Paul Verhoeven: Total Recall. Die totale Erinnerung
mit Arnold Schwarzenegger, Rachel Ticotin, Sharon Stone u. a.
      Kritik:
"Total Recall. Die totale Erinnerung", die Verfilmung einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick, ist ein Spiel mit Wirklichkeitsebenen. Eine überzeugende Optik, Action-Szenen, an Comics erinnernde Übertreibungen und Selbstironie sorgen für gute Unterhaltung. Kritik, Filmkritik, Rezension, Filmbesprechung
 

Total Recall

 
  Inhalt:
Wir befinden uns im Jahr 2084. Der verheiratete Bauarbeiter Doug Quaid träumt nachts von einer Geliebten auf dem Mars. Er würde gern zur Kolonie auf dem Nachbarplaneten reisen. Weil aber das Geld dafür nicht reicht, lässt er sich von der Firma Recall eine künstliche Erinnerung an einen Marsaufenthalt implantieren. Dabei kommt es zu Komplikationen. Zu Hause erinnert Doug sich nicht mehr an Recall. Seine Frau versucht ihn zu töten. Die Ehe existiere nur in seiner Einbildung, behauptet sie ... Handlung, Inhalt, Inhaltsangabe, Zusammenfassung

Total Recall. Die totale Erinnerung – Originaltitel: Total Recall – Regie: Paul Verhoeven – Drehbuch: Ronald Shusett, Dan O'Bannon, Gary Goldman, Jon Povill, nach der Kurzgeschichte "Erinnungen en gros" von Philip K. Dick – Kamera: Jost Vacano – Schnitt: Carlos Puente, Frank J. Urioste – Musik: Jerry Goldsmith – Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Rachel Ticotin, Sharon Stone, Ronny Cox, Michael Ironside, Marshall Bell, Mel Johnson jr., Michael Champion, Roy Brocksmith, Ray Baker, Rosemary Dunsmore u.a. – 1990; 100 Minuten

   


Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE




Paul Verhoeven:
Total Recall. Die totale Erinnerung

Inhaltsangabe:

Wir befinden uns im Jahr 2084 auf der Erde. Der Bauarbeiter Douglas ("Doug") Quaid (Arnold Schwarzenegger) verfolgt sehr zum Missfallen seiner blonden Ehefrau Lori (Sharon Stone) jede Fernsehsendung über den Mars. Die dortige, von Gouverneur Vilos Cohaagen (Ronny Cox) diktatorisch regierte Kolonie wird gerade von einem Aufstand erschüttert. Nachts träumt Doug von einer brünetten Geliebten auf dem Mars. Er wäre zu gern auf dem Nachbarplaneten der Erde, aber die Reise dorthin kann er sich nicht leisten.

Bei der Fahrt zur Arbeit sieht Doug in der U-Bahn einen Werbespot der Firma Recall. Das Unternehmen verspricht künstliche Erinnerungen jeder Art. Gegen den Rat seines Arbeitskollegen Harry (Robert Costanzo) lässt Doug sich einen Termin bei dem Recall-Kundenbetreuer Bob McClane (Ray Baker) geben. Der offeriert ihm für ein paar hundert Dollar die künstliche Erinnerung an einen zweiwöchigen Aufenthalt auf dem Mars und überredet ihn, dabei für einen Aufpreis die Rolle eines Geheimagenten zu spielen. Auch die Frau an seiner Seite darf er sich anhand von Computerbildern aussuchen. Seine Wahl fällt auf eine Brünette, die wie seine Traumfrau aussieht.

Dr. Lull (Rosemary Dunsmore) und ihr Assistant Ernie (David Knell) beginnen mit der Implantation der Erinnerung. Dabei kommt es jedoch zu Komplikationen, die vermutlich durch eine frühere Manipulation seines Gedächtnisses ausgelöst wurden. Eine schizophrene Embolie ist die Folge. Doug bäumt sich auf und reißt sich los. Mehrere Injektionen sind erforderlich, um ihn zu betäuben.

McClane ordnet an, Doug das Geld zurückzugeben, jede Erinnerung an den Kontakt mit Recall zu löschen und ihn in einem der von Roboterpuppen gesteuerten Taxis nach Hause zu schicken.

Auf der Straße läuft Doug Harry über den Weg. Der Kollege fragt ihn, wie es bei Recall gewesen sei, aber Doug glaubt, nicht dort gewesen zu sein. Unvermittelt fällt Harry mit ein paar Kumpanen über Doug her. Sie wollen ihn ermorden. Ohne jemals ein Kampftraining absolviert zu haben, gelingt es Doug, die bewaffneten Angreifer der Reihe nach zu töten.

In seinem Haus wird auf ihn geschossen. Im Dunkeln packt er den Gegner. Und als er das Licht einschaltet, stellt er fest, dass es seine Frau Lori ist. Sie klärt ihn darüber auf, dass ihre achtjährige Ehe nur in seiner manipulierten Erinnerung existiere. Sein ganzes Leben sei ein Traum. Er fragt sie, wer er wirklich sei. Sie weiß es nicht.

Doug flieht. Eine von einem Mann namens Richter (Michael Ironside) angeführte Bande verfolgt ihn. Sie stellt ihn in einer U-Bahn-Station. Doug zerschlägt ein Fenster des gerade abfahrenden Zuges und springt hinein. Er ahnt nicht, dass ihn die Verfolger mit Hilfe eines elektronischen Geräts orten können.

In einem Hotel, in dem er sich versteckt, ruft ihn jemand an und verrät ihm, dass sich in seinem Kopf ein Peilsender befindet. Um das Signal abzuschwächen, soll er sofort ein nasses Handtuch wie einen Turban umbinden. Man spielt ihm einen Koffer mit Geld und Ausweisen, Waffen und anderen Ausrüstungsgegenständen eines Geheimagenten zu. Doug flüchtet damit in ein leer stehendes Fabrikgebäude.

In einer Video-Botschaft aus dem Koffer erklärt ihm ein Mann, der sich Hauser nennt und ihm zum Verwechseln ähnlich sieht, er sei auf dem Mars als Geheimagent für den Gouverneur Cohaagen tätig gewesen, bis er aus Liebe zu Bücher von Dieter Wunderlich einer Frau die Seiten gewechselt und sich den Aufständischen angeschlossen habe. Wenn Doug nun diese Video-Botschaft anschaue, bedeute dies, dass Cohaagen Hausers Doppelspiel durchschaut und ihn in seine Gewalt gebracht habe. Doug soll auf den Mars fliegen, sich den Rebellen anschließen und ihn befreien. Als Letztes rät Hauser seinem Doppelgänger, sich mit einem Gerät aus dem Koffer den Peilsender durch die Nase aus dem Kopf zu ziehen. Richter und seine Männer dringen bereits ins Gebäude ein, als Doug den Sender in ein Stück Brot steckt und den Ratten zuwirft. Die Tiere balgen sich um das Fressen mit dem Peilsender, rennen herum und irritieren Dougs Verfolger. Doug entkommt.

Als dicke Frau verkleidet, fliegt er auf den Mars. Bei der Zollkontrolle wird er von Richter erkannt. Im letzten Augenblick entkommt Doug.

Unter Vorlage eines Ausweises auf den Namen Bluebaker nimmt er sich ein Hotelzimmer. Offenbar pflegte Hauser hier unter dieser Identität zu übernachten, denn der Hotelangestellte gibt ihm den Inhalt eines Gästesafes. Es ist ein Zettel, auf dem der Name Melina (Rachel Ticotin) steht. Doug lässt sich von einem Taxifahrer – es ist der Mutant Benny (Mel Johnson jr.) – zu einem Nachtklub fahren. Dort machen sich die kleinwüchsige Thumbelina (Debbie Lee Carrington) und die dreibrüstige Mary (Lycia Naff) an ihn heran, aber er fragt nach Melina (Rachel Ticotin). Als sie auf ihn zukommt, erkennt er die brünette Frau aus seinen Träumen wieder, die er auch für den 14-Tage-Trip bei Recall wählte. Sie ist Hausers Geliebte und gehört zu den von Kuato (Marshall Bell) angeführten Untergrundkämpfern.

Zurück im Hotel, erhält Doug Besuch. Lori und Dr. Edgemar (Roy Brocksmith), ein Arzt der Firma Recall, versuchen ihn davon zu überzeugen, dass er sich das alles nur aufgrund der gewünschten Manipulation seiner Erinnerungen einbilde. In Wirklichkeit befinde er sich nach wie vor auf der Erde. Lori beteuert, sie sehne sich danach, die Ehe mit ihm weiterzuführen. Doug hält Edgemar eine Pistole an die Schläfe und sagt, wenn das hier ein Traum sei, könne er ihn erschießen, ohne dass wirklich etwas passiert. Der Arzt hält ihm entgegen: "In Ihrer Vorstellung wäre ich tot. Die Mauern der Realität würden zusammenbrechen." Edgemar bietet Doug eine Pille an, die ihn in die Wirklichkeit zurückholen soll. Doug nimmt sie in den Mund, aber als ihm auffällt, dass der Arzt schwitzt, schließt er daraus, dass dieser lügt, spuckt die Pille aus und erschießt ihn.

Da passiert, was Edgemar androhte: Die Wände des Hotelzimmers brechen zusammen. Ein schwer bewaffnetes Spezialkommando überwältigt Doug, und Lori tritt den wehrlos am Boden Liegenden. Melina kommt mit dem Aufzug herauf. Die beiden Frauen kämpfen auf Leben und Tod. Doug gelingt es, wieder eine Pistole in die Hand zu bekommen. Damit tötet er Lori.

Doug und Melina fliehen mit einem Taxi. Beim Fahrer handelt es sich wieder um Benny. Er bringt sie zu dem Nachtklub, in dem Doug Melina fand. Dort öffnet ihnen jemand eine Geheimtüre, durch die sie verschwinden, bevor die Verfolger eintreffen und es zu einer Schießerei kommt.

In den Katakomben treffen Doug und Melina auf den Mutanten Kuato und seine Untergrundarmee.

Mit gewaltigen Tunnelbohrmaschinen rücken Cohaagens Männer gegen sie vor. Kuato wird getötet.

Wieder ist Benny im letzten Augenblick zur Stelle, um Doug und Melina mit seinem Taxi wegzubringen. Doch er arbeitet für den Diktator. Ihm liefert er das Paar aus.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Cohaagen zeigt den beiden eine Video-Botschaft Hausers. Der Agent täuschte den Seitenwechsel nur vor. Tatsächlich arbeitet er noch immer für den Gouverneur. Aufgrund der Täuschung führte Doug dessen Truppen ungewollt zu Kuatos Versteck.

Der verbrecherischen Regierung geht es um die Geheimhaltung einer Entdeckung. Minenarbeiter stießen auf eine bis zum vereisten Kern des Mars reichende Höhle. Dort bauten Aliens vor schätzungsweise einer halben Million Jahren einen Reaktor, mit dem das Eis geschmolzen werden kann. Bei diesem Vorgang bekäme der Mars eine Atmosphäre, in der Menschen atmen könnten. Das will Cohaagen mit allen Mitteln verhindern, denn seine Herrschaft basiert vor allem auf der Kontrolle der künstlich erzeugten Atemluft.

Nachdem Doug die ihm zugedachte Aufgabe ungewollt erfüllt hat, will Hauser seine Doug übertragenen Erinnerungen zurückhaben. Dazu wird Doug wieder wie in der Firma Recall in einer Maschine fixiert. Das Gleiche geschieht mit Melina.

Doug gelingt es, die Fesseln zu sprengen. Er befreit auch Melina und flieht mit ihr. Sie wollen zu den Minen und den Reaktor aktivieren.

Um sie zur Aufgabe zu zwingen, lässt Cohaagen in dem von ihren Helfern bewohnten Sektor die Ventilatoren abstellen, die dem Luftaustausch dienen. Die vorhandene Atemluft wird nur für wenige Stunden reichen.

Vor dem Reaktor werden Doug und Melina von einer Spezialeinheit des Gouverneurs gestellt. Doug verwendet ein Gerät, das er dem ihm zugespielten Koffer entnahm und projiziert damit ein Hologramm von sich. Die Soldaten fallen darauf herein und bekämpfen das dreidimensionale Bild. Während sie abgelenkt sind, erschießt Doug einige von ihnen. Dann wiederholt er den Trick mehrmals. Plötzlich stehen jedoch drei Soldaten vor ihm. Er fragt sie: "Glauben Sie, dass ich echt bin?" Irritiert blicken ihn die Männer an. Er erschießt sie und antwortet lachend mit einem Ja auf die Frage.

Richter zielt mit einer Pistole auf Doug, aber bevor er abdrücken kann, wird er von Melina getötet.

Im letzten Augenblick gelingt es Doug, den Reaktor einzuschalten.

Der Druckaufbau lässt die Fenster bersten. Cohaagen wird ins Freie gesogen und getötet. Ein Marsgewitter entlädt sich. Auch in dem Sektor, in dem die Ventilatoren stehen, können die Menschen wieder atmen.

Doug und Melina stehen auf einem Berg. Melina kann kaum glauben, dass dies alles real ist, und Doug meint, er befürchte, alles nur zu träumen. Da fordert Melina ihn auf, sie vor dem Erwachen rasch zu küssen.

Seitenanfang


Filmkritik:

Der Science-Fiction-Film "Total Recall. Die totale Erinnerung" von Paul Verhoeven basiert auf der 1966 erstmals in einer Zeitschrift veröffentlichten Kurzgeschichte "Erinnerungen en gros" ("We Can Remember it for You Wholesale") von Philip K. Dick. Die Filmhandlung weicht jedoch deutlich von der literarischen Vorlage ab. Beispielsweise trägt der Protagonist Douglas Quaid bei Philip K. Dick nicht nur einen Peilsender im Kopf, sondern das Gerät überträgt auch seine Gedanken. Die Figur Vilos Cohaagen wurde von den Drehbuchschreibern ebenso hinzugefügt wie die Ereignisse auf dem Mars. In der Vorlage bleibt Douglas Quaid auf der Erde, und es stellt sich heraus, dass er als Kind die Landung von Außerirdischen beobachtete, die von seiner Friedfertigkeit so beeindruckt waren, dass sie die begonnene Invasion abbrachen.

"Total Recall. Die totale Erinnerung" ist ein Spiel mit Wirklichkeitsebenen. Was real ist und was fiktiv, bleibt offen, auch wenn viel dafür spricht, dass es sich bei Douglas Quaid wirklich nur um einen Bauarbeiter handelt.

Für gute Unterhaltung sorgen eine überzeugende Optik, atemraubende Action-Szenen, an Comics erinnernde Übertreibungen und eine gute Portion Selbstironie. Erzählt wird die Geschichte rasant und stringent.

In den Kategorien "Bester Ton" und "Beste Toneffekte" wurde "Total Recall. Die totale Erinnerung" für je einen "Oscar" nominiert.

Die Dreharbeiten fanden in Mexico City statt, in den Estudios Churubusco Azteca sowie in bzw. bei den U-Bahn-Stationen Chabacano, Universidad und Glorieta Insurgentes.

Im Fernsehen ist meistens eine durch kleine Kürzungen entschärfte Fassung von "Total Recall. Die totale Erinnerung" zu sehen.

Unter dem Titel "Total Recall 2070" drehten insgesamt sechs Regisseure 1998 zweiundzwanzig Folgen einer Fernsehserie, die 2000 auch in Deutschland zu sehen war.

Len Wiseman drehte 2012 ein Remake von "Total Recall. Die totale Erinnerung".

Total Recall – Originaltitel: Total Recall – Regie: Len Wiseman – Drehbuch: Kurt Wimmer und Mark Bomback nach dem Film "Total Recall" von Paul Verhoeven bzw. der Kurzgeschichte "We Can Remember It for You Wholesale" / "Erinnungen en gros" von Philip K. Dick – Kamera: Paul Cameron – Schnitt: Christian Wagner – Musik: Harry Gregson-Williams – Darsteller: Colin Farrell (Doug Quaid / Hauser), Jessica Biel (Melina), Kate Beckinsale (Lori), Bryan Cranston (Vilos Cohaagen), Bill Nighy (Kuato), John Cho, Bokeem Woodbine, Will Yun Lee, Milton Barnes, James McGowan, Natalie Lisinska u.a. – 2012; 115 Minuten

Inhaltsangabe

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2011

Seitenanfang

Paul Verhoeven: Türkische Früchte
Paul Verhoeven: Der vierte Mann
Paul Verhoeven: RoboCop
Paul Verhoeven: Basic Instinct
Paul Verhoeven: Showgirls
Paul Verhoeven: Black Book / Das schwarze Buch
Paul Verhoeven: Elle



Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE