Joanne K. Rowling

Joanne Rowling wurde am 31. Juli 1965 in der Kleinstadt Yate, South Gloucestershire, geboren (nicht in Chipping Sodbury, wie es mitunter heißt). Ihr Vater Peter Rowling war als Manager bei Rolls-Royce beschäftigt; ihre Mutter Anne arbeitete als Laborassistentin. 1974 zog die Familie nach Tutshill, Wales.

An der Universität von Exeter, Devon, studierte Joanne Rowling 1983 bis 1987 Französisch und Altphilologie und machte zwischendurch (1985) in Paris ein Praktikum als Hilfslehrerin. Nach dem Studium fing sie zunächst als Recherche-Assistentin bei Amnesty International in London an. 1989 zog sie mit ihrem damaligen Freund nach Manchester und arbeitete dort einige Zeit als Sekretärin.

Während einer Zugfahrt von Manchester nach London dachte sie sich 1990 die Romanfigur Harry Potter aus.

Am 30. Dezember 1990 starb ihre Mutter im Alter von fünfundvierzig Jahren an Multipler Sklerose.

Im Jahr darauf zog Joanne Rowling nach Portugal und unterrichtete an der Encounter English School in Porto Englisch. In ihrer Freizeit schrieb sie an ihrem ersten Roman über Harry Potter.

Im Frühjahr 1992 begegnete sie dem portugiesischen Fernsehjournalisten Jorge Arantes. Die beiden vermählten sich am 16. Oktober 1992. Einige Monate nach der Geburt ihrer Tochter Jessica am 27. Juli 1993 trennten sie sich jedoch wieder.

Joanne Rowling kehrte ins Vereinigte Königreich zurück und nahm sich in Edinburgh, wo ihre Schwester Dianne („Di“) inzwischen Jura studierte, eine kleine Wohnung. Die allein erziehende Mutter war auf Sozialhilfe angewiesen.

Das fertige Manuskript des Romans „Harry Potter und der Stein der Weisen“ tippte sie 1995 mehrfach auf der Schreibmaschine ab und verschickte es an Verlage und Literaturagenten, darunter Christopher Little, der es 1996 bei Bloomsbury unterbrachte.

Weil britische Jungen nicht gern Bücher von Frauen lesen, rieten die Experten ihr davon ab, als Autorin eines Kinderbuches ihren Vornamen zu verwenden. Also nannte sie sich „J. K. Rowling“. (Das K steht für Kathleen. So hieß ihre Großmutter.) Im Februar 1997 erhielt Joanne K. Rowling (so später ihr in Deutschland gebräuchlicher Autorenname) ein Stipendium des Scottish Arts Council, von dem sie sich einen Computer kaufte, auf dem sie mit dem zweiten Band anfing. Am 26. Juni 1997 veröffentlichte Bloomsbury ihr Buch „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ mit einer Startauflage von 500 Exemplaren. Kurz darauf erwarb ein amerikanischer Verlag für 105 000 Dollar die Rechte für die USA. Weil man dort den Begriff „Philosoph“ eher für abschreckend hielt, lautet der amerikanische Titel: „Harry Potter and the Sorcerer’s Stone“. Die deutsche Übersetzung von Klaus Fritz erschien 1998 bei Carlsen: „Harry Potter und der Stein der Weisen“ (Erstauflage: 8000 Exemplare).

Im Juli 1998 brachte Bloomsbury „Harry Potter and the Chamber of Secrets“ heraus, ein Jahr später folgte „Harry Potter and the Prisoner of Azkaban“. Aufgrund des sensationellen Erfolgs wagte Bloomsbury beim vierten Band – „Harry Potter and the Goblet of Fire“ – am 8. Juli 2000 bereits eine Startauflage von 1 Million Exemplaren (allein für Großbritannien). Joanne K. Rowling verkaufte die Film- und Merchandisingrechte für die ersten beiden Bände an AOL Time Warner, behielt jedoch das Copyright und bestand auf einem Mitspracherecht bei den geplanten Verfilmungen.

2001 überstieg die Weltauflage der in 64 Sprachen übersetzten „Harry-Potter“-Bücher von Joanne K. Rowling die 100-Millionen-Grenze. Inzwischen soll sie 450 Millionen betragen (Süddeutsche Zeitung, 23. März 2013). Allein in Deutschland wurden mehr als 25 Millionen Exemplare verkauft. Die einstige Sozialhilfeempfängerin Joanne K. Rowling, die für ihre Bücher angeblich über eine halbe Milliarde Pfund Sterling erhielt, gilt als eine der reichsten Frauen der Welt. Obwohl sie mehr als 120 Millionen Euro spendete, wird ihr Vermögen auf 750 Millionen Euro geschätzt (Süddeutsche Zeitung, 23. März 2013). Am 26. Dezember 2001 heiratete sie den schottischen Arzt Neil Murray. Ihm, ihrer Tochter Jessica und ihrem am 23. März 2003 geborenen Sohn David widmete sie den fünften Band: „Harry Potter and the Order of the Phoenix“ (2003). Am 23. Januar 2005 kam Joanne K. Rowling in Edinburgh mit einer zweiten Tochter nieder, die den Namen Mackenzie Jean Rowling Murray erhielt.

Nach ihrer eigenen Aussage schloss Joanne K. Rowling die Buchreihe über Harry Potter mit dem siebten Band ab, der am 21. Juli 2007 unter dem Titel „Harry Potter and the Deathly Hallows“ („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“) erschien.

Die 7 Bände über Harry Potter

  1. Harry Potter and the Philosopher’s Stone, 1997
    (Harry Potter und der Stein der Weisen)
  2. Harry Potter and the Chamber of Secrets, 1998
    (Harry Potter und die Kammer des Schreckens)
  3. Harry Potter and the Prisoner of Azkaban, 1999
    (Harry Potter und der Gefangene von Askaban)
  4. Harry Potter and the Goblet of Fire, 2000
    (Harry Potter und der Feuerkelch)
  5. Harry Potter and the Order of the Phoenix, 2003
    (Harry Potter und der Orden des Phönix)
  6. Harry Potter and the Half-Blood Prince, 2005
    (Harry Potter und der Halbblutprinz)
  7. Harry Potter and the Deathly Hallows, 2007
    (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes)

 

Am 10. Juni 2008 wurde allerdings bei Sotheby’s in London ein kurzes, eigens für diesen Zweck von Joanne K. Rowling verfasstes Prequel zu der Romanreihe über Harry Potter für wohltätige Zwecke versteigert. Es brachte 25 000 Pfund ein.

Am 30. Juli 2016 wurde das Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“ im Palace-Theatre in London uraufgeführt. (Eine Vorpremiere hatte bereits am 7. Juni stattgefunden.) Der Dramatiker Jack Thorne schrieb es mit Joanne K. Rowling und John Tiffany, der das Bühnenstück auch inszenierte. Imogen Heap komponierte die Musik. Obwohl das Palace Theatre über 1400 Plätze verfügt, können nur die wenigsten Harry-Potter-Fans das Theaterstück „Harry Potter And the Cursed Child“ in London sehen. Die deutsche Übersetzung des Textes soll am 24. September 2016 unter dem Titel „Harry Potter und das verwunschene Kind“ in Buchform erscheinen. Die Handlung spielt 2017, 19 Jahre nach „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Harry Potter arbeitet im Zauberministerium und hat mit seiner Ehefrau drei Kinder.

Am 27. September 2012 erschien der erste Roman für Erwachsene von Joanne K. Rowling: „The Casual Vacancy“. Die deutschsprachige Ausgabe trägt den Titel „Plötzlicher Todesfall“ (Übersetzung: Susanne Aeckerle, Marion Balkenhol).

Im April 2013 folgte der Kriminalroman „The Cuckoo’s Calling“ / „Der Ruf des Kuckucks“, allerdings unter dem Pseudonym Robert Galbraith.

Der Anwalt Chris Gossage scheint seiner Freundin Judith Callegari verraten zu haben, wer sich hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbarg. Judith Callegari gab die brisante Information wohl an die Sunday Times weiter. Wegen des Vertrauensbruchs wurde die Anwaltskanzlei, deren Teilhaber Chris Gossage war, von Joanne K. Rowling verklagt und von einem Gericht im Juli 2013 zur Zahlung einer Geldstrafe an eine Organisation zur Unterstützung von Soldaten verurteilt. Bis zur Enttarnung von Joanne K. Rowling als Autorin des Kriminalromans „The Cuckoo’s Calling“ wurden übrigens gerade einmal 1500 Exemplare davon verkauft.

2014 veröffentlichte Joanne K. Rowling einen zweiten Kriminalroman mit dem Privatdetektiv Cormoran Strike als Protagonisten: „The Silkworm“ / „Der Seidenspinner“, und zwar ungeachtet ihrer „Enttarnung“ wieder unter dem Autorennamen Robert Galbraith. Der dritte Band erschien im Oktober 2015 unter dem Titel „Career of Evil“ (geplante deutschsprachige Ausgabe: „Das Erbe des Bösen“).

Als Drehbuchautorin debütierte Joanne K. Rowling mit dem Skript für „Fantastic Beasts and Where to Find Them“ / „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (Regie: David Yates, 2016).

Literatur über Joanne K. Rowling

  • Marc Shapiro: J. K. Rowling. Die Zauberin hinter Harry Potter. Nürnberg 2000
  • Sean Smith: Die Schöpferin von Harry Potter. Das Leben der J. K. Rowling. Hamburg 2002

© Dieter Wunderlich 2005 / 2013 – 2016

Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Christian Lorenz Müller - Ziegelbrennen
Der auf dem Balkan und in Österreich spielende Roman "Ziegelbrennen" beginnt und endet mit dem Thema Flucht. Christian Lorenz Müller entwickelt die verschiedenen Handlungsstränge in seinem Roman "Ziegelbrennen" im ständigen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Generationen und Perspektiven. Zugleich variiert er den Sprachstil.
Ziegelbrennen

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: