Wolfgang Becker: Das Leben ist eine Baustelle
mit Jürgen Vogel, Christiane Paul u.a.
      Kritik:
Bei "Das Leben ist eine Baustelle" handelt es sich um eine einfallsreiche, sehr lebendige Tragikomödie, die im tristen Milieu von Berlin-Kreuzberg spielt und kleine Leute zeigt, die kein Geld haben, um sich – im wörtlichen und im übertragenen Sinn – fest einzurichten. Filmkritik
 

Das Leben ist eine Baustelle

 
  Inhalt:
Der Metzgergehilfe Jan Nebel (Jürgen Vogel) beobachtet, wie die hübsche Vera (Christiane Paul) von zwei Männern verfolgt wird. Er ahnt nicht, dass es sich um zwei Zivilfahnder handelt und hilft Vera, zu entkommen ... Inhaltsangabe, Handlung



Originaltitel: Das Leben ist eine Baustelle - Regie: Wolfgang Becker - Drehbuch: Tom Tykwer und Wolfgang Becker - Kamera: Martin Kukula - Schnitt: Patricia Rommel - Musik: Jürgen Knieper - Darsteller: Jürgen Vogel, Christiane Paul, Martina Gedeck, Armin Rohde, Heino Ferch, Meret Becker, Richy Müller, Andrea Sawatzki, Ricky Tomlinson, Christina Papamichou, Rebecca Hessing, Peter Gavajda, Ingeborg Westphal, Andreja Schneider - 1996; 110 Minuten
   


Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; empfohlene Bücher (Belletristik, Biografien, Sachbücher), Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE



Wolfgang Becker: Das Leben ist eine Baustelle

Inhaltsangabe:

Der Metzgergehilfe Jan Nebel (Jürgen Vogel) beobachtet, wie die hübsche Vera (Christiane Paul) von zwei Männern verfolgt wird. Er ahnt nicht, dass es sich um zwei Zivilfahnder handelt und hilft Vera, zu entkommen. Dafür muss er für eine Nacht ins Gefängnis, verliert seinen Arbeitsplatz und muss eine Geldstrafe bezahlen.

Im weihnachtlichen Einkaufsrummel läuft er Vera erneut über den Weg, und sie lädt ihren Helfer zum Essen ein. Hals über Kopf verliebt sich Jan in das Mädchen. Er zieht aus der kleinen Wohnung seiner Schwester Lilo (Martina Gedeck) und deren zukünftigen Mann Harri (Armin Rohde) aus und richtet sich zusammen mit einem Bekannten in der leeren Wohnung seines verstorbenen Vaters ein. Mit Gelegenheitsjobs verdient er das Notwendigste. Vera aber fürchtet, ihre Unabhängigkeit zu verlieren ...


Bücher von Dieter Wunderlich

Filmkritik:

Tom Tykwer und Wolfgang Becker schrieben das einfallsreiche Drehbuch der sehr lebendigen Tragikomödie "Das Leben ist eine Baustelle", die im tristen Milieu von Berlin-Kreuzberg spielt und kleine Leute zeigt, die kein Geld haben, um sich – im wörtlichen und im übertragenen Sinn – fest einzurichten (daher der Titel). Wir erleben ihre Schwierigkeiten, einen Arbeitsplatz und eine Wohnung zu finden, ihre Angst vor Tod und Krankheit und ihre Sehnsucht nach Liebe.

Übrigens: Um Filme wie "Meschugge", "Lola rennt", "Das Leben ist eine Baustelle" und "Absolute Giganten" verwirklichen zu können, gründeten die Filmregisseure Dani Levy, Tom Tykwer, Wolfgang Becker mit dem Produzenten Stefan Arndt 1994 die Gesellschaft "X-Filme Creative Pool GmbH".

Inhaltsangabe

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Seitenanfang

Wolfgang Becker: Goodbye, Lenin!
Wolfgang Becker: Ich und Kaminski



Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; empfohlene Bücher (Belletristik, Biografien, Sachbücher), Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE