Anna Nicole Smith


28. November 1967: Vickie Lynn Hogan wird in Houston, Texas, geboren. Ihre seit 22. Februar 1967 mit Donald Eugene Hogan (1947 – 2009) verheiratete Mutter Virgie Mae Tabers (* 1951) ist bei der Niederkunft erst sechzehn Jahre alt. (Sie wird später Polizistin und übt diesen Beruf 28 Jahre lang bis zur Pensionierung aus.)

4. November 1969: Nachdem Donald Hogan die Familie verlassen hat, wird die Ehe geschieden. Vickie wird deshalb von ihrer Mutter und deren Schwester Elaine erzogen.

1971: Virgie Hogan heiratet Donald R. Hart.

1982: Vickie, die sich jetzt „Nikki Hart“ nennt, wird zu ihrer Tante Kay Beall nach Mexia, Texas, geschickt. Sie besucht die Mexia High School nur kurz. Statt weiter zur Schule zu gehen, beginnt sie in „Jim’s Krispy Fried Chicken“ zu jobben.

3. April 1985: Die Siebzehnjährige heiratet den ein Jahr jüngeren Frittierer und Kollegen Billy Wayne Smith.

22. Januar 1986: Sie bringt in Mexia ihren Sohn Daniel Wayne zur Welt.

1986: Vickie und Billy Smith trennen sich.

Vickie Smith zieht nach Houston und tritt dort in einem Nachtklub als topless Bedienung und Stripperin auf. Um ihrem Idol Marilyn Monroe ähnlicher zu werden, kleidet sich die dralle junge Frau wie die 1962 gestorbene Filmschauspielerin. Außerdem lässt sie ihre Brüste vergrößern.

Daniel wächst in den ersten sechs Jahren bei seiner Großmutter Virgie auf.

1991: Sandi Powledge behauptet später, sie habe mit Anna Nicole Smith von 1991 bis kurz vor deren Hochzeit (1994) ein lesbisches Verhältnis gehabt.

Oktober 1991: Anna Nicole Smith fällt dem Ölmagnaten J. Howard Marshall (* 1905) im Striplokal „Gigi“ in Houston auf.

1992: Vickie Smith schickt dem „Playboy“ Fotos. Das Männermagazin stellt sie im März-Heft auf dem Titel und im Mai im „Centerfold“ vor.

3. Februar 1993: Die Ehe von Vickie und Billy Smith wird geschieden.

1993: Das Busenwunder wird zum Playmate des Jahres gewählt.

Nach diesem Erfolg löst Anna Nicole Smith – so nennt sie sich jetzt – Claudia Schiffer als Model in der Werbung für „Guess“-Jeans ab. Viele der an Bushaltestellen in Deutschland angebrachten „H&M“-Plakate, auf denen Anna Nicole Smith in aufregenden Dessous abgebildet ist, werden von ihren Fans gestohlen.

Mai 1994: Anna Nicole Smith wird gerichtlich dazu verurteilt, Maria Antonia Cerrato 830 000 Dollar zu zahlen. Die Klägerin, die früher von ihr als Kindermädchen für Daniel beschäftigt worden war, beschuldigte Anna Nicole Smith, sie zu lesbischem Sex gezwungen zu haben.

27. Juni 1994: J. Howard Marshall heiratet die kurvenreiche Blondine. Damit sorgen die beiden in den Boulevard-Medien weltweit für Aufsehen, denn die Hochzeit einer Sechsundzwanzigjährigen mit einem Neunundachtzigjährigen, der im Rollstuhl sitzt, gilt als Skandal, zumal es sich bei dem Greis um einen Milliardär und bei der jungen Frau um ein Nacktmodell handelt, das sich im Jahr der Eheschließung erneut die Brüste vergrößern lässt. Lüsternheit im Alter gilt als widerlich, und es liegt nahe, Anna Nicole Smith zu unterstellen, sie habe es nur auf das Geld ihres mehr als dreimal so alten Ehemanns abgesehen.

1994: Anna Nicole Smith ist erstmals in einem Kinofilm zu sehen. Für ihr Debüt als Gangsterbraut in „Die nackte Kanone 33 1/3“ schmäht man sie allerdings mit einer „Goldenen Himbeere“. Mit anderen Filmrollen hat die „Revolverblatt-Bombe“ („Tabloid-Bombshell“) ebenso wenig Erfolg.

4. August 1995: J. Howard Marshall stirbt.

Anna Nicole Smith beansprucht die Hälfte der von ihrem Mann hinterlassenen 1,6 Milliarden Dollar, obwohl dieser sie in seinem Testament nicht bedachte. Es kommt zu einem jahrelangen Rechtsstreit mit ihrem Stiefsohn E. Pierce Marshall.

Mitte der Neunzigerjahre: Anna Nicole Smith lässt sich im Erbstreit von dem ein Jahr jüngeren, in Kalifornien zugelassenen Rechtsanwalt Howard Kevin Stern (* 29. November 1968) vertreten. Die beiden werden 1998 Freunde.

Mitte der Neunzigerjahre: Anna Nicole Smith überwirft sich mit ihrer Mutter Virgie.

Mitte der Neunzigerjahre: Laut Aussage ihrer Mutter wird Anna Nicole Smith medikamentensüchtig (Beruhigungsmittel).

1996: Anna Nicole Smith leistet einen Offenbarungseid.

März 1998: Das Urteil vom Mai 1994 wird aufgehoben.

2000: Sie wird Sterns Geliebte.

September 2000: Ein Gericht in Los Angeles spricht Anna Nicole Smith rund 450 Millionen Dollar aus dem Erbe ihres verstorbenen Mannes zu.

Juli 2001: Ein Gericht in Houston kommt zu dem Schluss, dass Anna Nicole Smith keine Ansprüche gegenüber der Familie von J. Howard Marshall habe und verurteilt sie dazu, mehr als 1 Million Dollar an Anwalts- und Gerichtskosten zu bezahlen.

Juni 2001: Das Urteil vom September 2000 wird aufgehoben.

30. Juli 2001: In ihrem Testament setzt Anna Nicole Smith ihren Sohn Daniel als Alleinerben ein. Sie benennt Howard K. Stern als seinen Vormund und Treuhänder.

März 2002: Ein Bundesgericht in Kalifornien findet 88 Millionen für angemessen, doch auch diese Entscheidung stellt noch nicht das letzte Wort dar.

4. August 2002: Die erste Folge der Doku-Soap „The Anna Nicole Show“ wird ausgestrahlt. Damit erzielt das Busenwunder hohe Einschaltquoten. Die Sendung läuft bis 1. Juni 2003.

2003: Howard K. Stern gibt seine Anwaltskanzlei auf, vertritt nur noch Anna Nicole Smith und lebt auf ihre Kosten. Er wohnt bei ihr, und bei Restaurantbesuchen übernimmt sie die Rechnung.

2003: Anna Nicole Smith und der dreißig Jahre alte unverheiratete und selbstständige Fotojournalist Larry Birkhead begegnen sich auf der zum Kentucky Derby gehörenden Barnstable Brown Party in Louisville, aber erst im Jahr darauf sehen sie sich wieder.

Oktober 2003: Anna Nicole Smith wirbt für den Appetitzügler TrimSpa. Sie wiegt angeblich über 100 Kilo und nimmt durch TrimSpa 36 Kilo ab.

August 2004: Larry Birkhead zieht zu Anna Nicole Smith und ihrem Sohn Daniel in Studio City, Kalifornien. Das missfällt Howard Stern, der häufig auf einer Couch eine Etage unter dem Schlafzimmer übernachtet.

November 2004: In einer Fernsehsendung (The American Music Awards) wirkt Anna Nicole Smith, als ob sie unter Drogen stünde. Sie reißt die Arme hoch und ruft: „Like my body?“

Dezember 2004: Das Gerichtsurteil vom März 2002, demzufolge Anna Nicole Smith 88 Millionen Dollar bekommen sollte, wird vom United States Court of Appeals for the Ninth Circuit in San Francisco aufgehoben.

Februar 2005: Anna Nicole Smith erleidet eine Fehlgeburt.

3. März 2005: Bei den ersten MTV Australia Video Music Awards im Luna Park von Sydney inszeniert Anna Nicole Smith nach dem Vorbild von Janet Jackson bei den Super Bowls am 1. Februar 2004 („nipple gate“) vor dem Publikum eine wardrobe malfunction und zeigt ihre mit dem MTV-Logo geschmückten Brüste.

April 2005: Larry Birkhead zieht wieder in eine eigene Wohnung.

Sommer 2005: Anna Nicole Smith verbringt Ferien mit Larry Birkhead in Myrtle Beach, South Carolina. Dort freundet sie sich mit G. Ben Thompson und seinem Schwiegersohn Ford Shelley an.

September 2005: Der U. S. Supreme Court lässt den Einspruch gegen das Urteil vom Dezember 2004 zu.

Ende November 2005 bis 1. Januar 2006: Anna Nicole Smith verbringt gut einen Monat mit einem reichen, unverheirateten und durch eine Vasektomie sterilisierten Mann (G. Ben Thompson?) in South Carolina.

Anfang 2006: Sie setzt die Beziehung mit Larry Birkhead fort.

Mitte Februar 2006: Anna Nicole Smith unterrichtet Larry Birkhead darüber, dass sie ein Kind von ihm erwarte.

April / Mai 2006: Anna Nicole Smith liegt zwei Wochen lang im Cedars Sinai Medical Center in Los Angeles, angeblich um von ihrer Medikamentenabhängigkeit loszukommen. Larry Birkhead behauptet, Howard Stern habe der Schwangeren Drogen wie Methadon in die Klinik gebracht.

1. Mai 2006: Der Supreme Court entscheidet, Anna Nicole Smith könne ihre Erbansprüche weiter geltend machen und verweist den Fall zurück an den United States Court of Appeals for the Ninth Circuit in San Francisco.

Mai 2006: Anna Nicole Smith und Larry Birkhead trennen sich nach einem Streit. Anna Nicole Smith zieht sich nach Myrtle Beach zurück. Sie erzählt G. Ben Thompson und Ford Shelley, sie sei von Larry Birkhead schwanger, wolle aber nicht, dass er irgendwelche Rechte gegenüber dem Kind geltend machen könne.

1. Juni 2006: Anna Nicole Smith gibt ihre Schwangerschaft bekannt.

20. Juni 2006: E. Pierce Marshall stirbt im Alter von dreiundsechzig Jahren unerwartet an einer Infektion. Der Erbstreit endet damit allerdings nicht, denn die Witwe Elaine T. Marshall setzt ihn fort.

18. Juli 2006: Anna Nicole Smith zieht mit Howard K. Stern auf die Bahamas, in ein Haus, das ihr Ben Thompson zur Verfügung stellt. Zweck des Umzugs ist es möglicherweise, Ansprüchen von Larry Birkhead zu entgehen.

7. September 2006: Anna Nicole Smith wird in ihrer neuen Wahlheimat Nassau auf den Bahamas durch einen Kaiserschnitt von einer Tochter entbunden. Das Kind heißt zunächst Hannibel („Hannah“) Rose Hogan.

9. September 2006: Daniel Smith, der in Kalifornien lebt, besucht seine Mutter und seine Halbschwester in Nassau. Howard Stern fährt ihn vom Flughafen direkt zum Krankenhaus. Dort treffen sie gegen 23.00 Uhr ein.

10. September 2006: Am Morgen weckt Anna Nicole Smith ihren ebenfalls im Krankenzimmer schlafenden Freund und ruft: „Howard, Howard, Daniel’s not breathing.“ Der Zwanzigjährige stirbt. Howard Stern fotografiert ihn.

Bei der Autopsie stellt sich heraus, dass Daniel Smith an einer Mischung aus Methadon und Antidepressiva starb.

21. September 2006: Der Totenschein für Daniel Smith wird ausgestellt.

26. September 2006: In der „Larry King Live“ behauptet Howard Stern, der Vater von Anna Nicole Smith‘ Tochter „Dannielynn“ zu sein.

28. September 2006: Anna Nicole Smith lässt sich in einer juristisch allerdings nicht gültigen Zeremonie an Bord des Katamarans „Margaritaville“ vor der Insel Sandy Cay von einem baptistischen Geistlichen mit ihrem siebenunddreißigjährigen Lebensgefährten Howard K. Stern trauen. Nach dem Ja-Wort springt das Paar ins Meer, das Sexidol im weißen Brautkleid, der Bräutigam im Hochzeitsanzug. Für die Fotos bezahlt das Magazin „People“ angeblich eine Million Dollar.

Oktober 2006: Larry Birkhead beansprucht die Vaterschaft für das Kind und verlangt einen DNA-Vergleich.

7. Oktober 2006: In der First Baptist Church in Mexia, Texas, findet eine Trauerfeier für Daniel Smith statt, an der sein Vater und andere Verwandte teilnehmen.

9. Oktober 2006: Anna Nicole Smith‘ Tochter heißt einer zweiten Geburtsurkunde zufolge Dannielynn Hope Marshall Stern.

10./11. Oktober 2006: Anna Nicole Smith droht G. Ben Thompson mit einer Vaterschaftsklage. Aber er ist laut Aussage seines Schwiegersohns durch eine Vasektomie sterilisiert.

19. Oktober 2006: Daniel Smith wird auf dem Lake View Cemetery in New Providence auf den Bahamas beerdigt.

Ende Oktober 2006: Daniels Großmutter Virgie Arthur behauptet in einem Interview mit CNN, ihr Enkel sei ermordet worden und lenkt den Verdacht auf Howard K. Stern:

30. Oktober 2006: In einem Interview mit „Entertainment Tonight“ äußert Anna Nicole Smith sich hasserfüllt über ihre Mutter. Dabei wirkt sie benommen.

Unter verschiedenen Namen – Anna Nicole Smith, Vicky Marshall, Vicky Hogan, Vicky Smith, Michelle Chase, Susan Wong – lässt Anna Nicole Smith sich von mehreren Ärzten parallel Medikamente verschreiben. Howard Stern besorgt ihr die Präparate in verschiedenen Apotheken. (Sie selbst hat keinen Führerschein.)

28. November 2006: Gerichtsurteil im Rechtsstreit G. Ben Thompson gegen Anna Nicole Smith. Da sie ihm den Kredit für den Immobilienerwerb auf den Bahamas nicht zurückgezahlt hat, klagt er sie erfolgreich aus dem Haus.

Ende 2006: Trotzdem erteilt Shane Gibson (* 7. September 1961), der Einwanderungs-, Arbeits- und Erziehungsminister der Bahamas, Anna Nicole Smith eine unbefristetes Aufenthaltserlaubnis.

Mitte Januar 2007: Die Behörden auf den Bahamas kündigen an, dass sie die Umstände von Daniels Tod gerichtlich untersuchen wollen. Staatsanwalt Evans fasst die offenen Fragen so zusammen:

23./24. Januar 2007: Larry Birkhead wird von der Royal Bahamian Police auf den Bahamas vernommen. (Das Protokoll wird fälschlicherweise auf 24. Januar 2006 datiert.)

5. Februar 2007: Anna Nicole Smith checkt im „Seminole Hard Rock Cafe Hotel & Casino“ in Hollywood, Florida, ein. Angeblich verlässt sie ihr Zimmer nicht mehr.

8. Februar 2007: Anna Nicole Smith wird um die Mittagszeit von ihrer privaten Krankenschwester leblos in Zimmer 607 des Hotels aufgefunden. Sie stirbt auf dem Weg ins Memorial Regional Hospital.

Die Bilder der Sterbenden werden vermarktet: Wenige Stunden nach ihrem Tod taucht im Internet ein angeblich für eine halbe Million Dollar gehandeltes Video von den Wiederbelebungsversuchen der Rettungssanitäter auf.

Weil das Hotel dem Indianerstamm der Seminolen gehört, übernehmen deren Polizei-Organe die Ermittlungen und nicht das Broward County Sheriff’s Office.

Nach der Obduktion der Leiche heißt es, Anna Nicole Smith sei an einer versehentlich eingenommenen Überdosis verschiedener Medikamente gestorben.

11. Februar 2007: Fotos werden veröffentlicht, auf denen Anna Nicole Smith und Shane Gibson zwar angekleidet, aber umarmt auf einem Bett zu sehen sind. Der Minister muss daraufhin zurücktreten.

13. Februar 2007: Virgie Mae Arthur, die Mutter der Toten, klagt gegen den geplanten Abtransport der Leiche auf die Bahamas.

14. Februar 2007: Die Tote darf auf richterliche Anordnung zunächst weder fortgebracht noch bestattet werden, wegen Virgie Arthurs Klage und weil Howard K. Stern auf der Geburtsurkunde von Dannielynn Hope Marshall als leiblicher Vater eingetragen ist, Larry Birkhead, jedoch dagegen Einspruch erhoben hat. Birkheads Anwältin Debra Opri verlangt, der Leiche eine DNA-Probe zu entnehmen, aber ihr Kollege Ron Rale wehrt sich dagegen im Namen seiner verstorbenen Mandantin. Eine spätere Exhumierung zur Entnahme einer DNA-Probe soll vermieden werden. Unter dem Vorsitz des Bezirksrichters Larry Seidlin (*1950) stehen sich Larry Birkhead, Howard K. Stern und Virgie Mae Arthur als Parteien gegenüber. Entschieden werden soll über die Freigabe der Leiche und den Ort der Bestattung. Obwohl Dannielynn Hope Marshall auf den Bahamas lebt und keinen US-Pass besitzt, also auch kein Gericht in Florida für sie zuständig ist, beauftragt der Richter den Anwalt Richard Milstein, sie juristisch zu vertreten.

22. Februar 2007: Richter Larry Seidlin verkündet sein Urteil: Anna Nicole Smith soll neben ihrem Sohn auf den Bahamas begraben werden.

Als die Leiche endlich zum Flughafen gefahren werden darf, beobachten Reporter den Transport aus mehreren Hubschraubern.

2. März 2007: Die Bestattung Anna Nicole Smiths in einem rosa geschmückten Sarg neben ihrem Sohn Daniel in einem Grab auf Nassau wird in den USA live im Fernsehen übertragen.

27. März 2007: Das gerichtliche Untersuchungsverfahren über den Todesfall Daniel Smith beginnt auf den Bahamas mit der Befragung von mehr als zwanzig Zeugen.

2007: Zwei von einem deutschen Geschäftsmann angeblich von „Universal Rarities“ für eine halbe Million Dollar bei eBay ersteigerte Tagebücher von Anna Nicole Smith aus den Jahren 1992 und 1994 werden bei einer Auktion in Houston erneut versteigert.

Anna Nicole Smith hinterlässt zwar aufgrund ihres verschwenderischen Lebensstils nicht so viel Geld, wie man erwartete, doch immerhin 710 000 Dollar, und zudem besteht die Chance, in Namen von Dannielynn Hope Marshall gegen die Hinterbliebenen von J. Howard und E. Pierce Marshall einige Millionen zu erstreiten.

Mehrere Männer behaupten, Dannielynns Vater zu sein: Larry Birkhead, Howard K. Stern, Mark Hatten, Prinz Frédéric von Anhalt, der achte Ehemann der Schauspielerin Zsa Zsa Gabor, und Smith’s früherer Leibwächter Alexander Denk.

Das von der Boulevard-Zeitung „New York Daily News“ unter Berufung auf Anna Nicoles Halbschwester Donna Hogan verbreitete Gerücht, Anna Nicole Smith habe sich mit dem beizeiten eingefrorenen Sperma ihres Ehemanns J. Howard Marshall befruchten lassen, wird dementiert.

10. April 2007: Ein Gericht auf den Bahamas erklärt Larry Birkhead aufgrund eines DNA-Vergleichs zum Vater von Dannielynn.

11. April 2007: Larry Birkhead tritt vor die Kameras einer internationalen Pressemeute und jubelt. Das sieben Monate alte Kind erhält den Namen Dannielynn Hope Marshall Birkhead, und in der Geburtsurkunde wird Howard K. Stern durch Larry Birkhead ersetzt. Der Vater kehrt mit seinem Kind nach Los Angeles zurück.

30. August 2007: Der Film „Anna Nicole“ kommt in Los Angeles in die Kinos. Der aus Hawaii stammende Filmregisseur Keoni Waxman drehte ihn mit der Popsängerin Willa Ford in der Titelrolle.

4. September 2007: Das Enthüllungsbuch „Blonde Ambition. The Untold Story Behind Anna Nicole Smith’s Death“ der amerikanischen Journalistin Rita Cosby erscheint im Verlag Hachette. Sie behauptet, es gebe ein von Anna Nicole Smith selbst aufgenommenes Video, das Howard K. Stern und Larry Birkhead beim Oralsex zeige. Die beiden Lover des Playmates hätten auch eine homosexuelle Affäre miteinander gehabt und den Streit um die Vaterschaft inszeniert, nachdem sie ihre Rollenverteilung als Vater und Testamentsvollstrecker abgesprochen hatten. Der Anwalt und der Fotograf zeigen sich über die Unterstellungen empört und klagen gegen die Autorin und den Verlag.

September 2007: Die Absicht eines Schönheitschirurgen und seiner Ehefrau, Video-Aufnahmen einer bei Anna Nicole Smith vorgenommenen Brustvergrößerung zu veröffentlichen, scheitert an einer einstweiligen gerichtlichen Verfügung.

12. Oktober 2007: Die Polizei in Kalifornien nimmt Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Tod von Anna Nicole Smith auf und vollstreckt acht Durchsuchungsbefehle.

17./18. März 2008: Larry Birkhead wird von Neil Braithwaite vernommen, der die Ermittlungen im Fall Daniel Smith auf den Bermudas leitet.

September 2009: Medien berichten, dass auf Anna Nicole Smith‘ Laptop angeblich zwei Monate vor ihrem Tod aufgenommene Fotos gefunden worden seien, auf denen sie zusammen mit ihrer Psychiaterin Dr. Khristine Eroshevich (* 8.November 1947) nackt posiert, u. a. in einer Badewanne.

23. September 2009: Howard K. Stern, Khristine Eroshevich und der Arzt Dr. Sandeep Kapoor (* 20. Mai 1968) werden vor dem Superior Court of the State of California for the County of Los Angeles angeklagt. Man wirft ihnen vor, Anna Nicole Smith von 2004 an mit Drogen versorgt und auf diese Weise ihren Tod mitverschuldet zu haben.

21. Juni 2010: Das Buch „The Killing of Anna Nicole Smith“ von Larry Seidlin erscheint.

Der seit Sommer 2007 pensionierte Richter ist überzeugt, dass es sich weder bei Anna Nicole Smith‘ Tod noch bei dem ihres Sohnes Daniel um einen Unfall handelte. Larry Seidlin stimmt dem Jura-Professor Neil C. McCabe zu, der es für möglich hält, dass Daniel in der Absicht nach Nassau kam, den Einfluss Howard Sterns auf seine Mutter einzudämmen und sie zu bewegen, in die USA zurückzukehren. In diesem Fall hätte Stern, der als Vater des Neugeborenen eingetragen war und deshalb damit rechnen konnte, Zugriff auf Dannielynns Erbschaft zu bekommen, befürchten müssen, die Kontrolle über Anna Nicole Smith und ihre Tochter zu verlieren. Daraus ließe sich ein Mordmotiv konstruieren.

19. März 2010: Ein Ausschuss von drei Richtern des United States Court of Appeals for the Ninth Circuit in San Francisco urteilt im Erbstreit zugunsten von E. Pierce Marshalls Witwe Elaine T. Marshall.

5. Mai 2010: Der Einspruch von Howard K. Stern, ein Ausschuss von drei Richtern könne in dem Fall nicht entscheiden, wird zurückgewiesen.

28. September 2010: Der U. S. Supreme Court lässt den Einspruch gegen das Urteil vom 5. Mai 2010 zu.

28. Oktober 2010: Sandeep Kapoor wird freigesprochen. Howard Stern und Khristine Eroshevich werden dagegen für schuldig befunden.

6. Januar 2011: Richter Robert Perry in Los Angeles hebt das Urteil gegen Howard Stern auf und verhängt gegen Khristine Eroshevich eine Geldstrafe sowie ein zwölfmonatiges Berufsverbot.

© Dieter Wunderlich 2007 / 2011

Anne Delbée - Der Kuss. Kunst und Leben der Camille Claudel
Die französischen Theaterregisseurin Anne Delbée legte eine einfühlsame, aber auch prätentiöse und pathetische Romanbiografie über Camille Claudel vor: "Der Kuss".
Der Kuss. Kunst und Leben der Camille Claudel

Anne Delbée

Der Kuss. Kunst und Leben der Camille Claudel

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: