guy Singer bleiben unaufgeklärt.

Die Beute betrug mehr als 4 Millionen Pfund. Hundert Mieter von ausgeraubten Schließfächern in der Lloyd Bank in der Baker Street lehnen es ab, Angaben über den Inhalt bzw. den Schaden geltend zu machen.

Hakim Jamal wird 1973 in Boston ermordet.

Michael X wird auf Trinidad festgenommen und 1975 wegen der Ermordung von Gale Benson gehängt. Seine Akte bleibt bis 1. Januar 2054 im Britischen Nationalarchiv unter Verschluss.

nach oben

Die Filmemacher behaupten, „Bank Job“ basiere auf einem authentischen Fall, der sogenannten Baker Street Robbery am 11. September 1971. Es entspricht den Fakten, dass ein Amateurfunker – er hieß Robert Rowlands – zufällig Walkie-Talkie-Gespräche der Bankräuber mithörte und die Polizei alarmierte, die vergeblich versuchte, die Funkgeräte der Tunnelgräber zu orten. Im Januar 1973 berichtete „The Times“, dass vier der Bankräuber vom Zentralen Strafgerichtshof („Old Bailey“) in London zu Haftstrafen verurteilt wurden: ein achtunddreißigjähriger Fotograf aus Dalston, ein drei Jahre jüngerer Autohändler aus Islington, ein siebenunddreißigjähriger leitender Angestellter aus Hackney und ein sechsundsechzig Jahre alter Geschäftsmann aus East Dulwich. Über die näheren Umstände und Hintergründe des Bankraubs am 11. September 1971 in der Baker Street ist bis heute wenig bekannt. Umso stärker blühten Legenden und Verschwörungstheorien.

Diese werden von Roger Donaldson (Regie), Dick Clement und Ian La Frenais (Drehbuch) in „Bank Job“ aufgegriffen. Die Handlung ist zwar spannend, aber im Grunde unrealistisch. Die Figuren werden nur oberflächlich charakterisiert, und einige von ihnen wirken beinahe wie Karikaturen. Anfangs setzen Roger Donaldson, Dick Clement und Ian La Frenais auf eine Mischung aus Politthriller, Heist-Movie, Drama und Satire im Retrolook. Erst gegen Ende zu wird „Bank Job“ ernster, und die verschiedenen Handlungsstränge (Bankräuber, MI5, integre Polizisten, korrupte Polizisten, „Pornokönig“) werden in einem komplexen Showdown furios zusammengeführt.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2011

Roger Donaldson (kurze Biografie / Filmografie)

Roger Donaldson: Thirteen Days
Roger Donaldson: Der Einsatz

Marcel Beyer - Kaltenburg
Marcel Beyer verzichtet in seinem Roman "Kaltenburg" weitgehend auf dramatische Zuspitzungen, begnügt sich vielfach mit Andeutungen und schildert die Figuren und das Geschehen mitunter wie im Nebel beobachtet.
Kaltenburg

Marcel Beyer

Kaltenburg

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: