Maze Runner

Maze Runner

Maze Runner

Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth – Originaltitel: The Maze Runner – Regie: Wes Ball – Drehbuch: Noah Oppenheim, Grant Pierce Myers, nach dem Roman "Die Auserwählten. Im Labyrinth" von James Dashner – Kamera: Enrique Chediak – Schnitt: Dan Zimmerman – Musik: John Paesano – Darsteller: Dylan O'Brien, Kaya Scodelario, Thomas Sangster, Will Poulter, Patricia Clarkson, Aml Ameen, Ki Hong Lee, Blake Cooper u.a. – 2014; 110 Minuten

Inhaltsangabe

Jugendliche, von denen sich niemand an frühere Erlebnisse erinnert, sind von Beton­wänden auf einer "Lichtung" eingeschlossen. Sie haben sich Hütten gebaut und betreiben Landwirtschaft. Während Thomas sich nicht mit der Unfreiheit abfindet und mutig nach einem Ausweg sucht, ist Gally der Wort­führer derjenigen, die sich mit ihrer Lage abgefunden haben, sie nicht hinterfragen und jede Veränderung ängstlich abwehren. Die Bemühungen der "Läufer", das die "Lichtung" umschließende Labyrinth zu erforschen, hält Gally für sinnlos ...
Weiterlesen

Kritik

Die Jugend-Dystopie "Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth" – die Verfilmung eines Romans von James Dashner durch Wes Ball – veranschaulicht nicht nur die Grup­pen­dynamik unter den Eingeschlos­senen, sondern berührt auch die Frage nach dem Jenseits.
Weiterlesen

Ein Junge (Dylan O’Brien) kommt zu sich und stellt fest, dass er sich allein in einem Lift befindet, der erst ganz oben hält. Das Sonnenlicht blendet ihn. Andere Jugendliche holen ihn heraus auf eine von hohen, dicken Betonwänden umschlossene Wiesen- und Waldlandschaft. Er kann sich an nichts erinnern und weiß nicht einmal seinen Namen. So sei es ihnen allen ebenfalls ergangen, erzählen ihm die Anderen. Jeden Monat einmal bringe die „Box“ einen Jungen und Vorräte nach oben zur „Lichtung“. Keiner von ihnen könne sich an sein früheres Leben erinnern.

Alby (Aml Ameen), der Anführer der hier Eingesperrten, führt den Neuankömmling herum, der sich nach einiger Zeit wenigstens an seinen Namen erinnern kann. Er heißt Thomas. Alby kam vor drei Jahren als Erster auf die Lichtung. Inzwischen hat die im Lauf der Zeit entstandene Gruppe Hütten errichtet und betreibt Landwirtschaft. Die drei wichtigsten Regeln lauten: (1) Leiste deinen Beitrag, (2) Füge keinem der anderen Schaden zu, (3) Gehe nie weiter als bis zur Mauer. Von der dritten Regel ausgenommen sind nur die „Läufer“, einige von Minho (Ki Hong Lee) angeführte mutige Jungen, die versuchen, das von der Mauer abgegrenzte Labyrinth zu erforschen. Die Erkundung ist nur tagsüber möglich, wenn das Tor geöffnet ist. Bei Einbruch der Dunkelheit schließt sich das gewaltigen Tor automatisch, und eine Nacht im Labyrinth hat noch niemand überlebt, denn dort lauern Monster, die von den Jungen „Griewer“ genannt werden. Weil sich das Labyrinth jede Nacht nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten verändert, ist eine vollständige Kartografierung beziehungsweise Modellierung noch nicht gelungen.

Im Wald wird Thomas unvermittelt von einem Jungen namens Ben (Chris Sheffield) angegriffen. Schreiend rennt er zurück auf die Wiese zu den Anderen, die Ben überwältigen und am Abend mit Gewalt durch das sich schließende Tor schieben. Offenbar war er von einem Griewer gestochen und mit einer aggressiv machenden Krankheit infiziert worden.

An einem der nächsten Abende warten die Jungen noch auf die Rückkehr von Alby und Minho aus dem Labyrinth. Als sich das Tor zu schließen beginnt, sehen sie, dass Minho den bewusstlosen Alby trägt und deshalb zu langsam ist, um es noch rechtzeitig auf die Lichtung zu schaffen. Im letzten Augenblick springt Thomas durch den Spalt ins Labyrinth, um den beiden zu helfen.

Nachts werden die Eingeschlossenen von einem Griewer angegriffen, aber es gelingt Thomas, das Monster zu töten.

Als sich das Tor am nächsten Morgen öffnet, tragen Minho und Thomas den von einem Griewer gestochenen Alby auf die Lichtung und legen den Schwerkranken in eine Hütte.

Obwohl Thomas zwei Leben rettete, weist Gally (Will Poulter) auf den Regelverstoß hin und plädiert für eine Bestrafung.

Da kommt die Box nach oben. Zum ersten Mal liegt statt eines Jungen ein Mädchen (Kaya Scodelario) darin. Es ist bewusstlos und hält einen Zettel in der Hand, auf dem steht, nun komme niemand mehr. Als die Jugendliche zu sich kommt, weiß sie ihren Namen – Teresa – und scheint auch Thomas zu kennen.

Weil die Box nicht mehr nach unten fährt, befürchten die auf der Lichtung Eingeschlossenen, auch der regelmäßige Nachschub an überlebenswichtigen Gütern werde ausbleiben.

Am nächsten Tag betreten Minho und Thomas mit ein paar freiwilligen Läufern das Labyrinth, um den toten Griewer zu untersuchen. In dem Glibberzeug des Monsters entdecken sie ein elektronisches Bauteil und nehmen es mit zur Lichtung. Einen Tag später hilft das Bauteil den Jungen, einen neuen Weg im Labyrinth zu finden, an dessen Ende sie einen Ausgang vermuten. Plötzlich beginnt das Labyrinth sich zu verändern. Die Jungen rennen zurück und schaffen es gerade noch auf die Lichtung.

Alby, der inzwischen mit einer von Teresa mitgebrachten Arznei behandelt wurde, kommt zu sich, erinnert sich nun aber offenbar an etwas, das ihn hoffnungslos macht. Er scheint Thomas von früher zu kennen.

Es wird dunkel, aber das Tor schließt sich nicht. Stattdessen öffnen sich weitere Tore in der Mauer. Griewer greifen die Jugendlichen auf der Lichtung an. Alby rettet Chuck (Blake Cooper), wird jedoch selbst von einem Griewer mitgerissen. Auch einige andere Jungen kommen bei dem Angriff um.

Gally übernimmt die Führung der Überlebenden. Er will das geregelte Leben auf der Lichtung wiederherstellen, und weil er Thomas für die Ursache der verhängnisvollen Veränderungen hält, lässt er ihn einsperren. Thomas erinnert sich inzwischen bruchstückhaft daran, dass Teresa und er zu einem Forscherteam gehörten, das die eingesperrten Jugendlichen auf Monitoren beobachtete.

Unmittelbar vor dem Haupttor in der Betonwand lässt Gally zwei Pfähle aufstellen. Seine Absicht ist es, Teresa und Thomas daran zu fesseln und den Griewern als Opfer anzubieten. Aber Minho, Newt (Thomas Sangster) und Chuck halten zu Thomas und lösen einen Aufstand aus. Gally bleibt mit ein paar Anhängern auf der Lichtung, während die anderen ins Labyrinth gehen, um den Ausgang zu suchen.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Unterwegs werden sie von Griewern angegriffen, schaffen es aber bis zu einem Korridor mit Neonbeleuchtung und Versorgungsleitungen. Sie gelangen in die Steuerungswarte des Experiments. Forscher liegen tot am Boden. Monitore zeigen Bilder der Lichtung. Auf einem riesigen Bildschirm taucht eine Frau auf, die sich als Dr. Ava Paige (Patricia Clarkson) und Leiterin des Experiments vorstellt. Sie erklärt in ihrer Videobotschaft, dass die Menschheit zuerst durch die Sonne und dann durch eine Viruserkrankung nahezu ausgelöscht worden sei. Das Experiment mit gesunden Jugendlichen in einer Ausnahmesituation habe dazu gedient, ihre Gehirne zu studieren. Auf der Grundlage der Erkenntnisse will man ein Gegenmittel gegen das Virus entwickeln. Während Ava Paige noch spricht, ist auf dem Video zu sehen, wie hinter ihr Forscher von Angreifern getötet werden. Schließlich hält Ava Paige sich eine Schusswaffe an die Schläfe und drückt ab.

Da taucht plötzlich Gally auf. Sein Gesicht ist wutverzerrt. Er hat eine Pistole in der Hand und will sich an Thomas rächen. Als er schießt, wirft Chuck sich vor Thomas, während Gally von Minho mit einem Speerwurf getötet wird. Thomas weint um den sterbenden Freund Chuck, der ihm das Leben gerettet hat.

Da stürmen schwer bewaffnete, vermummte Männer in schwarzen Schutzanzügen herein, packen die Jugendlichen und zerren sie zu Hubschraubern, die in der Wüste außerhalb des Labyrinths bereit stehen. Während man den Jugendlichen erklärt, sie seien in Sicherheit, betritt Dr. Ava Paige einen Konferenzraum und als Zuschauer begreifen wir, dass der Überfall auf die Steuerungswarte vorgetäuscht war. Paige berichtet den am Konferenztisch sitzenden Forschern, dass die erste Phase des Experiments erfolgreich abgeschlossen wurde und mehr Probanden als erwartet überlebt haben. Nun beginnt Phase 2.

Die Hubschrauber nähern sich den Ruinen einer Geisterstadt.

nach oben

Unter dem Titel „The Maze Runner“ / „Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth“ verfilmte Wes Ball den ersten Band der von dem amerikanischen Schriftsteller James Dashner (* 1972) verfassten Jugendromanreihe „The Maze Runner“ / „Die Auserwählten“, die bisher aus folgenden Titeln besteht:

  1. The Maze Runner (2009; Die Auserwählten. Im Labyrinth, 2011)
  2. The Scorch Trials (2010; Die Auserwählten. In der Brandwüste, 2012)
  3. The Death Cure (2011; Die Auserwählten. In der Todeszone, 2013)
  4. The Kill Order (2012; Die Auserwählten. The Kill Order, 2015 – Prequel)
  5. The Fever Code (für 2016 geplant)

In der Dystopie „Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth“ beobachten wir eine Gruppe Jugendlicher, die auf einem Gelände isoliert ist – wie die Überlebenden eines Flugzeugabsturzes auf einer Pazifikinsel in „Herr der Fliegen“.

Thomas findet sich mit der Unfreiheit nicht ab. Trotz der Gefahren sucht er mutig nach einem Ausweg. Sein Gegenspieler Gally ist der Wortführer derjenigen, die sich mit ihrer Lage abgefunden haben und sich gegen jede Veränderung sträuben, weil sie eine Verschlechterung befürchten. Gally und seine Anhänger bestellen das verfügbare Land und versuchen, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen, ohne sie zu hinterfragen. Die Bemühungen der von Minho angeführten „Läufer“, das die „Lichtung“ umschließende Labyrinth zu erforschen, hält Gally für sinnlos. (Dass man den Namen des Anführers mit dem Minotaurus assoziiert, ist wohl kein Zufall.)

„Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth“ ist also nicht nur eine gruppendynamische Studie, sondern vor allem auch eine Parabel für die Suche nach einem Weg in die Freiheit und die Auseinandersetzung mit dem Jenseits, mit unbegreiflichen Mächten, die das Geschehen kontrollieren.

Die Inszenierung ist solide, aber nicht besonders einfallsreich. Visuell beeindruckend sind die bedrohlichen Betonwände des Labyrinths.

Die Dreharbeiten für „Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth“ fanden von Mai bis Juli 2013 in Louisiana statt.

Deutsche Synchronsprecher in „Maze Runner. Die Auserwählten im Labyrinth“:Ozan Ünal (Thomas), Nico Sablik (Alby), Amadeus Strobl (Minho), Elia Francolino (Chuck), Christian Zeiger (Newt), Konrad Bösherz (Gally), Maria Hönig (Teresa), Gertie Honeck (Ava Paige) u.a.

Mit Sequels zur Verfilmung des ersten Bandes der Romanreihe „Die Auserwählten“ von James Dashner ist zu rechnen.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2015

Günter Kunert - Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße
Die wie Lyrik klingende düstere und sarkastische Prosa Günter Kunerts lässt den Leser der Erzählung "Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße" ohne Trost und Hoffnung zurück.
Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße

Günter Kunert

Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: