Ausgerastet

Ausgerastet

Ausgerastet

Originaltitel: Ausgerastet - Regie: Hanno Brühl - Drehbuch: Franz Liersch - Kamera: Reinhard Gossmann - Schnitt: Margot Löhlein - Musik: nicht genannt - Darsteller: Katharina Schüttler, Steffen Schröder, Roman Knizka, Stefanie Schimanski, Peter Kremer, Ursula Rosenberger, Philippa Milton, Manon Straché, Michael Gordon, Robert Gallinowski, Michael Weber, Josef Tratnik, Luc Feit u.a. - 1997; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Die 17-jährige Anne geht mit ihrem Freund Dennis in eine Disko. Dennis und sein Kumpel Raf umwerben Nicole. Anne fährt deshalb frustriert mit dem Bus nach Hause. Als sie in der Zeitung liest, dass unmittelbar neben der Diskothek ein Radfahrer mit 32 Messerstichen getötet wurde und die Polizei nach einer Frau und zwei Männern sucht, denkt Anne sofort an Dennis, Raf und Nicole ...
Weiterlesen

Kritik

In dem Fernsehfilm "Ausgerastet" ist es Hanno Brühl und dem Filmteam gelungen, die unterschiedlichen Charaktere und ihr gesellschaftliches Umfeld realistisch, glaubwürdig und eindringlich darzustellen.
Weiterlesen

Die siebzehnjährige Fotolaborantin Anne Berger (Katharina Schüttler) ist die Tochter eines städtischen Busfahrers (Peter Kremer) und dessen Ehefrau (Ursula Rosenberger). Sie wohnt mit ihren Eltern und ihrer jüngeren, asthmakranken Schwester Lisa (Philippa Milton) in einer Mietwohnung in Köln.

An einem Freitag will Anne mit ihrem Freund, dem Möbelpacker Dennis Wolf (Steffen Schröder), ausgehen und gegen den Willen ihrer Eltern bei ihm übernachten. Die beiden jungen Leute besuchen zusammen mit Dennis‘ Freunden Raf (Roman Knizka) und Nicole (Stefanie Schimanski) eine Diskothek. Dort fühlt Anne sich bald überflüssig, denn Raf und Dennis umwerben Nicole. Frustriert geht sie zur Bushaltestelle und fährt allein nach Hause. Beim Wegfahren sieht sie noch, wie Nicole mit ihren beiden Begleitern aus der Diskothek kommt.

Am Montag liest Anne in der Zeitung, dass in der Nacht von Freitag auf Samstag auf einer Anlagenbank neben dem Parkplatz der Diskothek ein Radfahrer mit zweiunddreißig Messerstichen getötet wurde. Fußspuren deuten darauf hin, dass es sich bei den Tätern um eine Frau und zwei Männer handelt. Da denkt Anne sofort an Dennis, Raf und Nicole.

Für Hinweise auf die Täter setzt die Polizei eine Belohnung von 10 000 D-Mark aus.

Anne hält die Unklarheit nicht aus, besucht Dennis und fragt ihn über den weiteren Verlauf des Abends aus. Es gelingt ihm, ihren Argwohn zu beseitigen und sie zu beruhigen. Doch nachdem sie sich versöhnt und miteinander geschlafen haben, fällt Anne auf, dass Dennis seine rote Jacke nicht mehr hat. Die habe er in der Disko vergessen, behauptet er, aber Anne hat ihn vom Bus aus mit der roten Jacke gesehen und weiß, dass er lügt. Verstört läuft sie davon.

Die Eltern machen sich Sorgen, weil Anne plötzlich ganz anders ist. Erich Berger versucht, mit seiner Tochter zu reden, aber sie sagt nichts. Dabei kann sie kaum noch an etwas anderes denken, als an den Mord und die mögliche Tatbeteiligung ihres Geliebten. Um sich Gewissheit zu verschaffen, lotst sie Dennis zum Tatort – und beobachtet, wie ihr Freund sofort wieder wegstrebt, ohne einen Blick darauf geworfen zu haben.

Als Raf von Annes Verdacht erfährt, hält er das Mädchen für ein Risiko und sorgt dafür, dass Dennis sie abends zu einem einsamen Brunnen im Park bestellt. Während Dennis und Nicole im Auto sitzen bleiben, redet Raf mit Anne, doch als er sie mit einem Messer bedroht, springt Dennis aus dem Wagen und greift Raf an. Während Anne flieht, prügeln sich die beiden Männer.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Inzwischen hat Erich Berger die Schreibtischschublade seiner Tochter aufgebrochen und in ihrem Tagebuch gelesen. Er kennt jetzt Annes Verdacht und geht damit zur Polizei. Dennis, Raf und Nicole werden festgenommen.

Im Verhör schildert Dennis den Tathergang folgendermaßen: Ein Radfahrer streifte Nicole. Darüber kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf Dennis ihn zu Boden schlug. Nicole ließ sich Dennis‘ Messer geben, um dem Fremden die langen Haare abzuschneiden, aber als ihr das zu beschwerlich war, nahm Raf das Messer, strich damit über die Brust des Opfers und begann schließlich, auf ihn einzustechen.

Raf und Nicole beschuldigen dagegen Dennis, den Radfahrer erstochen zu haben. Bei der Nachstellung des Tathergangs versichert Raf, Dennis habe mit der rechten Hand zugestochen. Das hält der Kommissar für unglaubwürdig, denn Dennis ist Linkshänder.

Anne besucht Dennis in der Untersuchungshaft. Sie versichert ihm, ihn nicht angezeigt zu haben und er beteuert, kein einziges Mal zugestochen zu haben.

nach oben

„Ausgerastet“ ist ein Thriller, aber mehr noch ein Jugenddrama und eine Gesellschaftstudie, denn es geht Franz Liersch (Drehbuch) und Hanno Brühl (Regie) nicht um die Spannung bei der Aufklärung eines Mordfalls, sondern um die Hauptfiguren und deren Umfeld. Den Filmemachern ist es gelungen, das beklemmende Milieu und die unterschiedlichen Charaktere realistisch, glaubwürdig und eindringlich darzustellen. Sehenswert ist „Ausgerastet“ nicht zuletzt wegen der besonderen schauspielerischen Leistung von Katharina Schüttler, die ihre Rolle besonders sensibel und differenziert verkörpert.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Hanno Brühl: Hin und weg

Umberto Eco - Die Insel des vorigen Tages

In "Die Insel des vorigen Tages" prunkt Umberto Eco mit zahlreichen Details und Exkursen über die Kultur im Barockzeitalter. Wieder hat er sich einen fantastische Kosmos ausgedacht.

Die Insel des vorigen Tages

Umberto Eco

Die Insel des vorigen Tages

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: