Ein Mann und eine Frau. 20 Jahre später

Ein Mann und eine Frau. 20 Jahre später

Ein Mann und eine Frau. 20 Jahre später

Ein Mann und eine Frau. 20 Jahre später - Originaltitel: Un homme et une femme. Vingt ans déjà - Regie: Claude Lelouch - Drehbuch: Claude Lelouch, Monique Lange, Pierre Uytterhoeven und Jérôme Tonerre - Kamera: Jean-Yves Le Mener - Schnitt: Hugues Darmois - Musik: Francis Lai - Darsteller: Jean-Louis Trintignant, Anouk Aimée, Richard Berry, Evelyne Bouix, Marie-Sophie Pochat, Philippe Leroy-Beaulieu, Charles Gérard, Patrick Poivre d'Arvor, Thierry Sabine, Antoine Sire, André Engel, Robert Hossein, Jacques Weber, Tanya Lobert, Nicole Garcia u.a. - 1986; 130 Minuten

Inhaltsangabe

Anne und Jean-Louis haben sich getrennt. 20 Jahre später meldet sich Anne bei Jean-Louis, der inzwischen mit einer anderen Frau zusammen lebt ...



Weiterlesen

Kritik

Die Fortsetzung von "Ein Mann und eine Frau" ist komplexer und besticht weniger durch die Atmosphäre, als durch die spannende Handlung und die kunstvolle Montage, mit der mehrere Handlungsstränge unter häufigem Wechsel der Perspektive parallel entwickelt werden.
Weiterlesen

Die Handlung dieses Films spielt zwanzig Jahre nach „Ein Mann und eine Frau“.

Anne (Anouk Aimée) und Jean-Louis (Jean-Louis Trintignant) haben sich nach der Umarmung auf dem Bahnsteig erneut getrennt.

Als Anne, die jetzt als Filmproduzentin arbeitet, auf Jean-Louis‘ Hausboot anruft, meldet sich eine junge Frau: Marie-Sophie (Marie-Sophie Pochat), Jean-Louis‘ Freundin, die jüngere Schwester seiner Schwiegertochter. Er organisiert Autorennen, und sein Sohn Antoine (Antoine Sire) nimmt als Fahrer an den Wettkämpfen teil.

Heimlich trifft Jean-Louis sich mit Anne und willigt zögernd ein, die gemeinsame Liebesgeschichte mit Annes Tochter Françoise (Evelyne Bouix) als Hauptdarstellerin zu verfilmen.

Während er die Rallye Paris – Dakar vorbereitet, versteht Marie-Sophie, dass Jean-Louis sie verlassen will, und sie verlangt, zum nächsten Flugplatz gebracht zu werden. In der ersten Nacht der Fahrt durch die Wüste steht Marie-Sophie heimlich auf, durchsticht die Reifen des Landrovers, zerstört die Funkanlage und gießt das Trinkwasser aus. Sie wären beide verloren, wenn nicht zufällig eine Karawane vorbeiziehen und sie retten würde.

Jean-Louis eilt zu Anne nach Paris, die jetzt das vergangenheitsbezogene Projekt fallen lässt und stattdessen einen Film über einen aktuellen Mordfall dreht …

nach oben

„Ein Mann und eine Frau. 20 Jahre später“, die Fortsetzung des Films „Ein Mann und eine Frau“ von Claude Lelouch, ist komplexer als der erste Film und besticht weniger durch die Atmosphäre, als durch die spannende Handlung und die kunstvolle Montage, mit der mehrere Handlungsstränge unter häufigem Wechsel der Perspektive parallel entwickelt werden.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Claude Lelouch (kurze Biografie / Filmografie)

Claude Lelouch: Ein Mann und eine Frau
Claude Lelouch: Ein glückliches Jahr
Claude Lelouch: So sind die Tage und der Mond
Claude Lelouch: And Now … Ladies and Gentlemen

Nadine Gordimer - Niemand, der mit mir geht
Eindrucksvoll zeigt Nadine Gordimer, wie eine starke weiße Südafrikanerin, die sich für die Verständigung zwischen Buren und Schwarzen engagiert, ihre persönliche Einsamkeit akzeptiert, um ihre Unabhängigkeit nicht zu verlieren. "Niemand, der mit mir geht" ist ein kluger und komplexer, faszinierender und anregender Roman.
Niemand, der mit mir geht

Nadine Gordimer

Niemand, der mit mir geht

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde am 11. Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: