Eoin Colfer : Artemis Fowl. Die Rache

Artemis Fowl. Die Rache

Eoin Colfer

Artemis Fowl. Die Rache

Originalausgabe: Artemis Fowl. The Opal Deception Artemis Fowl. Die Rache Übersetzung: Claudia Feldmann List Verlag, Berlin 2005 ISBN 3-471-77274-X, 336 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Nach ihrer Befreiung aus dem bewachten Krankenzimmer sinnt die Wichtelfrau Opal Koboi auf Rache. Sie will nicht nur ihre Gegenspielerin, die Elfenpolizistin Holly Short, unter Mordverdacht bringen, sondern auch einen Krieg zwischen Ober- und Unterwelt auslösen und danach die Herrschaft an sich reißen. Ahnungslos spielt Artemis Fowl eine wichtige Rolle in der heimtückischen Intrige …
Weiterlesen

Kritik

Eoin Colfer setzt in seiner Buchreihe über den raffinierten jugendlichen Meisterdieb Artemis Fowl auf Actionszenen, Suspense, überraschende Wendungen – und seinen irischen Humor.
Weiterlesen

Was bisher geschah:
(1) Artemis Fowl
(2) Artemis Fowl. Die Verschwörung
(3) Artemis Fowl. Der Geheimcode

Die Wichtelfrau Opal Koboi, die in ihrer Jugend von dem Guru Gola Schween gelernt hatte, wie man sich in ein reinigendes Koma versetzen kann, fällt in der Argon Klinik in Haven City in einen anhaltenden schlafähnlichen Zustand. Weil augenscheinlich keine Gefahr mehr von Opal ausgeht, wird die Bewachung ihres Krankenzimmers verringert. Daher gelingt es den Brill-Brüdern, die Polizeiwache zu betäuben und Opal unbemerkt gegen einen Klon auszutauschen.

Der jugendliche Meisterdieb Artemis Fowl, dessen Erinnerung an die unterirdische Welt der Fabelwesen durch den erfinderischen Zentaur Foaly ausgelöscht wurde, plant seinen nächsten Coup. Zum ersten Mal wird er dabei zwar von Gewissensnöten geplagt, aber die Verlockung ist stärker, und er bricht zusammen mit Butler in den Hochsicherheitstrakt einer Bank ein, um ein besonders wertvolles Gemälde zu rauben. Artemis Fowl freut sich über den Erfolg und ahnt nicht, dass dies alles zum heimtückischen Racheplan der Wichtelfrau Opal gehört, die ihre Gegenspielerin Holly Short unter Mordverdacht bringen und einen Krieg zwischen der Ober- und der Unterwelt auslösen will, um danach die Herrschaft an sich zu reißen.

Zur Abwehr der Gefahren benötigt Captain Holly Short Verbündete wie den fiesen Zwerg Mulch und vor allem Artemis Fowl – aber der weiß nichts mehr von der Unterwelt, und sie muss deshalb erst einmal die von Foaly vorgenommene Deaktivierung bestimmter Gedächtnisinhalte rückgängig machen …

nach oben

Artemis Fowl wird häufig mit Harry Potter verglichen, und tatsächlich handelt es sich in beiden Fällen um die Protagonisten von Fantasy-Jugendromanen, die auch von Erwachsenen gern gelesen werden. Aber die von Eoin Colfer erfundene Figur ist kein Zauberschüler wie der Held in Joanne K. Rowlings Jugendbuchreihe, sondern ein raffinierter Meisterdieb, der bei seinen Coups und Abenteuern modernste Technik verwendet.

Eoin Colfer ist es gelungen, Märchenfiguren und mythische Geschehnisse mit dem menschlichen Alltag und Science-Fiction-Elementen zu verbinden. Dabei setzt er auf temporeiche Actionszenen, Suspense, überraschende Wendungen – und seinen irischen Humor. Stilistisch, in der Originalität der Figuren und im Fantasiereichtum ist Joanne K. Rowling ihrem irischen Autorenkollegen allerdings überlegen.

Eoin Colfer (*1965), der Sohn einer Schauspielerin und eines Schauspiellehrers, wurde zunächst Lehrer und unterrichtete von 1992 bis 1996 in Saudi-Arabien, Tunesien und Italien, bevor er Schriftsteller wurde. Seinen größten Erfolg hatte der Ire bisher mit den Jugendromanen über die Abenteuer von Artemis Fowl: (1) „Artemis Fowl“, (2) „Artemis Fowl. Die Verschwörung“, (3) „Artemis Fowl. Der Geheimcode“, (4) „Artemis Fowl. Die Rache“. 2004 veröffentlichte er dazu unter dem Titel „The Artemis Fowl Files“ Kurzgeschichten und Interviews mit seinen Romanfiguren.

„Artemis Fowl. Die Rache“ gibt es auch als Hörbuch, gesprochen von Rufus Beck.

Eoin Colfer: Bibliografie (Auswahl)

  • Artemis Fowl (Artemis Fowl, 2001)
  • Benny and Omar (Benny und Omar, 2001)
  • Benny and Babe (Benny und Babe, 2003)
  • Artemis Fowl. The Arctic Incident (Artemis Fowl. Die Verschwörung, 2002)
  • Artemis Fowl. The Eternity Code (Artemis Fowl. Der Geheimcode, 2003)
  • The Wish List (Meg Finn und die Liste der vier Wünsche, 2004)
  • The Artemis Fowl Files (2004; noch keine deutsche Übersetzung)
  • Artemis Fowl. The Opal Deception (Artemis Fowl. Die Rache, 2005)
  • The Legend of Spud Murphy (Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy, 2005)
nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Eoin Colfer: Artemis Fowl
Eoin Colfer: Artemis Fowl. Die Verschwörung
Eoin Colfer: Artemis Fowl. Der Geheimcode

Leonardo Sciascia - Der Tag der Eule
Nüchtern und mit grimmigem Humor, weder verharmlosend noch glorifizierend, stellt der Sizilianer Leonardo Sciascia in dem packenden Kriminalroman "Der Tag der Eule" Verflechtungen der Mafia mit politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern dar.
Der Tag der Eule

Leonardo Sciascia

Der Tag der Eule

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: