Robert M. Young: Dominick & Eugene
mit Ray Liotta, Tom Hulce, Jamie Lee Curtis u. a.
      Kritik:
Die Inszenierung des Dramas "Dominick & Eugene" ist einfühlsam, ohne falsche Sentimentalitäten, und Tom Hulce spielt seine Rolle durchaus überzeugend, aber die meisten Szenen sind einfallslos, und der Film ist zu lang. Kritik, Filmkritik, Rezension, Filmbesprechung
 

Dominick & Eugene

 
  Inhalt:
Die Zwillingsbrüder Eugene und Dominick Luciano wohnen zusammen in Pittsburgh. Dominick ist geistig behindert, arbeitet jedoch bei der Müllabfuhr und verdient damit den Lebensunterhalt auch für Eugene, der Arzt werden möchte und jeder Zeit für seinen Bruder da ist. Als ein Kollege Dominick einredet, Eugene werde ihn im Stich lassen, kommt es zur Krise ... Handlung, Inhalt, Inhaltsangabe, Zusammenfassung

Dominick und Eugene – Originaltitel: Dominick and Eugene – Regie: Robert M. Young – Drehbuch: Corey Blechman, Alvin Sargent, nach einer Story von Danny Porfirio – Kamera: Curtis Clark – Schnitt: Arthur Coburn – Musik: Trevor Jones – Darsteller: Ray Liotta, Tom Hulce, Jamie Lee Curtis, Robert Levine, Todd Graff, Bill Cobbs, Mimi Cecchini, Tommy Snelsire, Mary-Joan Negro, Tom Signorelli u.a. – 1988; 105 Minuten

   


Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE




Robert M. Young: Dominick & Eugene

Inhaltsangabe:

Die Zwillingsbrüder Eugene ("Gino") und Dominick ("Nicky") Luciano (Ray Liotta, Tom Hulce) wohnen zusammen in Pittsburgh. Ihre Mutter starb 1962 bei der Geburt. Dominick ist seit einem Unfall in der Kindheit geistig behindert, arbeitet jedoch bei der Müllabfuhr und verdient damit den Lebensunterhalt auch für seinen Bruder, der Medizin studiert und im Krankenhaus ein unbezahltes Praktikum absolviert.

Durch seine Gutmütigkeit und Naivität gerät Dominick immer wieder in heikle Situationen, so zum Beispiel, als ihn der Drogendealer Guido (Joe Maruzzo) als Kurier missbraucht. Eugene fühlt sich für seinen behinderten Bruder verantwortlich und hilft ihm jedes Mal, wenn er in Schwierigkeiten gerät.

Ein paar Dollar verdient Eugene als Tutor seiner Kommilitonin Jennifer Reston (Jamie Lee Curtis). Dabei kommen sie sich näher und verlieben sich.

Als Dr. Levinson (Robert Levine) ihm einen Studienplatz und ein Stipendium in Stanford verschafft, muss Eugene sich zwischen seinem Bruder und seiner Ausbildung entscheiden. Das fällt ihm schwer.

Der Müllwagen, für den Dominick eingeteilt ist, wird von Jesse Johnson (Bill Cobbs) gefahren. Larry Higgins (Todd Graff), der zusammen mit Dominick die Müllsäcke einsammelt, redet ihm ein, dass Eugene ihn wegen Jennifer verlassen werde. Das verunsichert Dominick.

Zur Krise kommt es, als Eugene am gemeinsamen Geburtstag wegen eines Notfalls im Krankenhaus nicht, wie geplant, mit Dominick zu einem Ringkampf Bücher von Dieter Wunderlich gehen kann. Dominick verbringt den Abend mit Larry, der ihn mit zu einer Prostituierten (Jacqueline Knapp) nimmt. Während Dominick auf Larry wartet, wird er Zeuge eines heftigen Streits im Nachbarhaus, wo Martin und Theresa Chernak (David Strathairn, Mary-Joan Negro) mit ihrem kleinen Sohn Mikey (Tommy Snelsire) und ihrem Baby wohnen. Dominick kennt Mikey gut und bringt ihm Comic-Hefte mit, wenn er den Müll abholt, aber Mikeys aggressiver Vater will nicht, dass der Junge sich mit dem Behinderten abgibt.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Als Dominick das nächste Mal dort den Müllsack von der Veranda holen will, beobachtet er durchs Fenster, wie Martin Chernak seinen Sohn anschreit und ihn wütend die Kellertreppe hinunterstößt. Sanitäter holen Mikey ab, aber er ist nicht mehr zu retten und stirbt im Krankenhaus.

Durch den Schock erinnert Dominick sich daran, dass er nicht durch einen Unfall am Kopf verletzt wurde, sondern durch Schläge seines jähzornigen Vaters.

Unbemerkt holt er Larrys Pistole aus dem Müllwagen, dringt in das Haus von Martin und Theresa Chernak ein, hält sie mit vorgehaltener Waffe in Schach und kidnappt das Baby, denn er glaubt, es vor dem Vater beschützen zu müssen.

Polizisten und Scharfschützen umstellen das Gebäude, in dem Dominick sich mit dem Säugling versteckt. Eugene drängt den Einsatzleiter, ihn mit seinem Bruder reden zu lassen. Er redet auf Dominick ein, bis dieser ihm das Kind und die Waffe überlässt.

Martin Chernak stürzt sich auf Dominick und will auf ihn schießen, doch er wird von Einsatzkräften überwältigt. Dominick klagt ihn mit lauter Stimme an, Mikey getötet zu haben. Daraufhin nimmt die Polizei Martin Chernak fest.

Einige Zeit später reist Eugene zum Studium nach Stanford und lässt Dominick in der Obhut der freundlichen Nachbarin Mrs Gianelli (Mimi Cecchini) zurück.

Seitenanfang


Filmkritik:

"Dominick & Eugene" – auch: "Dominick und Eugene" – ist ein Behindertendrama von Robert M. Young (Regie), Corey Blechman und Alvin Sargent (Drehbuch). Die Inszenierung ist einfühlsam, ohne falsche Sentimentalitäten, und Tom Hulce spielt seine Rolle durchaus überzeugend, aber die meisten Szenen sind einfallslos, und der Film ist zu lang. Einem Vergleich mit "Rain Man" hält "Dominick & Eugene" in keiner Weise stand.

Inhaltsangabe

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2009

Seitenanfang

Robert M. Young: Extremities



Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE