Kiss Kiss, Bang Bang

Kiss Kiss, Bang Bang

Kiss Kiss, Bang Bang

Originaltitel: Kiss Kiss, Bang Bang – Regie: Shane Black, nach dem Roman "Bodies Are Where You Find Them" von Brett Halliday – Drehbuch: Shane Black – Kamera: Michael Barrett – Schnitt: Jim Page – Musik: John Ottman – Darsteller: Robert Downey jr., Val Kilmer, Michelle Monaghan, Corbin Bernsen, Dash Mihok, Larry Miller, Rockmond Dunbar, Shannyn Sossamon, Angela Lindvall, Indio Falconer Downey, Ariel Winter u.a. – 2005; 100 Minuten

Inhaltsangabe

Der Kleinganove Harry Lockhart rettet sich nach einem missglückten Einbruch in New York in einen Saal, in dem gerade das Casting für einen Hollywood-Film stattfindet, wird für einen Bewerber gehalten und unter Vertrag genommen. Zur Vorbereitung auf seine Rolle begleitet er in L. A. den Privatdetektiv Gay Perry, und auf einer Party bei dem Produzenten Harlan Dexter trifft Harry seine Jugendliebe Harmony wieder. Unversehens werden sie in einen Mordfall verwickelt ...
Weiterlesen

Kritik

Selbstironisch und unterhaltsam karikiert Shane Black mit der turbulenten, originell inszenierten Farce "Kiss Kiss, Bang Bang" das Genre des knallharten Actionthrillers.
Weiterlesen

Zwei Kleinganoven fliehen, nachdem sie beim Einbruch in der Spielwarenabteilung eines Kaufhauses in New York versehentlich Alarm ausgelöst haben. Während Richie (Josh Richman) von einer beherzten Anwohnerin (Martha Hackett) erschossen wird, sucht Harry Lockhart (Robert Downey jr.) Zuflucht in einem Saal, in dem gerade das Casting für einen Film stattfindet, und weil er so überzeugend wirkt („das ist Method Acting!“), erhält er einen Vertrag.

Auf einer Party bei dem ebenso reichen wie einflussreichen Filmproduzenten Harlan Dexter (Corbin Bernsen) in Hollywood bemerkt Harry einen Kerl, der einer eingeschlafenen jungen Schauspielerin unter den Rock schaut. Ohne lang nachzudenken, fordert er ihn zum Zweikampf auf – und wird zusammengeschlagen. Kurz darauf sieht er die Frau mit dem Mann zum Auto gehen.

In einer Bar sieht er sie wieder, und es stellt sich heraus, dass es sich um Harmony Faith Lane (Michelle Monaghan) handelt. Sie waren als Kinder befreundet. Damals, im Alter von neun Jahren, trat Harry als Zauberkünstler auf (Indio Falconer Downey), und die zwei Jahre jüngere Harmony (Ariel Winter) legte sich in eine Kiste, die ein anderer Junge (Duane Carnahan) mit einer Kettensäge zerteilte. Gemeinsam verschlangen sie die Schundhefte über den Helden Jonny Gossamer.

Als Harry im Morgengrauen aufwacht, liegt statt Harmony deren Freundin Marleah (Ali Hillis) neben ihm im Hotelbett. Entsetzt läuft er zu Harmony und beteuert, Marleah nicht angefasst zu haben.

Am nächsten Tag begleitet Harry den Privatdetektiv Gay Perry (Val Kilmer), um sich auf seine Rolle vorzubereiten. Eine Auftraggeberin hat Gay auf zwei Männer in einem Auto angesetzt. Nachdem Gay und Harry den Wagen kurz aus den Augen verloren und an einem Seeufer angehalten haben, stürzt er plötzlich von weiter oben über sie hinweg ins Wasser. Gay taucht und holt eine Frau aus dem Kofferraum des gesunkenen Autos. Aber sie ist tot: Genickbruch und Kopfschuss. Gay und Harry lassen sie am Ufer liegen.

Gerade als Gay Harry vor dem Hotel absetzt, klingelt dessen Handy: Ein Polizeibeamter ruft an und teilt ihm mit, man habe die Telefonnummer bei einer toten Selbstmörderin mit dem Namen Harmony Faith Lane gefunden. Niedergeschlagen geht Harry in sein Zimmer.

Unerwartet steht Harmony in der Tür. Nicht sie, sondern ihre jüngere Schwester sei tot, erklärt sie, und habe zuvor ihre Papiere und Kreditkarten gestohlen. Harmony glaubt jedoch nicht an einen Suizid, und weil Harry sich am Vorabend als Detektiv ausgab, beauftragt sie ihn nun, den Fall aufzuklären.

Aus den Nachrichten erfährt Harry, dass es sich bei der Toten am See um Veronica Dexter handelt, die fünfundzwanzigjährige Tochter des Filmproduzenten. Nach dem Tod ihrer Mutter hatte sie eine millionenschwere Klage gegen ihren Vater angestrengt, war jedoch kürzlich aus Paris zurückgekommen, um sich mit ihm zu versöhnen und die Klage zurückzuziehen.

Harry bittet Gay um Hilfe. Der schwule Privatdetektiv lässt keinen Zweifel daran, dass er Harry für einen Versager hält. Er klärt ihn darüber auf, dass der Auftrag zur Beschattung der Männer im Auto von Harmonys Schwester gekommen sei und das Rollenangebot für Harry von Anfang an nur dazu gedient habe, die Gage eines bekannten Schauspielers zu drücken. Inzwischen habe er, so Gay weiter, Harmony darüber aufgeklärt, dass Harry kein Detektiv ist. Wegen der Lüge wolle sie nichts mehr von ihrem Jugendfreund wissen.

Enttäuscht macht Harry sich auf den Rückweg nach New York, doch im Flughafen trifft er zufällig die Stewardess Flicka (Angela Lindvall) wieder, die ihm die neue Adresse ihrer Freundin Harmony verrät. Harmony schlägt ihm jedoch die Tür vor der Nase zu – und trennt ihm dabei unbeabsichtigt einen Finger ab. Im Krankenhaus kann der Finger wieder angenäht werden.

Kurz darauf wird Harry von den beiden Gangstern überfallen, die mit der Frauenleiche zum See fuhren. Sie verprügeln ihn und reißen ihm den Finger wieder ab. Harmony will Harry noch einmal ins Krankenhaus fahren, doch als sie unterwegs die beiden Gangster entdeckt, ahnt sie, dass Gay in Gefahr ist. Um ihn zu warnen, lässt sie das Auto mit Harry stehen und rennt los. Gay erhielt den Auftrag, eine Frau mit rosafarbenem Haar (Shannyn Sossamon) zu beschatten. Sie soll ihn jedoch in eine Falle locken. In dem Durcheinander kommt einer der beiden Verbrecher, die es auf ihn abgesehen haben, ums Leben. Der Lockvogel flüchtet in das von Harmony zurückgelassene Auto und fährt los, ohne zu bemerken, dass im Fond ein Bewusstloser liegt.

Erst nachdem die Frau den Wagen abgestellt hat, kommt Harry wieder zu sich und betritt das nächste Haus. Unter einem Bett versteckt, wird er Zeuge, wie die Frau mit dem rosafarbenem Haar von einem Gangster erschossen wird. Nachdem es ihm gelungen ist, den Mörder zu töten, holt sich der Hund der Toten seinen abgetrennten Finger und verschluckt ihn.

Harmony glaubt, durchschaut zu haben, was da vor sich geht: Weil ihre jüngere Schwester wiederholt vom Vater missbraucht worden war [Missbrauch von Kindern], hatte sie ihr damals erklärt, der Schurke sei gar nicht ihr richtiger Vater, sie sei die Tochter eines Filmstars. Vermutlich hielt ihre Schwester deshalb Harlan Dexter, der als Schauspieler angefangen hatte, für ihren leiblichen Vater und kam vor einiger Zeit zu ihm nach Los Angeles. Dadurch ermöglichte sie es Harlan Dexter, Veronica in eine psychiatrische Klinik zu sperren und Harmonys Schwester als seine Tochter auszugeben. Als jedoch Veronicas Freund aus Paris gekommen sei, so Harmony weiter, habe man ihre Schwester umgebracht.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Bei dem Versuch, Veronica Dexter aus der Nervenheilanstalt zu befreien, werden Harry und Gay von Harlan Dexter und seinen Männern überwältigt. Im letzten Augenblick gelingt es ihnen, Harmony übers Handy zu alarmieren. Während einer der Gangster Harry mit Stromstößen an den Genitalien foltert, will Dexter die Leiche der am See gefundenen Frau zum Krematorium bringen und einäschern lassen, damit ihre Identität nicht mehr überprüft werden kann. Nachdem der Sarg in einen Lieferwagen gehoben wurde, springt jedoch Harmony hinters Lenkrad und rast los.

Mit einer in seiner Unterhose versteckten Pistole erschießt der auf einen Stuhl gefesselte Gay den Verbrecher, der Harry foltert. Die beiden Männer befreien sich.

Harmony, die von den Gangstern verfolgt wird, kommt ins Schleudern. Dabei rutscht der Sarg aus dem Lieferwagen und rutscht über das Geländer einer Autobahnbrücke, stürzt jedoch nicht in die Tiefe, sondern bleibt an dem Gestänge hängen. Der Deckel öffnet sich, und ein Arm der Leiche baumelt heraus. Harmony rettet sich mit einem Sprung von der Brücke und bleibt benommen auf einer Grasfläche liegen. Da kommen Harry und Gay angerannt. Harlan Dexter versucht, Harry mit dem Auto zu überfahren. Der hechtet über das Brückengeländer, kriegt den aus dem Sarg hängenden Arm zu fassen und hält sich daran fest. Als Dexter sich über das Geländer beugt, um ihn zu töten, erschießt Harry ihn. Nach einem weiteren Schusswechsel lässt er sich fallen und landet bei zwei weiteren Handlangern Dexters auf dem Autodach.

Schwer verletzt bleibt Harry schließlich neben Gay liegen, der sich nicht mehr bewegt. Als Harmony übers Handy um Hilfe ruft, schleppt Harry sich zu ihr und bricht neben ihr erneut zusammen.

Am Ende liegt Harry im Krankenhaus und erholt sich von seiner Schussverletzung. Harmony sitzt an seinem Bett, und Gay, der vorerst noch auf einen Rollstuhl angewiesen ist, kommt ebenfalls herein.

Inzwischen weiß Harmony, dass es sich bei Veronica Dexters ermordeter Doppelgängerin nicht um ihre Schwester handelte. Mit dieser anderen jungen Frau ertappte Harmonys Schwester den Filmproduzenten, und weil sie die Frau in seinen Armen für seine Tochter hielt, nahm sie an, ihr leiblicher Vater treibe Inzest wie ihr Stiefvater. Aus Wut und Enttäuschung nahm sie sich das Leben.

nach oben

Beim Schreiben des Drehbuchs für die Action-Komödie „Kiss Kiss, Bang Bang“ griff Shane Black – der hier auch erstmals Regie führte – teilweise auf den 1941 von Brett Halliday (1904 – 1977) veröffentlichten Roman „Bodies are Where You Find Them“ zurück. Buchtitel von Raymond Chandler verwendete er als Kapitelüberschriften:

  • Erster Tag: Gefahr ist mein Geschäft (Trouble is My Business, 1939)
  • Zweiter Tag: Die Tote im See (The Lady in the Lake, 1943)
  • Dritter Tag: Die kleine Schwester (The Little Sister, 1949)
  • Vierter Tag: Die simple Kunst des Mordens (The Simple Art of Murder, 1945)
  • Epilog: Lebewohl, mein Liebling (Farewell, My Lovely, 1940)

Der originelle Vorspann von „Kiss Kiss, Bang Bang“ wurde liebevoll gestaltet. Harry Lockhart erzählt die Geschichte. Nach wenigen Minuten hält er den Film an und entschuldigt sich: Er habe etwas vergessen. Daraufhin läuft der Film erneut an, diesmal mit der zuvor ausgelassenen Szene.

Selbstironisch und unterhaltsam karikiert Shane Black mit der turbulenten Farce „Kiss Kiss, Bang Bang“ das Genre des knallharten Actionthrillers. Dazu gehört auch, dass es sich bei dem von Val Kilmer dargestellten erfahrenen Privatdetektiv Gay (!) Perry um einen Homosexuellen handelt, also das Gegenteil eines der genretypischen homophoben Machos.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2009

Last Boy Scout (Drehbuch: Shane Black)

Joseph Roth - Die Kapuzinergruft
In dem Roman "Die Kapuzinergruft" veranschaulicht Joseph Roth die Veränderung der dekadenten Wiener Gesellschaft durch den Ersten Weltkrieg und den Zusammenbruch der Doppelmonarchie.
Die Kapuzinergruft

Joseph Roth

Die Kapuzinergruft

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: