Hans-Dieter Otto : Lexikon der ungesühnten Morde

Lexikon der ungesühnten Morde

Hans-Dieter Otto

Lexikon der ungesühnten Morde

Lexikon der ungesühnten Morde Originalausgabe: Herbig, München 2007 ISBN 978-3-7766-2533-2, 286 Seiten, 14.90 € (D)
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Die Aufklärungsquote bei versuchten und durchgeführten Tötungsdelikten liegt in Deutschland bei über 95 Prozent. Allerdings wird die Polizei nur in jedem zweiten Fall tätig, weil – so Hans-Dieter Otto in seinem "Lexikon der ungesühnten Morde" – pro Jahr 1000 bis 1200 Tötungsdelikte aufgrund nachlässig ausgestellter Totenscheine gar nicht entdeckt werden.

Kritik

Unter den Kapitel-Überschriften "Perfekte Morde?", "Unaufgeklärte Morde", "Unentdeckte Morde", "Spektakuläre Freisprüche" und "Spät gesühnte Morde" schildert Hans-Dieter Otto im "Lexikon der ungesühnten Morde" rund 50 Fälle.
J. M. G. Le Clézio - Der Goldsucher
J. M. G. Le Clézio verwendet in seinem Roman "Der Goldsucher" Versatzstücke eines Abenteuer-romans, um die Geschichte einer Läuterung bzw. Selbstfindung zu entwickeln. Er versteht es, dem Leser Bilder, Eindrücke und Stimmungen zu vermitteln.
Der Goldsucher

J. M. G. Le Clézio

Der Goldsucher

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: