Britta Schwarz : So verkaufen Sie Ihr Buch!

So verkaufen Sie Ihr Buch!

Britta Schwarz

So verkaufen Sie Ihr Buch!

So verkaufen Sie Ihr Buch! Erfolgsstrategien und Marketing für Autoren und Selbstverleger Autorenhaus-Verlag 2001
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Geheimrezepte für Erfolgsstrategien gibt es nicht. Aber wer die praktischen Tipps in diesem flott geschriebenen Ratgeber von Britta Schwarz befolgt, hat zumindest Chancen, dass sein Buch gedruckt, von Buchhändlern ins Sortiment genommen und schließlich auch gelesen wird.
Weiterlesen

Kritik

Bevor sich jemand darüber klar geworden ist, welche Ziele er erreichen will, kann er keine Strategien für sein Verhalten auf dem Weg dorthin entwickeln. Das gilt natürlich auch für Autoren und Autorinnen.

 

Bevor sich jemand darüber klar geworden ist, welche Ziele er erreichen will, kann er keine Strategien für sein Verhalten auf dem Weg dorthin entwickeln. Das gilt natürlich auch für Autoren und Autorinnen. Sie sollten sich überlegen, warum sie schreiben, was ihnen dabei wichtig ist, an welche Zielgruppen sie sich wenden und welches Image („Markenprofil“) sie erwerben bzw. pflegen möchten.

Geheimrezepte für Erfolgsstrategien gibt es nicht. Aber wer die praktischen Tipps in diesem flott geschriebenen Ratgeber von Britta Schwarz befolgt, hat zumindest Chancen, dass sein Buch gedruckt, von Buchhändlern ins Sortiment genommen und schließlich auch gelesen wird.

Autoren – vor allem solche, die sich zu den Künstlern zählen – mögen es nicht, dass Bücher wie andere Waren verkauft werden. Weil es aber so ist, müssen sich Verlag und Autor mit Marketing beschäftigen. Ja, auch der Autor bzw. die Autorin! Schon das Exposé ist ein Werbemittel. Damit muss ein Lektor dafür gewonnen werden, in der Verlagskonferenz für die Chancen und Risiken einer Veröffentlichung einzustehen.

Meistert ein Autor diese erste Hürde – es folgen Buchhandel und Leser als weitere Hürden –, erhält er einen Vertrag, in dem sich der Verlag verpflichtet, das Buch nicht nur zu drucken, sondern auch angemessen dafür zu werben. Kann sich der Autor jetzt endlich seinem nächsten Projekt zuwenden? In den Befragungen, die Britta Schwarz zur Vorbereitung ihres Buches durchführte, fand sie heraus, dass einige Verlage von ihren Autoren und Autorinnen Lesungen und Signierstunden erwarten. Wer noch mehr tut, kann dadurch seinen Erfolg weiter fördern. Bevor „Schlafes Bruder“ zum Bestseller wurde, schaltete Robert Schneider sogar Anzeigen auf eigene Rechnung, berichtet Britta Schwarz. Und sie gibt einige Ratschläge, welche PR- und Werbemaßnahmen Autoren und Autorinnen selbst initiieren können (z.B.: Direktmarketing, Handzettel, Veranstaltungen, Plakate und die Möglichkeiten des WWW).

Die Kinderbuchautorin und frühere Marketingleiterin einer Bank weiß, wovon sie spricht. Statt abstrakter Theorien liefert sie auf 129 rasch lesbaren Seiten eine Fülle praktischer Ratschläge nicht nur für Autoren, die mit einem Verlag zusammenarbeiten (wollen), sondern auch für Selbstverleger und Publishing on Demand. Checklisten am Ende jedes Kapitels dienen als übersichtliche Zusammenfassungen und helfen bei der Planung eigener Maßnahmen.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Astrid Rosenfeld - Adams Erbe
"Adams Erbe" zerfällt in zwei ungleiche Teile. Astrid Rosenfeld beginnt im flotten Plauderton, aber der entscheidende, ergreifende Teil der Handlung spielt sich vor dem Hintergrund des Holocaust ab.

Adams Erbe

Astrid Rosenfeld

Adams Erbe

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: