Sarah Kuttner


Sarah Kuttner wurde am 29. Januar 1979 in Berlin-Friedrichshain als Tochter des Kulturwissenschaftlers und Radiomoderators Jürgen Kuttner (*
1958) geboren.

Sie gehörte 1992 bis 1994 zu den Schülerinnen der polytechnischen August-Bebel-Oberschule in der Zehdenicker Straße, die sich für eine Umbenennung ihrer Lehranstalt in „John-Lennon-Schule einsetzten. Nach dem Abitur ging Sarah Kuttner nach London, jobbte dort als Verkäuferin in einem Second-Hand-Laden, verdiente ein bisschen Geld als Babysitterin und erteilte Briten deutschen Sprachunterricht. Durch Zufall lernte
sie einen „Spiegel“-Korrespondenten kennen und absolvierte ein halbjähriges Praktikum im Londoner Büro des Hamburger
Nachrichtenmagazins.

Im Oktober 2000 fing Sarah Kuttner als Praktikantin bzw. freie Reporterin bei „Fritz“ an, dem Jugendradio des RBB. Ein Jahr später
nahm VIVA in Köln sie als Moderatorin unter Vertrag.

2003 zog Sarah Kuttner sich für den „Playboy“ aus und posierte in einem Wet Shirt fürs Titelfoto des Juli-Heftes.

Am 19. März 2004 moderierte sie im Ersten Programm der ARD mit Jörg Pilawa zusammen die deutsche Vorentscheidung zum
Eurovision Song Contest. Sie überzeugte in dieser Funktion und wurde für einen „Bambi“ nominiert.

Am 2. August 2004 ging Sarah Kuttner erstmals mit einer Personalityshow auf Sendung. Gut ein Jahr lang lief
„Sarah Kuttner. Die Show“ viermal pro Woche. Das Festival „Kuttner on Ice. Die Revue zur Show“ fand am 13. März und am 17. Dezember 2005 in der Columbiahalle in Berlin statt. Im September 2005 übernahm MTV die Personalityshow („Kuttner“), halbierte
allerdings die Häufigkeit der Ausstrahlung, und im Mai 2006 kündigte Sarah Kuttner das Ende an. Die letzte Sendung moderierte sie am 3. August 2006.

Für den computeranimierten Familienfilm „Die Rotkäppchen-Verschwörung“ synchronisierte Sarah Kuttner Rotkäppchen (im Original: Anne Hathaway).

Die Rotkäppchen-Verschwörung – Originaltitel: Hoodwinked! – Regie: Cory Edwards, Todd Edwards – Drehbuch: Cory Edwards, Todd Edwards, Tony Leech – Schnitt: Tony Leech – Musik: John Mark Painter, Kristin Wilkinson –2005; 80 Minuten

Von November 2007 bis April 2008 moderierte sie gemeinsam mit ihrem Vater bei radioeins in Potsdam die wöchentliche Sendung „Kuttner & Kuttner“. 2008/09 unternahm sie für die ARD-Sendung „Kuttners Kleinanzeigen“ „Expeditionen hinters Kleingedruckte“ und besuchte Menschen, die seltsame Kleinanzeigen aufgegeben hatten.

Eine Auswahl der Kolumnen, die sie für die Süddeutsche Zeitung und den Musikexpress geschrieben hatte, veröffentlichte Sarah Kuttner 2006 in
ihrem ersten Buch: „Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens“. Im Frühjahr 2009 erschien ihr erster Roman:
„Mängelexemplar“.

© Dieter Wunderlich 2010

Sarah Kuttner: Mängelexemplar

Marguerite Yourcenar - Der Fangschuss

In der schnörkellosen Novelle "Der Fangschuss" bilden die Kämpfe zwischen russischen Partisanen und deutschen Freischärlern im Baltikum im Winter 1919/20 den Hintergrund für eine teilweise authentische Tragödie zwischen zwei Männern und einer Frau.

Der Fangschuss

Marguerite Yourcenar

Der Fangschuss

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: