Richard Ford


Richard Ford wurde am 16. Februar 1944 in Jackson/Mississippi als einziges Kind des Handelsreisenden Parker Carrol Ford und dessen Ehefrau Edna geboren. Als er acht Jahre alt war, erlitt sein Vater einen schweren Herzanfall, und von da an verbrachte er die meiste Zeit bei seinem Großvater, der in Little Rock/Arkansas ein Hotel besaß. 1960 erlag Parker Carrol Ford einem weiteren Herzanfall.

An der Michigan State University in Lansing begann Richard Ford zunächst Hotelmanagement zu studieren, wechselte dann aber zu Englisch. Nach dem Abschluss des Studiums unterrichtete er an einer Highschool in Flint/Michigan.

1968 heirateten Richard Ford und Kristina Hensley.

Trotz einer leichten Legasthenie las Richard Ford gern. Nach einem rasch wieder aufgegebenen Jura-Studium belegte Richard Ford einen Kurs in kreativem Schreiben an der University of California in Irvine, das er 1970 mit einem Master of Fine Arts beendete.

1976 veröffentlichte Richard Ford seinen ersten Roman: „A Piece of My Heart“ / „Ein Stück meines Herzens“. Weil sich das Buch zunächst weniger als erhofft verkaufte, begann er für ein New Yorker Sportmagazin zu schreiben. Den Durchbruch schaffte er 1986/87 mit dem Roman „The Sportswriter“ und unter dem Titel „Rock Springs“ zusammengefassten Kurzgeschichten. Richard Ford gilt als Vertreter des „dirty realism“. Für seinen Roman „Independence Day“ / „Unabhängigkeitstag“ wurde Richard Ford 1995 mit dem Pulitzer-Preis und dem PEN/Faulkner Award ausgezeichnet.

Richard Ford: Bibliografie (Auswahl)

  • A Piece of My Heart (1976; Ein Stück meines Herzens – Roman)
  • The Ultimate Good Luck (1981; Verdammtes Glück – Roman)
  • The Sportswriter (1986; Der Sportreporter – Roman)
  • Rock Springs (1987; Rock Springs – Kurzgeschichten)
  • Wildlife (1990; Wildlife. Wild leben – Roman)
  • Bright Angel (1990 – Theaterstück)
  • Independence Day (1995; Unabhängigkeitstag – Roman)
  • Women with Men. Three Stories (1997; The Womanizer / Der Frauenheld; Occidentals / Abendländer; Jealous / Eifersüchtig – Novellen)
  • A Multitude of Sins (2002; Eine Vielzahl von Sünden – Novelle)
  • The Lay of the Land (2006; Die Lage des Landes – Roman)
  • Canada (2012; Kanada – Roman)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Mario Vargas Llosa - Das Paradies ist anderswo
Mario Vargas Llosa porträtiert in 22 Kapiteln abwechselnd Flora Tristan und Paul Gauguin. Ausgangspunkte sind Flora Tristans letzte Lebensmonate und Paul Gauguins letzte Lebensjahre. Von früheren Erlebnissen der beiden erfahren wir in Rückblenden.
Das Paradies ist anderswo

Mario Vargas Llosa

Das Paradies ist anderswo

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: