Dennis Lehane


Dennis Lehane wurde am 4. August 1965 in Dorchester (inzwischen ein Stadtteil von Boston) geboren. Seine Eltern waren aus Irland eingewandert. Mike Lehane war in einem Laden von Sears & Roebuck angestellt, und Ann Lehane verdiente in einer Schulkantine Geld hinzu. Dennis war das jüngste von fünf Geschwistern.

Nach dem Abschluss der Boston College High School spielte Dennis Lehane mit dem Gedanken, Lehrer oder Journalist zu werden. Stattdessen schlug er sich dann erst einmal mit Gelegenheitsjobs durch und sammelte unter anderem Erfahrungen bei der Betreuung von geistig behinderten und missbrauchten Kindern. Mit dem Ziel, Schriftsteller zu werden, besuchte Dennis Lehane das Eckerd College in St. Petersburg/Florida (wo er seit 2005 selbst kreatives Schreiben lehrt) und absolvierte an der Florida International University in Miami einen Lehrgang in kreativem Schreiben.

1990 schrieb er in gerade einmal drei Wochen einen Thriller, für den er die Privatdetektive Patrick Kenzie und Angela Gennaro erfand. Unter dem Titel „A Drink Before the War“ wurde das Buch vier Jahre später veröffentlicht (deutsch: „Streng vertraulich“). Von 1996 an konnte Dennis Lehane von seinen Autorenhonoraren leben. („I had a two-room apartment, a piece-of-shit car. I was living the dream, man.“) 1999 hatte US-Präsident Bill Clinton beim Aussteigen aus der Air Force One das Buch „Prayers for Rain“ („Regenzauber“) von Dennis Lehane in der Hand. Das verschaffte dem Schriftsteller Aufmerksamkeit. Der Durchbruch gelang Dennis Lehane 2001 mit „Mystic River“ („Spur der Wölfe“). Clint Eastwood verfilmte das Buch zwei Jahre später: „Mystic River“. Der 2003 von Dennis Lehane veröffentlichte Roman „Shutter Island“ wurde von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio als Hauptdarsteller verfilmt: „Shutter Island“.

Dennis Lehane war zunächst mit der Jurstin Sheila Lawn verheiratet. Mit der Optikerin Angela Bernardo, seiner zweiten Ehefrau, hat er eine Tochter.

Dennis Lehane: Bibliografie (Auswahl)

  • Streng vertraulich (A Drink Before the War, 1994 – Kenzie/Gennaro)
  • Absender unbekannt / Dunkelheit, nimm meine Hand (Darkness. Take My Hand, 1996 – K/G)
  • In tiefer Trauer (Sacred, 1997 – K/G)
  • Regenzauber (Prayers for Rain, 1999 – K/G)
  • Kein Kinderspiel (Gone, Baby, Gone, 1998 – K/G)
  • Spur der Wölfe (Mystic River, 2001 – Verfilmung)
  • Shutter Island (Shutter Island, 2003 – Verfilmung)
  • Coronado (2005 – Theaterstück)
  • Coronado (Coronado Stories, 2006)
  • Im Aufruhr jener Tage (The Given Day, 2008)
  • Moonlight Mile (Moonlight Mile, 2010 – K/G)
  • In der Nacht (Live by Night, 2012)
  • The Drop. Bargeld (The Drop, 2014 – Verfilmung)
  • Am Ende einer Welt (World Gone By, 2015)
  • Der Abgrund in dir (Since We Fell, 2017)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Dinaw Mengestu - Unsere Namen
Wichtiger als die Charaktere in "Unsere Namen" sind Dinaw Mengestu die Beziehungen zwischen den Figuren. Er schreibt abwech­selnd aus der Sicht des entwurzelten Afrikaners und der Amerikanerin, alles ohne Effekthascherei, ruhig, sachlich und unprätenziös.
Unsere Namen

Dinaw Mengestu

Unsere Namen

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: