Oscar Wilde : Lady Windermeres Fächer

Lady Windermeres Fächer

Oscar Wilde

Lady Windermeres Fächer

Originaltitel: Lady Windermere's Fan Uraufführung: St. James's Theatre,London, 20. Februar 1892, mit George Alexander als Lord Windermere und Marion Terry als Mrs Erlynne Deutscher Titel: Lady Windermeres Fächer
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Ausgerechnet an ihrem 21. Geburtstag erfährt Lady Windermere, dass ihr Ehemann häufig bei Mrs Erlynne gesehen wird. Zur Rede gestellt, beteuert er zwar seine Unschuld, aber er lädt Mrs Erlynne gegen den Willen seiner Frau zu der Geburtstagsparty ein. Das hält Lady Windermere nicht aus: Sie verlässt ihr eigenes Fest vorzeitig und begibt sich zum Haus von Lord Darlington, der ihr soeben seine Liebe gestand ...
Weiterlesen

Kritik


Die pointierten Dialoge der Verwechslungskomödie "Lady Windermeres Fächer" hat Oscar Wilde mit viel Witz und Esprit geschrieben.

Weiterlesen

1. Akt

Lady Margaret und Lord Arthur Windermere sind ein seit zwei Jahren verheiratetes Ehepaar mit einem kleinen Sohn in London. Die junge Frau verlor ihre Mutter einige Monate nach ihrer Geburt; sie wuchs bei Lady Julia auf, der älteren Schwester ihres Vaters, der schließlich ebenfalls starb – aus Trauer um seine Frau, vermutet Lady Windermere.

An diesem Tag feiert Lady Windermere ihren einundzwanzigsten Geburtstag. Von ihrem Ehemann hat sie einen wunderschönen Fächer geschenkt bekommen.

Die Herzogin von Berwick macht Lady Windermere mit ihrer Tochter, Lady Agatha, ihre Aufwartung und klatscht dabei über Lord Augustus Lorton, der einer gewissen Mrs Margaret Erlynne trotz ihres schlechten Rufs verfallen sei. Auch Lord Windermere werde vier- oder fünfmal in der Woche beim Betreten oder Verlassen von Mrs Erlynnes Haus gesehen, behauptet die Herzogin, und während seiner stundenlangen Besuche lasse Mrs Erlynne sich gegenüber anderen Besuchern verleugnen. Lady Windermere kann nicht glauben, dass ihr Mann sie betrügt, doch als sie seine Konten überprüft, stellt sie fest, dass er Mrs Erlynne größere Geldsummen zukommen ließ.

Sie stellt ihn zur Rede. Er schwört, immer nur sie geliebt und sie niemals betrogen zu haben. Mrs Erlynne sei eine einsame Frau, der er helfen wolle, wieder in die Londoner Gesellschaft aufgenommen zu werden. Aus diesem Grund bittet er Lady Windermere, sie zur Geburtstagsparty am Abend einzuladen. Da sie sich strikt weigert, lädt Lord Windermere Mrs Erlynne ein.

Lord Windermere: How hard good women are!
Lady Windermere: How weak bad men are!

2. Akt

Auf der Geburtstagsparty schwärmt Lord Augustus Lorton von Mrs Erlynne und gibt zu, dass er sie gern heiraten würde. Angeblich hat sie ihm eine Antwort auf seinen Antrag für den folgenden Tag versprochen.

Tatsächlich erscheint auch Mrs Erlynne. Lady Windermere begrüßt sie knapp und geht ihr für den Rest des Abends aus dem Weg.

Als es Lord Darlington gelingt, Lady Windermere für einen Augenblick unter vier Augen zu sprechen, gesteht er ihr seine Liebe und drängt sie, ihren Mann zu verlassen, von dem jeder in London wisse, dass er sie mit Mrs Erlynne betrügt.

Aufgrund der Anwesenheit Mrs Erlynnes im Haus von Lord Windermere halten die Gäste sie für gesellschaftsfähig. Die Herzogin von Berwick und andere Damen sind entzückt von Mrs Erlynnes Charme.

Lady Windermere hält es nicht mehr aus: Sie legt Ihrem Mann einen kurzen Brief hin, verlässt das Haus und begibt sich zum Haus von Lord Darlington, um dort auf den Mann zu warten, der ihr soeben seine Liebe gestand.

Den Brief findet allerdings nicht Lord Windermere, sondern Mrs Erlynne. Kurzerhand öffnet sie ihn, liest ihn und nimmt ihn an sich.

Oh, how terrible! The same words that twenty years ago I wrote to her father! and how bitterly I have been punished for it!

Mrs Erlynne lässt Lord Windermere glauben, seine Frau habe sich wegen einer leichten Unpässlichkeit in ihr Schlafzimmer zurückgezogen. Dann drängt sie Lord Augustus Lorton, mit Lord Windermere in den Klub zu gehen und ihn dort so lang wie möglich festzuhalten.

3. Akt

In Lord Darlingtons Haus wartet Lady Windermere darauf, dass ihr Mann versucht, sie zurückzuholen. Den Brief müsste er inzwischen gelesen haben, denkt sie. Aber statt Lord Windermere erscheint Mrs Erlynne und drängt sie, Lord Darlingtons Haus sofort wieder zu verlassen und in ihr eigenes zurückzukehren. Lady Windermere nimmt an, ihr Mann habe ihr seine Geliebte aus Angst vor einem Skandal nachgeschickt. Sie glaubt Mrs Erlynne zunächst nicht, als sie beteuert, Lord Windermere habe den Brief nicht gesehen und wisse von nichts. Da ist auch schon Lord Darlington zu hören, der in Begleitung von Mr Dumby, Lord Windermere, Lord Augustus Lorton und Mr Cecil Graham nach Hause kommt. Die beiden Frauen verstecken sich hinter den Vorhängen.

Lord Augustus Lorton wird von den anderen Herren wegen seiner Gefühle für Mrs Erlynne gehänselt, aber er steht tapfer zu seiner Angebeteten und verteidigt ihre Ehre. Lord Darlington gibt zu, eine verheiratete Frau zu lieben, die nicht bereit sei, ihren Mann zu betrügen.

Lord Darlington: She is a good woman. She is the only good woman I have ever met in my life.
Cecil Graham: The only good woman you have ever met in your life?
Lord Darlington: Yes!
Cecil Graham: Well, you are a lucky fellow! Why, I have met hundreds of good women. I never seem to meet any but good women. The world is perfectly packed with good women. To know them is a middle-class education.
Lord Darlington: This woman has purity and innocence. She has everything we men have lost.
Cecil Graham: My dear fellow, what on earth should we men do going about with purity and innocence? A carefully thought-out buttonhole is muchmore effective. (Seite 111)

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Plötzlich entdeckt Lord Windermere auf einem der Tische den Fächer seiner Frau. Aufgebracht verlangt er von Lord Darlington eine Erklärung. Der weiß von nichts. In diesem Augenblick gelingt es Lady Windermere, unbemerkt aus dem Raum zu schlüpfen, während Mrs Erlynne hinter dem Vorhang hervortritt und behauptet, den Fächer bei der Geburtstagsparty versehentlich mitgenommen zu haben.

4. Akt

Am anderen Morgen überlegt Lady Windermere, ob sie ihrem Mann die Wahrheit gestehen soll oder nicht. Aufgrund des selbstlosen Verhaltens von Mrs Erlynne ist sie inzwischen überzeugt, dass sie nicht betrogen wurde, und sie möchte die Dame einladen, um sich bei ihr zu bedanken. Jetzt ist es Lord Windermere, der auf keinen Fall möchte, dass Margaret Mrs Erlynne noch einmal begegnet. Er bedauert es, sie zu der gestrigen Party eingeladen zu haben, denn der peinliche Vorfall in Lord Darlingtons Haus bewies ihre moralische Verkommenheit.

Der Butler Parker bringt Lady Windermeres Fächer auf einem Tablett. Ungeachtet des Protestes ihres Mannes lässt Lady Windermere Mrs Erlynne hereinbitten. Als Lady Windermere nach einer Weile kurz den Raum verlässt, nützt Lord Windermere die Gelegenheit, allein mit Mrs Erlynne zu reden. Er weiß, dass sie ihren Mann und ihre Tochter vor zwanzig Jahren verließ, sich scheiden ließ und einen anderen Namen annahm. Weil sie die Mutter seiner Frau ist, bezahlte er einige ihrer Rechnungen und wollte ihr dabei behilflich sein, wieder in die Londoner Gesellschaft aufgenommen zu werden. Aber jetzt will er nichts mehr mit ihr zu tun haben. Statt sich zu rechtfertigen, versichert Mrs Erlynne, sie habe nicht vor, ihrer Tochter die Wahrheit zu sagen.

Besides, my dear Windermere, how on earth could I pose as a mother with a grown-up daughter? Margaret is twenty-one and I have never admitted that I am more than twenty-nine, or thirty at the most.

Zufällig kommt Lord Augustus Lorton zu Besuch. Er behandelt Mrs Erlynne mit kalter Höflichkeit, folgt jedoch ihrer Bitte, sie zur Tür zu bringen. Freudestrahlend kehrt er zurück: Mrs Erlynne versicherte ihm, sie habe ihn bei Lord Darlington vermutet und sei nur deshalb hingegangen. Und seinen Heiratsantrag hat sie auch soeben angenommen.

nach oben

Die gesamte Handlung dieser Verwechslungskomödie in vier Akten spielt innerhalb von vierundzwanzig Stunden an zwei verschiedenen Schauplätzen: In den Häusern von Lord Windermere und Lord Darlington in London. In dem Stück „Lady Windermeres Fächer“ verstricken sich ein junges Ehepaar der Londoner Aristokratie, eine Dame mit zweifelhaftem Ruf und deren Verehrer in Missverständnisse und Notlügen. Oscar Wilde hat die pointierten Dialoge mit viel Witz und Esprit geschrieben.

Die am 20. Februar 1892 in London uraufgeführte Komödie wurde 1932 von Heinz Hilpert („Lady Windermeres Fächer“) und 2004 von Mike Barker („Good Woman“) verfilmt.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Mike Barker: Good Woman

Oscar Wilde (Kurzbiografie)
Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray
Oscar Wilde: An Ideal Husband

Stephen King - Doctor Sleep
Mit dem Horrorroman "Doctor Sleep" setzt Stephen King "Shining" fort, aber der Plot hat nur wenig mit "Shining" zu tun, und der platten Gespenster­geschichte fehlt alles, was "Shining" zu einem besonderen Lesevergnügen machte.
Doctor Sleep

Stephen King

Doctor Sleep

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: